Englischsprachige Publikation im Ausland

Jahresarchiv
Gesperrt
zombie777
Beiträge: 56
Registriert: 02.10.2014, 22:54
Status: schon länger fertig
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Englischsprachige Publikation im Ausland

Beitrag von zombie777 » 28.02.2015, 10:43

Hallo,

kann mir jemand bitte ein paar Tipps zur Publikation der Diss im Ausland geben? Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll, mich darum zu kümmern und habe schon mehrere Monate verloren, weil ich mich nicht motivieren konnte, mich damit zu beschäftigen. Soll ich zuerst meine Diss umschreiben und versuchen daraus ein Buch zu machen oder Verlage ansprechen?

Könntet Ihr mir Verlage empfehlen, die für die Publikation von Büchern von unbekannten Postdocs offen sind? Mein Ziel ist es, die Publikation in meinen Lebenslauf einschrieben zu können (den Doktortitel darf ich schon sowieso tragen). Ich kann mir keine zusätzlichen Kosten leisten.

Ich habe meine sozialwissenschaftliche Diss auf Englisch geschrieben, mein Thema ist international relevant.

Ich wäre für Tipps super dankbar.

Anzeige:

myfunnyvalentine
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Englischsprachige Publikation im Ausland

Beitrag von myfunnyvalentine » 28.02.2015, 20:14

Hi,

ich bin zwar kein Sozialwissenschaftler, kann ich vielleicht dennoch etwas beitragen.

Eine nicht unerhebliche Rolle spielt wohl die Frage, ob Du an der Uni bleiben möchtest oder nicht. Abhängig davon kommen vielleicht auch andere Verlage in Betracht… 
zombie777 hat geschrieben:Könntet Ihr mir Verlage empfehlen, die für die Publikation von Büchern von unbekannten Postdocs offen sind?
Ich schätze mal, dass in England recht viele Bücher von unbekannten Postdocs veröffentlicht werden… ;)
zombie777 hat geschrieben:Soll ich zuerst meine Diss umschreiben und versuchen daraus ein Buch zu machen oder Verlage ansprechen?
Schwierige Frage. Da in in England ja keine Publikationspflicht für Dissertationen besteht und die Autoren auch nicht die Kosten selbst tragen müssen, ist der Verlag auf gute, dh nicht zuletzt verkaufbare, Bücher angewiesen. Aus diesem Grund sieht man solchen Publikationen ihre Herkunft als Qualifikationsschrift auch nicht an.
Natürlich kostet es viel Zeit, dass Buch umzuschreiben – mitunter verwenden englische Forscher Jahre darauf. Aber es erhöt Deine Chancen, einen Verlag zu finden. Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass der Bericht des Reviewers sher deutlich festhalten wird, dass die Schrift noch kräftig überarbeitet werden muss.

Du musst jetzt abwiegen, ob Du die Mehrarbeit investieren möchtest bei ungewissem Ausgang, oder aber ob die Diss in ihrer jetzigen Form einreichst und das beste hoffst… 

Vielleicht liese sich das auch mit den entsprechenden Verlagsmitarbeitern besprechen. Die sind idR nett und hilfsbereit.
Normalerweise schickt man auch nicht gleich das ganze Buch, sondern zunächst ein Exposé. Darüber informieren die Verlgs-Websites.

Verlage kommen zunächst einmal alle in Frage, die in Deinem Feld vertreten sind. Selbst die großen Uni Presses.

Vielleicht hilft Dir das hier auch etwas weiter: http://www.press.uchicago.edu/Misc/Chicago/288463.html


Hope this helps. Keep us posted :)

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag