Dauer zwischen Vorsingen und Feedback

Irgendwann ist jeder fertig. Und dann darf er sich hier austoben :-)
Antworten
Doktorandin5500
Beiträge: 2
Registriert: 10.07.2019, 10:11
Status: Abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Dauer zwischen Vorsingen und Feedback

Beitrag von Doktorandin5500 » 10.07.2019, 10:14

Hallo,
meine Vorstellung an einer Uni (W2) liegt nun ca zwei Monate zurück und ich habe bisher noch kein Feedback erhalten. Habt Ihr Erfahrungen dazu, wann die Person auf Listenplatz 1 offiziell und/oder inoffiziell das erste Mal kontaktiert wird?
Freue mich über Erfahrungsberichte!

Anzeige:

flip
Beiträge: 1030
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Dauer zwischen Vorsingen und Feedback

Beitrag von flip » 10.07.2019, 14:03

In meiner ersten Kommission: 2 Stunden.

Bei zwei Monaten scheint es massive Problem zu geben. Ein beliebtes Thema ist die Geschlechtergleichstellung bzw. die Beauftragte, die alles um Wochen torpedieren kann (meine letzte Kommission). Also keine pauschale Antwort möglich. :cry:

Doktorandin5500
Beiträge: 2
Registriert: 10.07.2019, 10:11
Status: Abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dauer zwischen Vorsingen und Feedback

Beitrag von Doktorandin5500 » 10.07.2019, 14:25

Danke für die schnelle Antwort!
2 Stunden klingt ziemlich schnell.. Wurden dabei alle Bewerber informiert oder nur der/die Erste/r? War dies an einer Uni oder FH?
Danke noch einmal!

mantor
Beiträge: 193
Registriert: 13.02.2014, 18:09
Status: Abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Dauer zwischen Vorsingen und Feedback

Beitrag von mantor » 10.07.2019, 15:16

Offiziell kontaktiert? Mit dem Berufungsschreiben ;)

Inoffiziell: Bisher kenne ich es auch so, dass man dem oder der Erstplatzierten relativ zügig nach dem Vorsingen einen Wink gibt. Mir ging's wie Flip: Ich saß im Zug auf dem Rückweg vom Vorsingen und bekam einen Anruf, dass es der erste Listenplatz sei. Beide Male war es jemand aus der Kommission, der das inoffiziell gemacht hat. Allerdings kann das natürlich auch problematisch sein, weil dann ja noch die externen Gutachten kommen, die Fakultät, der Senat, etc. Und an jeder Stelle kann die Liste noch einmal kippen. Deshalb gibt es wohl auch Kommissionen, die strikte Geheimhaltung prozessieren. Nach meiner Erfahrung ist das aber eher die Ausnahme.

Bei einer anderen Bewerbung musste ich übrigens noch einmal einen doppelten Schriftensatz für die externen Gutachter einreichen. Auch das ist häufiger der Fall – und dann weiß man eben, dass man zumindest für die Liste gut genug ist …

flip
Beiträge: 1030
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Dauer zwischen Vorsingen und Feedback

Beitrag von flip » 10.07.2019, 19:24

mantor hat geschrieben:
10.07.2019, 15:16
Offiziell kontaktiert? Mit dem Berufungsschreiben ;)

Inoffiziell: Bisher kenne ich es auch so, dass man dem oder der Erstplatzierten relativ zügig nach dem Vorsingen einen Wink gibt. Mir ging's wie Flip: Ich saß im Zug auf dem Rückweg vom Vorsingen und bekam einen Anruf, dass es der erste Listenplatz sei. Beide Male war es jemand aus der Kommission, der das inoffiziell gemacht hat.
Genau so. :) Wir waren uns in der Kommission ziemlich schnell über die Liste einig. Es war auch offensichtlich, dass der Favorisierte auch kommen wollte. Und eine Professorin meinte, dass es doch ganz nett/witzig sei, wenn wir ihm die Entscheidung schon mitteilen könnten, noch bevor er den Zug wieder verlassen hat. Das ist dann auch geschehen und ich meine er hätte auch direkt "informell" zugesagt.
Und das Gremium hat dem Bewerber ja auch damit direkt signalisiert, dass es keine Kompromisslösungen, Second-Best-Entscheidungen oder sonst irgendwas gegeben hat.

Also: Zusage nur an den Ersten, und informell. ;)
Auf der anderen Seite willst du lieber nicht wissen, was ich noch für ein "zerfleddern" bei Berufungskommissionen mitbekommen habe, wo ich glücklicherweise nicht involviert war. Da wurde erst mal wochenlang darüber debattiert ob man jetzt 1a und 1b macht, oder generell vier Plätze festsetzt, damit ja keine Frau benachteiligt wird. Dann wurden Bewerber mit Behindertenausweis eingeladen weil man "die halt vorladen muss", um dann zu beschließen, dass sie fachlich nicht geeignet sind. Dafür werden dann extra Termine festgelegt, usw.

FerdiFuchs
Beiträge: 109
Registriert: 07.12.2015, 22:51
Status: Post-Doc
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Dauer zwischen Vorsingen und Feedback

Beitrag von FerdiFuchs » 11.07.2019, 12:27

Als ich selbst einmal in einer BK war, wurde die finale Liste erst nach den Gutachten erstellt. Für die Top 3, die es in die Gutachtenphase geschafft haben, gab es glaub ich keine vorläufige Liste. Wenn doch, wäre sie irrelevant gewesen, weil die finale Diskussion nach den Gutachten völlig ergebnisoffen war.

Von meinem einzigen Vorsingen bisher (Februar 2016) hab ich nie wieder was gehört. Die Professur wurde 9 Monate später offiziell anderweitig besetzt.

mm42
Beiträge: 158
Registriert: 05.11.2016, 15:46
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Dauer zwischen Vorsingen und Feedback

Beitrag von mm42 » 12.07.2019, 16:38

Einige BKs sagen den unterlegenen Bewerbern anscheinend erst dann ab, wenn der "Sieger" die Stelle tatsächlich angetreten hat, was aber dauern kann ... dann gilt: "Keine Antwort ist auch eine Antwort" (nämlich eine negative).

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag