Neue Literatur vor Veröffentlichung

Jahresarchiv
Gesperrt
hum431000
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Neue Literatur vor Veröffentlichung

Beitrag von hum431000 » 26.04.2015, 20:32

Hallo zusammen,

ich stehe kurz vor der Veröffentlichung meiner Arbeit (Dissertation Rechtswissenschaften) und habe eine Frage.

Seit der offiziellen Einreichung meiner Diss bei der Universität sind drei größere Beiträge in Sammelbänden zu meinem Thema erschienen.

Ich habe von meinem DV einige Auflagen erhalten, die ich gerade umsetze und dabei stellt sich mir die Frage, ob ich - da ich ja inhaltliche Änderungen an meiner Arbeit vornehme - nun auch die seit der Abgabe erschienenen Inhalte/Meinungen einbauen muss.

Ich bin eigentlich auf dem Standpunkt, dass meine Arbeit eben den Stand der Literatur von kurz vor der Abgabe hat und ich danach erschienene Inhalte nicht berücksichtigen muss. Da die Veröffentlichung der Arbeit ja aber nach dem Erscheinen dieser Inhalte liegt, wollte ich fragen, ob es ein Plagiat darstellt, wenn ich nun diese Inhalte nicht berücksichtige/zitiere.

Danke schon einmal an alle, die hierauf antworten möchten und beste Grüße,
Hum

Anzeige:

Dark Rose
Beiträge: 724
Registriert: 03.04.2015, 17:29
Status: am Anfang
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neue Literatur vor Veröffentlichung

Beitrag von Dark Rose » 27.04.2015, 02:27

ich glaube er / sie hat Angst, dass in den neuen Veröffentlichungen etwas drin steht, dass er / sie in etwa genauso geschrieben hat und das dann ein Plagiat wäre, obwohl er / sie die entsprechenden Artikel nicht gelesen hat aber der Eindruck allein durch das Veröffentlichungsdatum seiner / ihrer Arbeit entsteht, wenn er / sie die Artikel nicht irgendwo mit einarbeitet.

- hab ich dich da richtig verstanden?

hum431000
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neue Literatur vor Veröffentlichung

Beitrag von hum431000 » 27.04.2015, 07:46

Danke schonmal für die Antworten. Ja, genau das ist mein Problem. Hätte ich vielleicht etwas deutlicher sagen können. Manche der Aussagen in den neuen Veröffentlichungen deckt sich mit dem, was ich in meiner Arbeit feststelle.

Es ist ja eigentlich kein Plagiat, weil ich die neuen Inhalte noch gar nicht kannte. Aber rein formal veröffentliche ich eben erst nach dem Erscheinen dieser Inhalte.

Ich habe in der Arbeit einen Hinweis, dass Stand der Literatur eben der Zeitpunkt kurz vor der Abgabe ist. Aber ich weiß nicht, ob das reicht.

flip
Beiträge: 1040
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Neue Literatur vor Veröffentlichung

Beitrag von flip » 27.04.2015, 11:59

Ich denke, du bist mit dem Datum der Einreichnung auf der sicheren Seite. Vielleicht teilst du dein Unbehagen deinem Betreuer mit? Ich denke, er wird dir daraus keinen Strick drehen. Ich vermute sogar, dass - wenn in so kurzer Zeit drei Beiträge dazu erscheinen, dann waren das nicht die letzten. ;)

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neue Literatur vor Veröffentlichung

Beitrag von DoneXY » 27.04.2015, 17:10

hum431000 hat geschrieben:Manche der Aussagen in den neuen Veröffentlichungen deckt sich mit dem, was ich in meiner Arbeit feststelle.
Ich würde das kurz in einer Fußnote aufnehmen à la 'Ähnlich auch Zuvorkommer 2015: 34' oder schlicht ignorieren. Dieser Lag zwischen Niederschrift und Drucklegung ist in´der Wissenschaft bekannt.

Glückwunsch zur Diss!

hum431000
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neue Literatur vor Veröffentlichung

Beitrag von hum431000 » 27.04.2015, 17:32

Ja, danke, ich sehe das auch so, dass man unter Umständen nie zur Ruhe kommt, wenn man alles, was danach kommt, noch einbauen will.

Mit meinem Betreuer muss ich darüber noch reden, er ist aber wohl der Ansicht, dass ich Literatur und Gesetzeslage aktualisieren soll. Ich will es aber eigentlich nicht, da mir der Rechtsstand 31.12.2014 reicht.

flip
Beiträge: 1040
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Neue Literatur vor Veröffentlichung

Beitrag von flip » 27.04.2015, 20:23

Na, was spricht denn dageben, dies auch genau in einer erster Fußnote zu berücksichtigen. Also sowas wie "Die vorliegende Dissertation spiegelt die Rechtsgrundlage bis zum 31.12.2014 wieder. Auf einen kritischen Diskurs jüngerer Stufien (siehe xy, xz...) kann daher keine Rücksicht genommen werden".
Natürlich noch etwas schöner/diplomatischer verfasst. Fertig aus.

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag