4 Jahre Berufserfahrung, FH oder zurück an die Uni?

Irgendwann ist jeder fertig. Und dann darf er sich hier austoben :-)
BieneSumSum
Beiträge: 17
Registriert: 17.05.2018, 20:41
Status: Fertig
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: 4 Jahre Berufserfahrung, FH oder zurück an die Uni?

Beitrag von BieneSumSum » 27.02.2019, 22:42

Eine PostDoc-Phase bzw. Habilitation hat natürlich auch zur Folge, dass man 4 bis 6 Jahre aus der Wirtschaft raus ist. Für die FHs wird man dadurch als Bewerber ggf. uninteressanter, da man zwar Berufserfahrung mitbringt, aber keine aktuellen Kontakte in die Wirtschaft mehr hat. Die meisten FHs streben ja einen Theorie-Praxis-Transfer an und sehen es daher sehr gerne, wenn man frisch aus der Praxis kommt und viele Kontakte mitbringt. Nicht selten sind berufene FH-Professoren daher ehemalige Führungskräfte aus großen Unternehmen, zumindest an den Hochschulen die ich kenne.

Ausnahmen gibt es natürlich immer, vor allem in den Mangelfächern oder in Fächern, wo die Praxiserfahrung nicht so wichtig ist. Ob das auf Mathematik zutrifft kann ich leider nicht beurteilen. Es hängt eben immer von der Bewerberlage ab. Wenn sich ein Mathematiker aus einem großen Versicherungskonzern mit 10 Jahren „frischer“ Berufserfahrung bewirbt, könnte er bessere Karten haben als jemand, der seit Jahren keinen Bezug mehr zur Praxis vorweisen kann.

Wenn Du also langfristig eine FH Professur anstrebst, ist aus meiner Sicht eine Habilitation nicht unbedingt förderlich für Deine weitere Laufbahn.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag