Fragen zu Onlinebewerbung im Ausland

Jahresarchiv
Jasmin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Fragen zu Onlinebewerbung im Ausland

Beitrag von Jasmin » 24.02.2015, 12:11

Hallo!
Ich würde mich gern um eine ausgeschriebene PhD-Position in Schweden bewerben. Es handelt sich um ein naturwissenschaftliches Fach, und es werden (mehr oder weniger) konkrete Forderungen dazu gestellt, was für die Bewerbung beinhalten soll. Die komplette Bewerbung wird online über ein Bewerberportal der Uni gehandhabt, wo man u.a. auch Dateien hochladen kann.
Ein paar Unklarheiten sind geblieben, und es würde mir wirklich helfen, wenn ihr mir eure Meinungen dazu schreiben könntet!

1) eine Anforderung lautet: „The application must include first- and second-cycle theses/degree projects“
Denkt ihr, damit ist wirklich gemeint, dass man seine komplette Bachelor- und Masterarbeit einreichen soll? Das dürfte auf jeden Fall möglich sein (da man ja Dateien hochladen kann) und ich habe auch kein Problem damit. Die Forderung erscheint mir nur etwas ungewöhnlich, und ich möchte natürlich keine ganzen Arbeiten hochladen, wenn eigentlich bspw. nur Zusammenfassungen gemeint sind.

2) Eine weitere Anforderung „The application must include, where applicable, documented skills in a language of relevance for the research studies“. Ich kenne einen anderen Promotionsstudent in der Arbeitseinheit dieser Uni, von dem ich weiß, dass man nicht schwedisch sprechen können muss, um dort promovieren zu können. Englisch allerdings schon. Meine Englischkenntnisse sind sehr gut, und ich mache mir da bzgl. meiner Tauglichkeit keine Sorgen, allerdings habe ich keine Nachweise i.S. eines TOEFL-Tests o.ä. Sowohl meine Bachelor- als auch meine Masterarbeit habe ich auf englisch verfasst (und wenn ich Punkt 1) richtig verstanden habe, sind die beiden Arbeiten ja Teil der Bewerbung, weswegen auch meine Englischkenntnisse einsehbar sind). Meint ihr, das reicht als Eignungsnachweis?

3) Weitere Anforderung: „The application must include a list of other relevant administrative and educational qualifications“. Ich nehme an, damit sind Uni-Jobs, Praktika u.ä. gemeint. Ich habe ein längeres Praktikum in dem Bereich gemacht, dem auch das Promotionsthema zuzuordnen ist. Denkt ihr, dass ich eine Bescheinigung o.ä. für das Praktikum benötige oder reicht es, wenn ich die Eckdaten zum Praktikum nenne?

4) Es wird zwar nicht als Anforderung genannt, bei dem Portal besteht aber auch die Möglichkeit, Referees zu nennen. Sollte man in Frage kommende Person zuvor nochmals anschreiben, um zu fragen, ob es ok ist, sie zu nennen? Oder kann man auch ohne vorher zu fragen die Kontaktdaten von Prof XY nennen?

4) Eine letzte, eher allgemeine Frage: um die Proposal schreiben zu können, sollte ich ja die relevante Literatur gut kennen. Ich bin aktuell jedoch sehr frustriert, weil fast alle Paper, die ich zum Thema bei google.scholar finde, kostenpflichtig sind. Über meine (ehemalige) Uni kann ich das Problem auch nicht lösen. Hat jemand ähnliche Zugriffsprobleme (gehabt) und Tipps für mich?

Vielen Dank bereits, ich würde mich wirklich über jegliche Hilfe freuen! :) Antworten zu einzelnen Fragen sind auch super!

Liebe Grüße

Jasmin

Anzeige:

Hella
Beiträge: 351
Registriert: 24.11.2014, 12:19
Status: Schreibbeginn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zu Onlinebewerbung im Ausland

Beitrag von Hella » 24.02.2015, 12:43

Liebe Jasmin,
zu
3) Hast du das Praktikum außerhalb der Uni gemacht? Wenn ja, solltest du auf jeden Fall ein Praktikumszeugnis darüber haben und es auch anhängen. Wenn es innerhalb des Studiums ein Uni-internes Praktikum war, hast du darüber sicherlich einen "Schein" und könntest den anhängen plus ein paar Erläuterungen.

4) Du solltest die Referees darüber informieren, dass du sich als Ansprechpartner benannt hast. Sie auch vorher zu fragen, wäre höflich.

5) Recherche: Jede Unibibliothek die ich kenne, hat eine Recherche-PC, an den man auch ohne Anmeldung in der Bibliothek recherchieren kann. Über diesen PC kann man auch Paper von Zeitschriften etc. suchen und lesen, die normalerweise kostenpflichtig sind. Ich würde mich wundern, wenn du alles relevante bei google.scholar finden würdest. Auch Naturwissenschaftler sollten spätestens zur Dokotrarbeit mal eine Bibliothek von innen besuchen.

Schöne Grüße
Hella

Jasmin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zu Onlinebewerbung im Ausland

Beitrag von Jasmin » 24.02.2015, 13:20

Vielen Dank! Das war bereits sehr hilfreich!
3) Das Praktikum war außerhalb der Uni. Ich werde mich bei meiner damaligen Betreuerin zwecks Praktikumszeugnis melden.
4) Ich werde mich dran halten!
5) Also, ich hätte vielleicht erwähnen sollen, dass ich das Studium bereits komplett abgeschlossen und in meiner Uni-Stadt auch keine Wohnung habe. Die nächste Uni ist leider ein ganzes Stück entfernt.
Auf jeden Fall: danke nochmal!

Liebe Grüße
Jasmin

Sapphirine
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zu Onlinebewerbung im Ausland

Beitrag von Sapphirine » 24.02.2015, 16:22

Hi Jasmin,
zu 1) Es hört sich für mich so an, als ob sie den Titel und eine Zusammenfassung haben möchten. Meiner Erfahrung nach ist es nicht üblich, die ganze Arbeit mitzuschicken und normalerweise steht dann da irgendwo ..please attach a copy of (thesis/paper/...). Der Formulierung nach ist das aber auch für mich nicht klar. Gibt es keine Kontakperson, an die man sich bei Fragen wenden kann?
zu 2) In Schweden wird es ähnlich sein wie in Norwegen (da habe ich meine Doktorarbeit gemacht). Dort war es so, daß für die Zulassung zum Doktorandenprogramm and der Uni ein Toefl verlangt wurde. Diesen konnte man aber im Laufe des ersten Jahres nachreichen. Alternativ mußte man nachweisen, daß man mindestens ein Jahr im englischsprachigen Ausland studiert hat. Eine englische Abschlußarbeit allein hätte nicht gereicht. Allerdings wird dies wahrscheinlich unterschiedlich gehandhabt weshalb Du auch da vielleicht nachfragen solltest.

zur Literatur: inzwischen scheinen viele Autoren ihre Artikel auf ResearchGate zugänglich zu machen. Man muß sich anmelden, um auf das Material zugreifen zu können aber vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit?

Traudel
Beiträge: 214
Registriert: 01.02.2015, 10:52
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fragen zu Onlinebewerbung im Ausland

Beitrag von Traudel » 24.02.2015, 18:02

Hallo liebe Jasmin,

1) Ich schließe mich Sapphirine an: Zusammenfassung, denn erstens können die Leutchen nicht erwarten, dass jeder Bewerber eine engl. Abschlussarbeit vorweisen kann, und zweitens könnten ja auch Arbeiten mit Sperrvermerk o.ä. dabei sein, deren Hochladen unzulässig wäre...
2) Hättest Du noch Zeit (und Knete) einen Test zu machen? Im Zweifelsfall würde ich Dir dazu dringend raten, denn ein internationaler Beleg zieht immer gut... ansonsten rufe in Schweden an oder maile der angegebenen Kontaktperson und frag nach.
3) Dazu zählt vielleicht auch Gremienarbeit an der Uni... Oder hast Du ggf. Lehrerfahrungen als Tutorin sammeln können?
4) Referenzen: Unbedingt VORHER fragen und nicht nachher sagen: Übrigens, ich habe Sie da und dort als Referenz genannt... Allerdings werden Referenzen ohnehin in den seltensten Fällen wirklich kontaktiert... oder wie seht Ihr das?
5) Da wissen die naturwiss. Kollegen sicher besser Bescheid als ich - aber über Google Scholar solltest Du definitiv hinausgehen.

Liebe Jasmin, viel, viel Erfolg wünsche ich Dir!

BertaFrieda
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zu Onlinebewerbung im Ausland

Beitrag von BertaFrieda » 24.02.2015, 23:11

Traudel hat geschrieben:4) Referenzen: Unbedingt VORHER fragen und nicht nachher sagen: Übrigens, ich habe Sie da und dort als Referenz genannt... Allerdings werden Referenzen ohnehin in den seltensten Fällen wirklich kontaktiert... oder wie seht Ihr das?


Hallo,

ich halte es für Schweden nicht für unwahrscheinlich, dass genannte Referenzpersonen wirklich kontaktiert werden. Allerdings sind das keine Erfahrungen aus dem Bereich der Wissenschaft.

Gruß
BF.

mantor
Beiträge: 193
Registriert: 13.02.2014, 18:09
Status: Abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fragen zu Onlinebewerbung im Ausland

Beitrag von mantor » 25.02.2015, 02:19

Ich würde auf jeden Fall die Referenzpersonen vorher anfragen. Bei PhD-Programmen bin ich selbst schon als Referenzperson angegeben worden, ohne dass ich vorher informiert war. Als die Anfrage kam, habe ich es für Spam gehalten und gelöscht …

Was die Bibliothek angeht: Vielleicht lohnt es sich, in der nächstgelegenen Unistadt (auch wenn sie ein bisschen weiter weg ist) in der Bibliothek gegen geringe Gebühr anzumelden, um Zugriff auf die Datenbanken zu haben, einmal ganz gründlich zu recherchieren (und im Idealfall mit einem USB Stick voller Paper zurückzufahren).

Jasmin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zu Onlinebewerbung im Ausland

Beitrag von Jasmin » 25.02.2015, 13:22

Vielen Dank für all eure hilfreichen Antworten!
Ich möchte euch den aktuellen Stand mitteilen - vielleicht hilft es ja noch einem zukünftigen Leser.
Sapphirine, ich habe mich an deinen Rat befolgt und eine Kontaktperson gefragt.
Einen Englischtest ist nicht notwendig, so lange die Kenntnisse durch andere Dokumente ersichtlich sind (da ich ihm vorher dagestellt habe, über welche Kenntnisse ich verfüge, gehe ich davon aus, dass mein Englisch den Anforderungen genügt).
Die Abschlussarbeiten sollten tatsächlich komplett beigefügt werden
Ein Praktikumsnachweis sei zwar nicht absolut erforderlich, aber empfehlenswert.
Ich habe eine Lösung bzgl. der Papers gefunden. Und zwar habe ich sie von meinem Bruder herunterladen und per Mail schicken lassen. Da hätte ich eigentlich auch früher draufkommen können.

Ich habe nun zwei potenzielle Referenzpersonen angeschrieben, und hoffe, sie sagen zu. Würdet ihr sagen, zwei Referenzen genügen? Gibt es da eine Norm?
Wo/wie würdet ihr ein Stipendium in eine Bewerbung unterbringen?

Liebe Grüße
Jasmin

Sapphirine
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zu Onlinebewerbung im Ausland

Beitrag von Sapphirine » 26.02.2015, 17:17

Jasmin hat geschrieben: Die Abschlussarbeiten sollten tatsächlich komplett beigefügt werden
War also gut, dass Du nachgefragt hast. Das ist durchaus nicht üblich bei Bewerbungen.

Zwei Referenzen sollten normalerweise reichen für eine Doktorandenstelle, sofern nicht explizit erwähnt wird, wie viele Du angeben solltst (die Norm wird wohl eher zu 3 Referenzen tendieren aber für Stellen nach der Promotion ; manche wollten bis zu 5 Kontakte aber das ist eher selten) .

Ein Stipendium kannst Du im Lebenslauf (CV) nach der Auflistung Deiner Abschlüsse unterbringen ungefähr so:

EDUCATION
master ...
bachelor ...

GRANTS
...

Jasmin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zu Onlinebewerbung im Ausland

Beitrag von Jasmin » 26.02.2015, 18:33

Ja, das war wirklich ein sehr guter Vorschlag, eine Kontaktperson anzuschreiben!
Dann werde ich mich wohl an die zwei Referenzen halten.
Danke nochmal für die weiteren Informationen!

Mir ist noch eine weitere Frage eingefallen (die scheinen nicht ausgehen):
In der Ausschreibung wird auch darum gebeten, evtl. Veröffentlichungen zu nennen. Ich habe mal gelesen, dass man auch unfertige Papers dafür verwenden kann.
Ich werde Co-Autor eines Papers sein, zu dem ich die Datenerhebungen gemacht habe (sofern denn das Paper angenommen wird). Verschriftlicht wurde jedoch bislang nichts. Sollten solche Arbeiten in der Mache auch erwähnt werden, wo man überhaupt nichts belegen kann oder macht das keinen Sinn?

Liebe Grüße
Jasmin

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag