Studienstiftung Auslandsförderung

Jahresarchiv
Gesperrt
Natoe
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Studienstiftung Auslandsförderung

Beitrag von Natoe » 10.06.2015, 14:25

Hallo zusammen!

Ich schreibe gerade an meinem Expose für die Bewerbung bei der Studienstiftung und der Hans-Böckler Stiftung. Ich plane während meiner Promotion zweimal ins Ausland zu gehen (jeweils 3 Monate), laut Internetseite würde das von den Stiftungen auch gefördert werden, allerdings ist mir nicht ganz klar was das genau bedeutet. Hat jemand Erfahrungen und möchte davon berichten?

Viele Grüße,

Nathalie

Schnabeltasse
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Studienstiftung Auslandsförderung

Beitrag von Schnabeltasse » 10.06.2015, 17:01

Hallo Nathalie,

ich zitiere mal aus dem Intranet der Studienstiftung: "Die Studienstiftung vergibt Auslandsstipendien für Vorhaben im Ausland, die für die Doktorarbeit notwendig sind. Hierzu zählen:

- Forschungsaufenthalte an ausländischen Universitäten, in Labors oder Arbeitsgruppen
- Recherchen in Archiven und Museen
- Feldforschungsaufenthalte und empirische Untersuchungen im Ausland
- Kongressreisen"

Konkret sieht das so aus, dass Du Dich--sobald Du in die Promotionsförderung aufgenommen wurdest--schriftlich um eine Zusatzförderung für Dein Forschungsvorhaben im Ausland bewerben kannst. Erwartet wird von Dir eine Kostenaufstellung (Reisekosten, Unterkunft, Studiengebühren etc.) sowie eine schriftliche Begründung des Aufenthaltes: Inwiefern ist der Aufenthalt für das Dissertationsprojekt relevant? Welche Arbeitsschritte sind geplant? Wer wird Dich betreuen und wie sieht die Betreuungsvereinbarung im Detail aus?

Das bedeutet aber auch, dass Du bereits VOR der Antragstellung bei der StuSti den Auslandsaufenthalt "unter Dach und Fach" haben solltest. Du solltest bereits eine Betreuungszusage der Universität und eines Professors/einer Professorin haben und eine genaue Vorstellung der Kosten haben (also z.B. schon Flüge gebucht, Unterkunft gefunden etc.)

Die Studienstiftung übernimmt dann im Idealfall die Reisekosten (bis max. 1.450,00€) und zahlt überdies einen länderabhängigen Auslandszuschlag (zusätzlich zum regulären Stipendium) von bis zu 350,00€ monatlich.

Meiner Erfahrung nach hat man, sobald man in die Grundförderung der StuSti aufgenommen wurde, sehr gute Chancen auf eine Auslandsförderung.

Ich habe im zweiten Förderungsjahr insgesamt 4 Monate an einer Universität in Nordamerika verbracht. Meine Reisekosten wurden vollständig übernommen, zusätzlich wurden 350€/Monat Auslandszuschlag gezahlt. Die Antragstellung war im Großen und Ganzen relativ unkompliziert und unbürokratisch.

Viel Glück für Deine Sipendienbewerbung!

Natoe
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Studienstiftung Auslandsförderung

Beitrag von Natoe » 11.06.2015, 09:46

Wow, Danke für deine schnelle und sehr informative Antwort! Das klingt sehr gut! Dann bin ich beruhigt und werde die geplanten Auslandsaufenthalte ins Expose für die Studienstiftung mitaufnehmen!

Hat jemand Erfahrungen mit der HB-Stiftung?

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag