Mein Titel wird ignoriert, warum?

Irgendwann ist jeder fertig. Und dann darf er sich hier austoben :-)
Eva
Beiträge: 8767
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Mein Titel wird ignoriert, warum?

Beitrag von Eva »

Ich komme nochmal auf meine erste Bemerkung zurück: Nur weil dich keiner mit "Dr" anspricht, heißt das ja nicht, dass es keiner bemerkt hat. Ich würde daher an einer anderen Stelle ansetzen, wenn dir das so wichtig ist. Zum Beispiel die Promotion als Erfahrung im persönlichen Gespräch einfließen lassen o.ä.

Noch eine andere Überlegung: Wie setzt sich denn dein Kundenkreis so zusammen? Welchen (akademischen?) Hintergrund haben diese Menschen? Sind sie eher wissenschaftsfern, so dass du hoffst, sie mit dem Titel beeindrucken zu können? Oder könnte es sein, dass sie sich - ähnlich wie viele von uns hier - eben gerade nicht davon beeindrucken lassen, weil sie selbst überwiegend promoviert sind oder sich zumindest viel in einem Umfeld aufhalten, wo der Dr.-Titel üblich ist?

Anzeige:

flip
Beiträge: 1152
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Mein Titel wird ignoriert, warum?

Beitrag von flip »

Also ich bin normalerweise in einem Umfeld unterwegs, wo der Doktor tatsächlich fachlich was zählt.
Das heißt, meine Kunden wollen auch mal ganz gerne wissen, was für einen akademischen Background man hat und freuen sich auch, wenn man ein wenig aus der (akademischen) Fachwelt erzählt. Natürlich nur rudimentär.

Ich ertappe mich aber immer wieder dabei, die selben Maßstäbe wie in der Wissenschaft bei anderen Leuten anzusetzen. Wenn ich mal einen fachnahen "Doktor" google und nicht sofort etwas zu seiner Promotion finde, dann ist er für mich nicht weiter beachtenswert, da Black Box. Das ist aber sicherlich fachspezifisch. Ich glaube nicht, dass man bspw. über den Großteil der juristischen Dissertationen sofort etwas findet? Und das könnte ich eh nicht einschätzen. :D

@Zwonk:
Paulchen meint, dass der Doktor als Bestandteil im "Absender-Feld" auftaucht, nicht in der Emailadresse selber. Das ist durchaus üblich. Steht auch hier in der Rubrik "Titel führen".
Wierus
Beiträge: 995
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Mein Titel wird ignoriert, warum?

Beitrag von Wierus »

Ich würde es bei derartigen Problemen einfach mit etwas Empathie probieren. Nicht nur der Inhaber mag hinsichtlich der Verwendung seines Titels unsicher sein. Es gibt doch genügend Leute, die Titel und Amtsbezeichnungen sehr wohl wahrnehmen, aber nicht genau einschätzen können, ob und wenn ja, wann man solcherlei Dinge erwähnen soll. "Vielen Dank Herr Doktor Müller!" klingt heutzutage für manches Ohr nunmal genauso gestelzt wie ein "Vielen Dank Herr Oberkommissar Müller!", ganz besonders außerhalb von Einrichtungen des Gesundheitswesens.
Zuletzt geändert von Wierus am 09.12.2017, 23:22, insgesamt 1-mal geändert.
caipirinha11085
Beiträge: 271
Registriert: 29.03.2016, 16:19
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Mein Titel wird ignoriert, warum?

Beitrag von caipirinha11085 »

mE ist es durchaus üblich, dass der Dr.-Grad in der E-Mail-Adresse als Absender auftaucht.
Also die E-Mail-Adresse lautet vorname.nachname@xyanbieter. de, aber als Absender erscheint: Dr. Vorname Nachname.

Wenn du also Wert darauf legst, dass das Beachtung findet, würde ich es so probieren.
Traudel
Beiträge: 214
Registriert: 01.02.2015, 10:52
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Mein Titel wird ignoriert, warum?

Beitrag von Traudel »

Oh je, möchte nicht die Spielverderberin spielen, aber mir stellen sich schon seit etlichen Jahren die Nackenhaare auf, wenn der Grad im Absenderfeld auftaucht. Ich weiß, dass das natürlich Quark ist, aber irgendein unreflektierter Steinzeitgehirnanteil in mir unterstellt dem Absender unwillkürlich, einen Napoleonkomplex zu haben oder zumindest arrogant und unsympathisch zu sein. Ist nun wirklich keine sonderlich qualifizierte Aussage meinerseits. Aber ich wollte dennoch darauf hinweisen, dass auch diese vermeintlich subtile Vorgehensweise nicht bei jedem gut ankommt.

Geht es anderen ähnlich wie mir?

Lieber snoozyandre, könnte man die Signatur anders aufbauen oder layouten? Mit Topographie oder Farben arbeiten? Links zu Profilseiten oder Social-Media-Kanälen ausstatten?

Doch wie gesagt: nur meine persönliche Ansicht. Vielleicht stehe ich völlig alleine mit meiner Ablehnung dar.

Grüße
Traudel
snoozyandre

Re: Mein Titel wird ignoriert, warum?

Beitrag von snoozyandre »

Danke für die tolle Diskussion.
Tatsächlich erhoffe ich mir einen Vorteil durch die Registrierung des Titels, viele meiner Kunden sind nicht promoviert, daher stellt das schon ein Vorteil dar. Ich habe mir so lange den Po aufgerissen und auf Geld verzichtet, dass es schon blöd wäre, der Grad würde gar nicht erkannt.
Dell
Beiträge: 183
Registriert: 28.04.2015, 16:39
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Mein Titel wird ignoriert, warum?

Beitrag von Dell »

snoozyandre hat geschrieben:Ich habe mir so lange den Po aufgerissen und auf Geld verzichtet, dass es schon blöd wäre, der Grad würde gar nicht erkannt.
Das gleiche trifft doch auch zum Teil auf Master oder vor allem auf Absolventen der Top MBA Programme zu und natürlich zusätzliche Qualifikationen wie Wirtschaftsprüfer. Da kommt ja auch keiner auf die Idee diese mit Frau/Herr MBA anzusprechen (ok, der Vergleich mag hinken, da der Dr. traditionell anredefähig ist). Mit den heutigen Studierendenzahlen und der ganzen negativen Presse (Plagiate, Mini-Dissen) ist die Glanzzeit des Dr mMn vorbei und die Titelhuberei nicht mehr zeitgemäß.

Ob sich ein Vorteil durch den Dr. darstellt vermag ich nicht zu beurteilen. Persönlich ist es mir noch nicht passiert, dass sich mein Eindruck durch das Vorhandensein eines Dr. verbessert hat. Wenn damit zu offensiv hausieren gegangen wird induziert es bei mir eher eine Abneigung gegenüber der Person. Wenn der Dr+Job schlüssig ist sehe ich es als Standard und deshalb nicht erwähnenswert (Unternehmensberater, Juristen, wissenschaftliche/wissenschaftsnahe Beschäftigung, F&E).
Umgekehrt geht es mir aber dann doch so, dass ich das Fehlen eines Dr. in manchen Bereichen subjektiv als Makel empfinde, obwohl es Objektiv vielleicht irrelevant ist (jegliche Arzt-Berufe, Chemiker et al).
Wenn eine Lücke zwischen dem beruflichen Erfolg und dem Dr klafft dreht der Dr meinen Eindruck und die zugebilligte Kompetenz/Leistungsfähigkeit stark ins negative um. Der promovierte Sachbearbeiter, Account Manager, Verkäufer, etc konnte wohl nicht mithalten (und wurde in einen 08/15 Job entsorgt).
Wierus
Beiträge: 995
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Mein Titel wird ignoriert, warum?

Beitrag von Wierus »

snoozyandre hat geschrieben:Ich habe mir so lange den Po aufgerissen und auf Geld verzichtet, dass es schon blöd wäre, der Grad würde gar nicht erkannt.
Das kann dir wohl so ziemlich jeder in diesem Forum nachfühlen. Aber lass den "Dr." doch einfach in deinen Ausweis eintragen und gut ist. Außerhalb von Medizin & Jura mit einem wiss. Grad hausieren zu gehen ist wirklich nicht so vorteilhaft, wie Traudel und andere bereits angemerkt haben.
caipirinha11085
Beiträge: 271
Registriert: 29.03.2016, 16:19
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Mein Titel wird ignoriert, warum?

Beitrag von caipirinha11085 »

Traudel hat geschrieben:Oh je, möchte nicht die Spielverderberin spielen, aber mir stellen sich schon seit etlichen Jahren die Nackenhaare auf, wenn der Grad im Absenderfeld auftaucht. Ich weiß, dass das natürlich Quark ist, aber irgendein unreflektierter Steinzeitgehirnanteil in mir unterstellt dem Absender unwillkürlich, einen Napoleonkomplex zu haben oder zumindest arrogant und unsympathisch zu sein. Ist nun wirklich keine sonderlich qualifizierte Aussage meinerseits. Aber ich wollte dennoch darauf hinweisen, dass auch diese vermeintlich subtile Vorgehensweise nicht bei jedem gut ankommt.
Mir geht das schon auch so.
Andererseits habe ich mal den Selbstest gemacht, als ich in Kontakt mit einer Behörde stand. Verschiedene E-Mails über mehrere Monate hinweg (inkl. Anrufen) wurden ignoriert. Als ich testweise den Dr. ins Absenderfeld geschrieben habe, kam prompt (naja - binnen drei Tagen) eine Antwort.

Ich denke also, es kann in beide Richtungen gehen: Die einen finden es toll und reagieren nur deswegen und die anderen doof. ;-)
Im Arbeitsumfeld würde ich es nicht machen (habe aber den Eindruck, dass Signaturen auch gelesen werden), aber in diesem speziellen Fall war es dann doch von Vorteil. Da war mir aber auch egal, was die betreffende Person von mir denkt, ich wollte einfach nur eine Antwort. ;)
flip
Beiträge: 1152
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Mein Titel wird ignoriert, warum?

Beitrag von flip »

snoozyandre hat geschrieben:Danke für die tolle Diskussion.
Ich habe mir so lange den Po aufgerissen und auf Geld verzichtet, dass es schon blöd wäre, der Grad würde gar nicht erkannt.
Ja, ich glaube diese Denkweise ist für sehr viele Probleme in unserer Gesellschaft verantwortlich. :lol:

Sorry, aber ich konnte nicht anders. :blume: Aber ich glaube, es reißen sich sehr viele Leute den A**** auf, ohne dafür ein Leben lang mit einem "Titel" honoriert zu werden. Und ich vermute, der Doktor hat sich bei dir mittlerweile aus finanziell gelohnt.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag