Hilfe gegen Aufschiberitis

Jahresarchiv
Gesperrt
skleine
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Hilfe gegen Aufschiberitis

Beitrag von skleine » 25.10.2013, 18:07

Liebe Forumsmitglieder,

was macht ihr gegen Aufschiberitis?
Ich bin bei meiner Suche auf einen Artikel gestoßen, wonach Doktoranden im Kloster an ihrer Doktorarbeit schreiben:
http://[umleitungslink]/2013/10/23/abhil ... m-kloster/

Hat das jemand schon mal gemacht? Was haltet ihr davon?

Danke und viele Grüße
skleine

Anzeige:

Meggy
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe gegen Aufschiberitis

Beitrag von Meggy » 25.10.2013, 18:15

Im Kloster - oder woanders - in Klausur gehen, halte ich persönlich für eine spitzen Idee, ernsthaft! Habe es immer wieder erlebt, dass ich - wenn alleine auf Konferenz und dort eigene Zeitfenster für mich - da sehr produktiv werden kann, da wirklich nur auf das Projekt konzentriert. Lässt sich leider (momentan) für mich so nicht mehr umsetzen, da ich mittlerweile ein Kleinkind und einen Säugling zuhause habe, die fänden das eher uncool wenn die Mama für einige Wochen in Klausur verschwinden würde. :wink:

Eva
Beiträge: 7472
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Hilfe gegen Aufschiberitis

Beitrag von Eva » 25.10.2013, 19:00

Kann ich mir auch gut vorstellen! Für einen begrenzten Zeitraum, als Ortswechsel und Klausur, um konzentriert was zu schaffen - von so was habe ich geträumt während der Diss (ausprobiert leider nicht)! Interessant fand ich in dem Zusammenhang kürzlich diesen Artikel:
http://www.spiegel.de/karriere/ausland/ ... 23636.html
Hat auch was, die Vorstellung, dass man die Diss einpackt und z.B. im Winter 1-2 Wochen auf ner sonnig-warmen Insel sitzt und mit ein paar Leidensgenossen a) mit der Arbeit vorankommt und b) das milde Klima genießt.

BertaFrieda
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe gegen Aufschiberitis

Beitrag von BertaFrieda » 25.10.2013, 20:12

... ah, ja!
Eva hat geschrieben:dass man die Diss einpackt und z.B. im Winter 1-2 Wochen auf ner sonnig-warmen Insel sitzt und mit ein paar Leidensgenossen a) mit der Arbeit vorankommt und b) das milde Klima genießt.
Das klingt super und sehr effektiv. Ich bin ja mehr so ein Nord- und Herbst-/Winterfan – mir würde da schon eine schöne ost- oder nordfriesische Insel mit einem guten Internetanschluss und wilden Herbststürmen reichen. Wunderbar!

Gruß
BertaFrieda.

bbb
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe gegen Aufschiberitis

Beitrag von bbb » 25.10.2013, 21:21

BertaFrieda hat geschrieben:mir würde da schon eine schöne ost- oder nordfriesische Insel mit einem guten Internetanschluss und wilden Herbststürmen reichen.
hmm, gerade der Internetanschluss birgt allerdings eine große Gefahr für Aufschieberitis (vgl. Cham2013 ) :wink:

Sofia
Beiträge: 2905
Registriert: 26.05.2013, 18:12
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe gegen Aufschiberitis

Beitrag von Sofia » 25.10.2013, 21:24

Das hab ich in der SZ gelesen - fand lustig, dass die Veranstalterin selbst mit ihrer Diss nicht weiterkommt. :lol: Prinzipiell finde ich die Idee super, das kann funktionieren, allerdings meine ich, dass das unverhältnismäßig teuer war. Da muss man sich überlegen, ob sich das lohnt oder man es auch billiger hinkriegt, z.B. fester Arbeitsplatz in der UB, Handy bleibt draußen im Schrank und W-Lan am Laptop deaktivieren. :wink:
Bild

BertaFrieda
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe gegen Aufschiberitis

Beitrag von BertaFrieda » 25.10.2013, 21:30

... ach, eigentlich ist die Aufschieberei und auch die Ablenkung durch Internet/Handy nicht wirklich mein Problem, sondern vor allem die anderen Dinge, die im Büro jeden Tag auf mich einstürmen. Trotzdem klingt so eine Insel-Klausur-Lösung für mich ganz fantastisch!

BertaFrieda.

Sebastian
Admin
Beiträge: 1901
Registriert: 30.08.2006, 12:41
Status: Schon länger fertig
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hilfe gegen Aufschiberitis

Beitrag von Sebastian » 26.10.2013, 17:49

Ich habe mir bei meiner Diss auch von Zeit zu Zeit externe Auszeiten gegönnt, allerdings nicht in gewerblichen Quartieren, sondern kostengünstig im privaten Umfeld - bei Menschen, die ganz regulär berufstätig waren. Sie gingen morgens aus dem Haus und ich habe mich während dieser Zeit ablenkungsfrei an die Arbeit gemacht und mich auf nette Abende, Ausflüge, Theaterbesuche o.ä. gefreut. In einer fremden Wohnung muss man nämlich nicht Fensterputzen oder Staubsaugen.
Einen Haken hat das: Es bedarf doch einiger Vorbereitungen, damit einem die Arbeit während solcher Aufenthalte nicht ausgeht. Ich habe mir das dann immer recht genau vorgenommen und entsprechend Zeitschriftenartikel u.ä. "gesammelt", die ich während solcher Zeiten ausgewertet und eingearbeitet habe. Man darf sich nur selbst nicht die Ausrede gönnen, dass man jetzt wegen des fehlenden XYZ nicht weiterarbeiten kann.

schreibaschram
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Hilfe gegen Aufschiberitis

Beitrag von schreibaschram » 13.08.2015, 11:52

Hier eine Radioreportage über den Schreibaschram zum Nachhören:

http://www.deutschlandfunk.de/abschluss ... _id=327433

Und ein Radiostück über den kleinen hitzigen "Bruder" des Schreibaschrams, der Schreib-Sweatshop "Ein Text. Ein Tag":
http://www.deutschlandfunk.de/effektive ... _id=326546

(wobei ich hierzu anmerken möchte, dass es gerade darum geht WissenschaftlerInnen nicht zu prekarisieren, sondern “Das Gute Leben und Arbeiten” zu üben, weil Produktivität in der Wissensarbeit eben andern Gesetzen gehorcht als in der Fabrik. Daher muss hier über Produktivität ganz anders nachgedacht werden, sie benötigt nämlich Vertiefung, Freiheit, Ungestörtheit, Muße ... dennoch ein toller, kritischer Bericht zur Lage der Konzentration an Unis und zu unserem Seminar.)

Discuss! ;-)
Viele Grüße,
Ingrid

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag