Berufsziel FH-Professor

Irgendwann ist jeder fertig. Und dann darf er sich hier austoben :-)
Antworten

0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 0

JCGB
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Berufsziel FH-Professor

Beitrag von JCGB » 09.08.2017, 14:30

Hallo zusammen,

ich arbeite zurzeit bei einer internationalen Beratung und würde sehr gerne eine Promotion neben dem Beruf absolvieren.

Meine Motivation kommt zu einem von einem großem Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten zum anderen würde ich sehr gerne FH-Professor werden.
Mein Plan sieht vor sich zwei bis drei Jahre extern auf die Promotion zu konzentrieren und im letzten Jahr sich ganz der Promotion zu widmen. Im Anschluss würde ich mich dann gerne neben meinem Beruf auf eine FH-Professur bewerben.
Ich konnte bereits einen Lehrstuhlinhaber vom meinem Vorhaben überzeugen, jedoch bietet dieser Lehrstuhlinhaber nur eine Monografie (deutsch) zu einem "Randthema" der Betriebswirtschaftslehre an. Zusätzlich hat er mir mitgeteilt, dass er nicht in den "A" und "B"- Journals veröffentlicht. Nach einigen Telefonaten mit befreundeten Ex-Doktoranden wurden mir einige Probleme skizziert, zu denen ich gerne eure Meinung haben möchte:

1. Randthema der BWL: In wieweit ist das Thema der Promotion wichtig für eine spätere Bewerbung zum FH-Professor?

2. Veröffentlichungen: Ist eine Monografie ein Nachteil für eine spätere Bewerbung? Wie viele weitere Veröffentlichungen benötige ich um mich als FH-Professor zu bewerben?

3. Dozenten Tätigkeit/Netzwerk: Im Gegensatz zu den meisten wissenschaftlichen Mitarbeitern habe ich natürlich keinerlei Lehrerfahrung. Wie viel Jahre Lehrerfahrung werden benötigt? Reicht hier ein Jahr? Gibt es überhaupt Nachfrage nach Praktikern, die eine Vorlesung anbieten möchten?

4. Konkurrenz: Wie ist die Konkurrenz bei späteren Stellenausschreibungen? Einer meiner Bekannten hat mir hier ein sehr düsteres Bild aufgezeigt. Wie ist hier eure Einschätzung?

Ich habe keinerlei Probleme damit zeitliche, private und finanzielle Einbußen über die nächsten Jahre hinzunehmen wenn ich gute Chancen habe später FH-Professor zu werden, jedoch muss diese Chance auch realistisch sein. Aus diesem Grund bin ich sehr an euren Meinungen interessiert.

Vielen Dank!

Anzeige:

oclock
Beiträge: 257
Registriert: 05.11.2006, 19:08
Status: Dr.
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Berufsziel FH-Professor

Beitrag von oclock » 10.08.2017, 11:50

Hi,

1. Mit der Promotion spezialisierst Du Dich in einem bestimmten Teilgebiet Deines Fachs und publizierst in diesem Bereich. Damit kannst Du dann gewisse wissenschaftliche Qualifikationen in diesem Bereich nachweisen.
Oftmals werden Professuren für bestimmte Teilgebiete eines Fachs ausgeschrieben. Umso besser Dein Profil zur Ausschreibung passt, desto höher Deine Chance den Ruf zu erhalten. Andererseits gibt es selten einen Bewerber, der zu 100% auf die Stellenausschreibung passt.

2. Ich kenne Dein Fach und die Publikationskultur nicht. Schau Dir mal Lebensläufe von anderen Professoren in Deinem Fach an. Dann bekommst Du ein Gefühl dafür, wie viel und wo sie publiziert haben, bevor sie den Ruf erhalten haben. Es gibt aber keine bestimmte Zahl von Publikationen, die Du für eine Professur benötigst. Du als Gesamtpaket musst passen. Mit 42 Publikationen machst Du aber nichts falsch :-)

3. Auch hier gibt es keine bestimmte Anzahl von Jahren, in denen Du Lehrerfahrung gesammelt haben musst. Ich sag einfach mal, dass Du mit mehreren Jahren nichts falsch machst.

4. Angeblich suchen FHs derzeit händeringend nach geeigneten Bewerbern und haben Schwierigkeiten Stellen zu besetzen. D.h. aber nicht automatisch, dass sie die Anforderungen zurückschrauben. Stellen werden dann einfach mehrmals ausgeschrieben, bzw. am Ende u.U. nicht besetzt. Es gibt auch Unterschiede zwischen Provinz-FHs (weniger Bewerber, höhere Chancen) und FHs in großen Städten (mehr Bewerber, weniger Chancen). Die Attraktivität der Professur und damit die Anzahl der Konkurrenten hängt auch mit der aktuellen Job-Situation in der freien Wirtschaft zusammen.
Der User "Mantor" hat dazu etwas in einem anderen Thread gepostet.

Ideal wäre folgende Situation, um garantiert eine Einladung zu erhalten:
* Du passt mit Deinem Studium und Deiner wissenschaftlichen Qualifikation perfekt zur Ausschreibung.
* Deine Diss wurde überdurchschnittlich gut bewertet.
* Du kannst viele Publikationen in Deinem Fachgebiet nachweisen.
* Du hast Dich regelmässig um Lehraufträge bemüht und dadurch eine Menge Erfahrungen in der Lehre gesammelt.
* Du hast 5-10 Jahre außeruniversitäre Berufserfahrung und bist in einer leitenden Position.

Beim Vorsingen
* muß Deine Probevorlesung perfekt vorbereitet sein (didaktisch, inhaltlich),
* solltest Du auf alle Fragen nach der Probevorlesung kompetent antworten können,
* sollten alle Fragen der Kommission im nicht-öffentlichen Gespräch zu deren Zufriedenheit beantwortet werden,
* musst Du auch menschlich überzeugen.

Dann hast Du eine reelle Chance den Ruf zu erhalten. Jede Abweichung davon, kann Deine Chance etwas schmälern. Wie viel hängt davon ab, was die Berufungskommission intern als Kriterien definiert hat. Die kennst Du als Bewerber aber nicht. Von daher solltest Du einfach viel bieten, damit Du möglichst alle Kriterien erfüllst. Wenn Du Pech hast, gibt es aber zufällig jemanden, der noch einen Tick besser war als Du und deswegen landest Du dann nur auf dem 2. oder 3. Platz. Was ich damit sagen will ist, dass Du zwar auf eine Professr hinarbeiten kannst, aber planbar ist es nicht wirklich. Auch im Hinblick darauf das Berufungsverfahren gerne mal 1-2 Jahre dauern können. Ein bisschen Glück gehört somit auch dazu, z.B. kannst Du nicht beeinflussen, ob jemals eine Ausschreibung erscheinen wird, die perfekt zu Dir passt.

Viel Erfolg! :)
Zuletzt geändert von oclock am 11.08.2017, 01:24, insgesamt 7-mal geändert.

oclock
Beiträge: 257
Registriert: 05.11.2006, 19:08
Status: Dr.
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Berufsziel FH-Professor

Beitrag von oclock » 17.08.2017, 16:47


Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag