FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Irgendwann ist jeder fertig. Und dann darf er sich hier austoben :-)
Berliner
Beiträge: 3
Registriert: 02.12.2019, 14:58
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von Berliner » 02.12.2019, 15:09

Hallo,
ich meine auch gelesen zu haben, dass bestimmte Teile der Berufserfahrung (z.B. die 5 Jahre Pflichtberufserfahrung) ebenfalls mit den 1,8% multipliziert werden. Glaube auch, die Zeit zur Anfertigung der Dissertation. Es gibt auch eine Mindestpension, die man nach 5 Jahren Dienstzeit erhält.
Ich habe gerade eine Probevorlesung hinter mir. Den anschließenden Laborrundgang führte ein unbefristet an der Hochschule angestellter WiMi durch, der sich auch auf die Professur beworben hatte. Eigentlich sollte eine Hausberufung nur im absoluten Ausnahmefall möglich sein. Ich weiß nicht, ob das Thema schon einmal diskutiert wurde, aber mich würde mal interessieren, wie es bei Euch mit hausinternen Konkurrenten aussah.

Anzeige:

Cybarb
Beiträge: 170
Registriert: 12.06.2011, 16:57
Status: fertig
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von Cybarb » 11.12.2019, 16:40

Hallo zusammen,

eine Frage zum Thema "Bewerbungsunterlagen" im Zusammenhang mit Lehrveranstaltungsevaluationen: Wenn in einer Stellenausschreibung nach "Ergebnissen von Lehrveranstaltungsevaluationen" gefragt ist, was würde man einer Bewerbung üblicherweise beifügen?

1) eine eigene tabellarische Übersicht über Lehrveranstaltungen und deren Evaluationsergebnisse

oder

2) die kompletten Evaluationsberichte?

Die Anzahl der Berichte kann ja durchaus locker im zweistelligen Bereich liegen. Bei mehrseitigen Berichten - vor allem inkl. der nicht-standardisierten Antworten ("Die VL war voll spannend - supi! :-)))") - kann die komplette Bewerbung dann schnell über 100 Seiten umfassen.

Ich würde daher zu 1) tendieren und die kompletten Berichte auf Wunsch nachreichen. Aber vielleicht wäre das ja auch ein schlimmer Fauxpas - daher meine Frage.

Vielen Dank!
Cyb

abc82
Beiträge: 57
Registriert: 23.08.2014, 10:46
Wohnort: 'n nordisches nummern-girl <3
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von abc82 » 15.12.2019, 15:36

kurze zwischenfrage:

wie führe ich meine lehrerfahrungen sinnvoll und leicht zu überblicken auf? semester links und dann auf der rechten seite habe ich titel, uni, department und die studiengänge (ba/ma), für das seminar geöffnet war, aufgeführt. es kommt mir alles sehr überladen und nicht so schnell zu überblicken vor. ich finde es trotzdem nicht unwesentlich, diese informationen zu nennen. jemand eine idee?

danke. :blume:

johndoe
Beiträge: 44
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von johndoe » 17.12.2019, 23:28

abc82 hat geschrieben:
15.12.2019, 15:36
wie führe ich meine lehrerfahrungen sinnvoll und leicht zu überblicken auf? semester links und dann auf der rechten seite habe ich titel, uni, department und die studiengänge (ba/ma), für das seminar geöffnet war, aufgeführt. es kommt mir alles sehr überladen und nicht so schnell zu überblicken vor. ich finde es trotzdem nicht unwesentlich, diese informationen zu nennen. jemand eine idee?

danke. :blume:
Hängt natürlich von der Variabilität deiner Vorlesungen ab. Bei mir waren es über mehrere Semester eine Handvoll Kurse, die sich eben wiederholten. Von daher habe ich der Übersicht halber eine Spalte "von-bis" Semester und daneben einmalig den Kurstitel mit Hochschule etc.. Ich habe dafür die betreuten Seminarthemen "outgesourct" in eine eigene Aufstellung.

Quest
Beiträge: 14
Registriert: 02.05.2019, 21:27
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von Quest » 18.12.2019, 15:59

Kurzer Zwischenbericht von meiner Seite:

Probelehrveranstaltung
Die Probelehrveranstaltung die ich im Dezember hatte, lief ganz gut denke ich. Ob es reicht, keine Ahnung. Ich würde es mir wirklich wünschen, hatte ein paar Posts früher ja geschrieben, dass es sich um meine absolute Lieblingshochschule handelt. Dementsprechend hatte ich wirklich wirklich viel Zeit in die Vorbereitung gesteckt, so viel Zeit, wie nur möglich war. Nun heißt es abwarten.

Absage
Nach 10 Monaten habe ich eine weitere Absage erhalten. Dazu ist zu sagen, dass ich diese Bewerbung eh geschlossen hatte, da ich nach 5 Monaten keine Einladung erhalten hatte. War aber gut so, denn am Ende ging die Professur an eine *trommelwirbel* Frau :mrgreen:

Folgende Erfahrungen habe ich mittlerweile gesammelt:
  • Hat man nach 4-5 Monaten keine Einladung, dann kommt auch nichts mehr
  • Nur meine Erfahrung: Im Schnitt (man erhält ja auch Rückmeldung, wenn man nicht eingeladen wurde), dauert es knapp 10 Monate, bis eine Professur besetzt ist. Dann kommt der Brief mit der Absage und dem Hinweis, wer berufen wurde.
  • Wird man eingeladen, so kommt die Einladung immer ca. 1 Monat vor Termin der Probelehrveranstaltung. Man hat also 1 Monat Vorbereitungszeit.
  • Falls man nach einer Probelehrveranstaltung "auf der Liste" ist, gibt's oft einen inoffiziellen Telefonanruf
  • Wichtigste Erfahrung aus meinen bisherigen Einladungen: Es heißt "Probelehrveranstaltung", nicht Probevorlesung. Allgemein sollte man niemals das Wort "Vorlesung" in den Mund nehmen.

mashdoc
Beiträge: 50
Registriert: 17.07.2011, 11:20
Status: Student
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von mashdoc » 19.12.2019, 18:52

Ich habe einen dritten LP an einer FH in der Vergangenheit erreicht. Nun möchte ich mich an der selben FH (andere Fakultät) auf eine Professur bewerben. Spricht etwas dagegen, die schriftliche Bestätigung über den dritten Listenplatz in die Bewerbungsunterlagen zu nehmen? Ist ja nicht vertraulich, oder? Das Verfahren ist längst entschieden, läuft aber formal noch.

Berliner
Beiträge: 3
Registriert: 02.12.2019, 14:58
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von Berliner » 20.12.2019, 12:15

Hier noch einige Statistiken von mir:

Ich habe mich in den vergangenen 5 Jahren auf 20 FH-Prof-Stellen beworben, deren Ausschreibungsprofil einigermaßen passte. 5 Mal gab es eine Einladung zum Vorsingen. In 4 Fällen kam die Einladung innerhalb von 4 Wochen nach Ausschreibungsende. Im letzten Fall aber erst nach 6 Monaten!

Habe bei den Vorsingen immer das Gefühl gehabt, dass die Rolle der Probelehrveranstaltung eher nicht so hoch ist. Entscheidend ist vielmehr das nachfolgende Gespräch mit der Berufungskommission (passt man in das Profil der Hochschule, kommt man mit den zukünftigen Kollegen klar). Das Spektrum der Vorstellungsgespräche reichte bei mir von sehr harmonisch bis eher gereizt (mal zu wenig Lehrerfahrung, mal zu wenig publiziert, mal zu häufig die Stellen gewechselt). 3 Absagen ohne Listenplatzierung bislang erhalten. Eine Absage kam nach 4 Monaten (bei einer Hochschule, die ohne den Minister zu fragen, berufen durfte), die anderen beiden nach 10 Monaten. Zwischenzeitlich habe ich übrigens nichts zum Stand der Berufungsverfahren erfahren. 2 Verfahren laufen noch. Das eine dauert mittlerweile bereits 2 Jahre (!). Auch hier habe ich kaum noch Hoffnung. Aber eine Stellenbesetzung ist trotz der 2 Jahre noch nicht vollzogen. Bin deshalb trotzdem noch sehr gespannt.

Listenplatzierungen, die schriftlich bestätigt wurden, würde ich auf jeden Fall in der Bewerbung nennen. Kann nur Vorteile bringen. Bin im Übrigen auch sehr gespannt darauf, wie die Klage des HLB bezüglich der Deputatsreduzierung von FH-Professuren von 18 auf 12 SWS ausgehen wird. Sollten die erfolgreich sein, werden vermutlich viele neue FH-Professuren benötigt...

johndoe
Beiträge: 44
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von johndoe » 26.01.2020, 13:28

Ich bin mal wieder in der Bewerbungsphase und ich hab das Gefühl (durch Telefonate mit den BKVs), dass die Chance auf Einladungen relativ hoch ist.

Vorweg und auf Basis meines letzten Vorsingens habe ich da ein paar Optimierungsfragen:
1) Was ist eurer Erfahrung nach während der Probevorlesung eine angemessene Reaktion auf eine Frage, die man fachlich nicht beantworten kann?

Ich hatte beim bisher einzigen Vorsingen einmal diese Situation - und ich vermute, es war auch als "Stressfrage" gemeint, da es mit meinem Fachgebiet nur am Rande zu tun hatte. Ich hab dann mehr oder weniger direkt geantwortet, dass ich es nicht weiß und mir "Rat vom Fachkollegen einholen" müsste. Ich hatte aber das Gefühl, dass das nicht sehr zufriedenstellend war und hier eine andere "Strategie" erwartet wird...

2) Wie soll man die "Gruppe der Studierenden" überzeugend ansprechen, wenn nur 1-2 anwesend sind, dafür aber 15 gestandene Professoren?

Ein bisschen Schauspiel gehört sicher dazu, aber habt ihr da ein paar Methoden, die sich bewährt haben?

3) Wird seitens BK erwartet, nach Vergabe des Pflichtthemas Rückfragen zu stellen bzgl. Fokus, Detailebene, Praxisorientierung etc?

Ich hatte beim letzten Mal nicht nachgefragt und nach eigenem Gutdünken den Vortrag aufgebaut - das Feedback war später nicht sehr erbaulich, u.a. sei ich zu stark auf meine jetzige Tätigkeit eingegangen. Dagegen hat mir einer der aktuellen BKVs gesagt, dass er diese Art der Fokussierung begrüßen würde! Ich würde daher beim nächsten Mal gerne vorher nochmal die Erwartungshaltung der BK erfragen.... sofern das nicht negativ ausgelegt wird?!

Danke schon mal!

[_+_-_]
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von [_+_-_] » 26.01.2020, 16:50

zu Punkt 1 und 2: Ich würde die tatsächlich wie Studierende behandeln, dazu ist die Probelehrveranstaltung da. Du sollst zeigen, wie Du eine echte LV halten würdest. Dazu gehört meiner Meinung nach insbesondere, die Zuhörer einzubinden, also Fragen stellen (nicht nur "hat noch jemand Fragen" und auch Plan haben, wie Du verfährst wenn keiner was sagt), eventuell eine kleine Aufgabe lösen lassen usw. Es sollte das Ziel sein, die anwesenden Professoren und Professorinnen dazu zu bringen, wenigsten ein bisschen mitzumachen.

Gleichzeitig weiß aber natürlich jeder, dass es gespielt ist. Im Falle einer Frage die Du nicht beantworten kannst, kannst Du diese Ebene auch brechen, indem Du z.B. sagst dass Du das jetzt nicht genau weißt, aber in der nächsten Veranstaltung dann die Antwort nachreichen würdest. Genauso würde ich einen Fehler auf einer Folie behandeln, nochmal deutlich sagen was nicht stimmt und klarmachen, dass Du in einem solchen Fall die Folien mit Update den Studierenden zur Verfügung stellen würdest.

zu 3: ich denke nicht, dass es erwartet wird, aber Nachfragen können Dir meiner Meinung nach nur Vorteile bringen. Du kannst erfahren, mit wie vielen Zuhörern ungefähr zu rechnen ist, was für Ausstattung im Raum vorhanden ist und natürlich auch klären, was grob erwartet wird. Mach Dir am besten ein paar Gedanken vorher, dann kannst Du mit der/dem BKV abklären, ob das passt.

johndoe
Beiträge: 44
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von johndoe » 28.01.2020, 13:20

Danke für die Antwort. Ich entnehme deinen Konjunktiven und fehlenden Beispielen allerdings,dass du selbst keine reale Erfahrung mit der Situation hast.

Wie sieht's bei den Berufungserfahrenen hier aus?

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag