Verteidigung und Statistik

Jahresarchiv
Gesperrt
FrolueJasmin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Verteidigung und Statistik

Beitrag von FrolueJasmin » 08.04.2015, 11:33

Hallo, ich bin schon seit längerem stiller Betrachter hier im Forum... Habe meine Diss im September abgegeben und habe jetzt demnächst Verteidigung. Ich habe meine Diss in einem Naturwissenschaftlichen Bereich geschrieben und bereits einen Teil über journals veröffentlicht. Wärend meines Schreibens und Veröffentlichens habe ich zwei Kinder bekommen (3 und 1), daher habe ich lange nicht an der Diss gesessen und hab mit jetzt 14 Tage zum konkreten Vorbereiten Zeit genommen um den Vortrag fertig zu machen und mich wieder einzulesen. Jetzt sitze ich gerade an dem Teil Statistik. Ich habe die Statistik nicht selbst gerechnet, das hat mein Betreuer gemacht. Ich verstehe auch, was wir da gemacht haben. Ich habe ja alle Daten erhoben (2 1/2 Jahre Versuche) und habe alles aufbereitet, deskriptive Statistik gemacht und auch die Abbildungen, Grafiken usw. Die Veröffentlichungen sind aus den Jahren 2012 bis 2014... also schon ein wenig her.
Meine Angst ist jetzt, dass die da total in die Tiefe gehen werden bei der Statistik, da gestaltete sich alles auch ein wenig schwierig, Daten nicht Normalverteilt, viele Datenausfälle... Was meint ihr, ist meine Angst begründet?

Herzliche Grüße

Anzeige:

Chris
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Verteidigung und Statistik

Beitrag von Chris » 08.04.2015, 12:13

Ich halte das für etwas ungewöhnlich, dass dein Betreuer die statistische Auswertung für dich gemacht hat. Normalerweise sollte das doch deine Aufgabe sein, denn du gibst es ja auch als deine Leistung in deiner Dissertation aus. Um dich etwas zu beruhigen: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Ergebnisse der Statistiken viel wichtiger sind und viel eher diskutiert werden als das mathematische Zustandekommen dieser Werte, solange klar ist woher die Werte kommen und welche Daten zugrunde liegen. Ich glaube nicht, dass dich jemand fragen wird wie die Formel zur Berechnung der Standardabweichung aussieht (oder Ähnliches). Trotzdem wäre es natürlich aus vielerlei Gründen sinnvoll, wenn du in der Lage wärest zu erläutern, welche statistischen Verfahren verwendet wurden, warum sie verwendet wurden und wie sie grob funktionieren.

flip
Beiträge: 1039
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Verteidigung und Statistik

Beitrag von flip » 08.04.2015, 12:51

Das ist in der Tat ungewöhnlich. Ich vermute, es geht hier im Biologie und du hast irgendwelche Stichproben, die du miteinander vergleichst.
Die Tests, die dafür angewendet werden, sind allesamt Standard und du solltest eine Ahnung haben, was die Intention davon ist. Das heißt nicht, dass du die Teststatistiken herleiten sollst, dann du musst verstehe, warum gerade dieser Test angewendet wird und nicht ein anderer.

Sonst genügend ein, zwei Fragen, um dich in der Prüfung bloßzustellen.

epikur
Beiträge: 131
Registriert: 27.03.2011, 12:50
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Verteidigung und Statistik

Beitrag von epikur » 08.04.2015, 13:47

Oha - ich weiß zwar, dass es in einigen Bereichen nicht unüblich ist, dass sich Doktoranden bei der statistischen Auswertung helfen lassen oder diese gar in externe Hände geben. Gleichwohl erachte ich es als einen Verstoß gegen die "good scientific practice", wenn der Betreuer die gesamte statistische Auswertung übernimmt, so nett das von ihm auch sein mag... :evil:
Schließlich unterschreibst Du mit Deiner Eidesstattlichen Erklärung, dass Du die Arbeit "selbständig und ohne fremde Hilfe" verfasst hast...!
Insofern solltest du schön für Dich behalten, dass Dein DV die gesamte Auswertung gemacht hat :wink:

Hingegen kann ich Dich insofern beruhigen, als in Disputationen äußerst selten mathematisch- statistisches Detailwissen abgefragt wird. Allerdings solltest Du Dich auf Erläuterungen der Limitationen der Studie vorbereiten (non- Response, Reliabilität, Normalverteilung etc.). Und noch mal in die Gutachten schauen!
Dann wird sicher nichts schief gehen :)

Viel Glück wünscht

epikur

FrolueJasmin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Verteidigung und Statistik

Beitrag von FrolueJasmin » 09.04.2015, 09:32

Nein, nein, ihr habt mich falsch verstanden! Ich habe alle Daten selbst erhoben, ich habe alle Daten aufbereitet, ich kenne alle statistischen Tests, er hat das lediglich über seinen PC laufen lassen, da ich kein SAS habe und ich extern promoviere! Also ganz entspannt! Und er ist auch Co Autor in den Veröffentlichungen. und es gibt bei kummulativen Dissertationen ein Schreiben, dass du so und so viel % von allem selbst gemacht hast... Bei uns am Institut habe ich wahrscheinlich noch die meiste Statistik selbst gemacht. Ich habe Mediane und Quartile z.B. selbst berechnet und Standardabweichungen etc. Es geht lediglich um zwei Statistische Tests, ich weiß warum wir die nicht genommen haben, aber ich könnte da jetzt keine Formel aufschreiben daru, geht es. Ich habe nicht geschrieben, dass er die gedamte Auswertung gemacht hat... Um Gottes Willen.

FrolueJasmin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Verteidigung und Statistik

Beitrag von FrolueJasmin » 09.04.2015, 09:34

schreibfehler, ich weiß warum wir die genommen haben (ohne nicht)

Chris
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Verteidigung und Statistik

Beitrag von Chris » 09.04.2015, 13:48

Gut, dass du das noch einmal klar gestellt hast. In dem Fall denke ich nicht, dass du Probleme zu erwarten hast. Du weißt warum ihr welchen Test gemacht habt und hast die Daten selbst ausgewertet. Warum sollten sie dich also nach Formeln fragen, solange dich niemand reinreiten will. Das wäre zumindest meine Einschätzung.

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag