FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Irgendwann ist jeder fertig. Und dann darf er sich hier austoben :-)
prion
Beiträge: 7
Registriert: 14.10.2019, 19:48
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von prion » 20.10.2019, 20:15

Hallo Quest,

so ähnlich war es bei mir auch. PVL war bei mir vor zwei Wochen. Habe seit dem kein (inoffizielles) Feedback bekommen. Hier liest man eher, dass die Erstplatzierten ziemlich schnell ein erstes inoffizielles Feedback erhalten.

Mein Eindruck war, dass bei mir die PVL gut verlief, ich aber beim strukturierten Interview einige Fragen nicht passend beantwortet habe. Darauf war ich zugegeben gar nicht vorbereitet.

Würde mich freuen, wenn Du weiter berichten würdest, wie es bei Dir weitergeht oder Du bald kontaktiert wirst.

Anzeige:

mashdoc
Beiträge: 49
Registriert: 17.07.2011, 11:20
Status: Student
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von mashdoc » 21.10.2019, 15:55

Wenn man (als einer von "2-3 Kandidaten") gleich nach dem Vorsingen eingeladen wird zum Zweitgespräch mit der Hochschulleitung, was erwartet einen dann bei diesem Gespräch mit der Hochschulleitung? Danke.

fiona
Beiträge: 3
Registriert: 11.08.2019, 21:49
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von fiona » 22.10.2019, 18:49

Hallo,

rein aus Neugier, darf ich mal fragen, wie alt ihr alle seid (vor Berufung bzw. bei Erstberufung)?
ab wann hat man tendenziell "keine Chance" mehr?
und wie viele Veröffentlichungen habt Ihr so, FH gilt ja als mehr praxis- denn forschungsrelevant?
erwähnt ihr auch Veröffentlichungen aus dem praktischen Bereich (also nicht-wissenschaftlich, aber z.T. mit erheblich größerer Verbreitung)?
und gibt es hier auch Leute, die an der FH nicht glücklich geworden sind und wieder in die freie Wirtschaft abziehen?

Bin gespannt auf Eure Antworten :-)

F

Daphne Nova
Beiträge: 12
Registriert: 08.10.2017, 00:56
Status: Abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von Daphne Nova » 22.10.2019, 22:14

fiona hat geschrieben:
22.10.2019, 18:49
Hallo,

rein aus Neugier, darf ich mal fragen, wie alt ihr alle seid (vor Berufung bzw. bei Erstberufung)?
ab wann hat man tendenziell "keine Chance" mehr?
und wie viele Veröffentlichungen habt Ihr so, FH gilt ja als mehr praxis- denn forschungsrelevant?
erwähnt ihr auch Veröffentlichungen aus dem praktischen Bereich (also nicht-wissenschaftlich, aber z.T. mit erheblich größerer Verbreitung)?
und gibt es hier auch Leute, die an der FH nicht glücklich geworden sind und wieder in die freie Wirtschaft abziehen?

Bin gespannt auf Eure Antworten :-)

F
Hallo,

ich antworte einfach mal: Ich bin habe seit einem Jahr eine Professur an einer privaten FH, war bei Berufung 33 und damit mit weitem Abstand die Jüngste im Kollegium. Schnitt ist Anfang 40 würde ich sagen.

Ich habe nur 11 Peer-Review-Artikel, 2 fertige und eine erscheinende Monographie (Diss + 2 Praktikerbücher), ca. 10 Praxis-Zeitschriftenbeiträge oder Essays und ziemlich viele Konferenzbeiträge (60?). Bin aber auch erst seit 2 Jahren promoviert. Praxisbezogene Veröffentlichungen immer auf jeden Fall erwähnen, sofern sie zum Fach passen!

Ob ich auf Dauer an der FH glücklich sein kann wird sich zeigen, aber ich vermute, es wird auf ein Halb-Halb-Modell rauslaufen.
Nach einem Angestelltenverhältnis in der Wirtschaft sehne ich mich nicht, aber würde gern selbst unternehmerisch tätig werden.

Aber je nach Job verdient man in der Wirtschaft schon wirklich deutlich mehr, als an einer FH... mein Partner verdient mit einem Bachelor in einem Konzern (knapp 10 Jahre Berufserfahrung) etwas mehr als ich auf der Professur. Und dazu habe ich deutlich höhere Arbeitszeiten. Zudem ist der Job an privaten FHs auch nicht sicherer als in der Wirtschaft. Daher: Das Geld sollte nicht der Motivator sein und vom Titel kann man sich auch nicht wirklich was kaufen. Man muss schon echt gern lehren und Studis betreuen. Und das erste Jahr ist WIRKLICH hart. Sollte man nicht unterschätzen.

VG Daphne

echolot
Beiträge: 13
Registriert: 25.11.2018, 10:39
Status: FH-Prof.
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von echolot » 22.10.2019, 23:21

fiona hat geschrieben:
22.10.2019, 18:49
Hallo,

rein aus Neugier, darf ich mal fragen, wie alt ihr alle seid (vor Berufung bzw. bei Erstberufung)?
ab wann hat man tendenziell "keine Chance" mehr?
und wie viele Veröffentlichungen habt Ihr so, FH gilt ja als mehr praxis- denn forschungsrelevant?
erwähnt ihr auch Veröffentlichungen aus dem praktischen Bereich (also nicht-wissenschaftlich, aber z.T. mit erheblich größerer Verbreitung)?
und gibt es hier auch Leute, die an der FH nicht glücklich geworden sind und wieder in die freie Wirtschaft abziehen?

Bin gespannt auf Eure Antworten :-)

F
Hallo fiona,

ich war bei der Erstberufung 36, bei der zweiten 40.

Ab welchem Alter man keine Chance mehr hat, kann man aus meiner Sicht nicht pauschal beantworten. Hängt sicher sehr vom Fach und der damit verbundenen "Marktlage" ab. Auch die Nachfolgeplanung an der Fakultät spielt eine Rolle. Die Altersgrenzen für die Verbeamtung sind landesspezifisch zwischen 45 und 55 (siehe https://www.academics.de/ratgeber/alter ... instellung). Ich kenne aber auch Fälle, wo Kollegen jenseits dieser Grenzen berufen wurden - dann eben im Angestelltenverhältnis.

Ich habe rund 40 Publikationen, fast alle peer-reviewed, allerdings der überwiegende Teil Konferenzbeiträge (ist in meinem Fach üblich). Publikationstätigkeit spielte aus meiner Wahrnehmung bei den Gesprächen mit den Berufungskommissionen keine große Rolle. Nicht-wissenschaftliche Veröffentlichungen habe ich keine weiter, würde ich aber erwähnen. Interessant sind ggf. auch Praxisvorträge bei einschlägigen Verbänden, Gremien usw. - Netzwerkarbeit ist auch an FHs von Interesse.

Viele Grüße
echolot

Quest
Beiträge: 11
Registriert: 02.05.2019, 21:27
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von Quest » 22.10.2019, 23:31

prion hat geschrieben:
20.10.2019, 20:15
Hallo Quest,

so ähnlich war es bei mir auch. PVL war bei mir vor zwei Wochen. Habe seit dem kein (inoffizielles) Feedback bekommen. Hier liest man eher, dass die Erstplatzierten ziemlich schnell ein erstes inoffizielles Feedback erhalten.

Mein Eindruck war, dass bei mir die PVL gut verlief, ich aber beim strukturierten Interview einige Fragen nicht passend beantwortet habe. Darauf war ich zugegeben gar nicht vorbereitet.

Würde mich freuen, wenn Du weiter berichten würdest, wie es bei Dir weitergeht oder Du bald kontaktiert wirst.
Ich wurde gestern Mittag angerufen. Das übliche, "Gespräch hat nicht stattgefunden" usw. usf. (wie bei den Vorab-Anrufen wenn man eingeladen wird). Ich empfinde es aber als sehr positiv, das unter der Hand wenigstens diese Info rausgegeben wird.

Was soll ich sagen... war wohl eine Frau unter den Bewerbern :lol: :roll: :wink:

Spaß beiseite, mir wurde gesagt ich bin auf der Liste und das es nicht Listenplatz 1 ist. Also Platz 2 oder 3. Wird also nur noch etwas, wenn jemand abspringt, womit ich aber nicht rechne. Also, weiter geht's

prion
Beiträge: 7
Registriert: 14.10.2019, 19:48
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von prion » 23.10.2019, 09:51

Quest hat geschrieben:
22.10.2019, 23:31
prion hat geschrieben:
20.10.2019, 20:15
Hallo Quest,

so ähnlich war es bei mir auch. PVL war bei mir vor zwei Wochen. Habe seit dem kein (inoffizielles) Feedback bekommen. Hier liest man eher, dass die Erstplatzierten ziemlich schnell ein erstes inoffizielles Feedback erhalten.

Mein Eindruck war, dass bei mir die PVL gut verlief, ich aber beim strukturierten Interview einige Fragen nicht passend beantwortet habe. Darauf war ich zugegeben gar nicht vorbereitet.

Würde mich freuen, wenn Du weiter berichten würdest, wie es bei Dir weitergeht oder Du bald kontaktiert wirst.
Ich wurde gestern Mittag angerufen. Das übliche, "Gespräch hat nicht stattgefunden" usw. usf. (wie bei den Vorab-Anrufen wenn man eingeladen wird). Ich empfinde es aber als sehr positiv, das unter der Hand wenigstens diese Info rausgegeben wird.

Was soll ich sagen... war wohl eine Frau unter den Bewerbern :lol: :roll: :wink:

Spaß beiseite, mir wurde gesagt ich bin auf der Liste und das es nicht Listenplatz 1 ist. Also Platz 2 oder 3. Wird also nur noch etwas, wenn jemand abspringt, womit ich aber nicht rechne. Also, weiter geht's
Vielen Dank für das Update..
Werden denn für die Listenplazierung keine externen Gutachten eingeholt?

Quest
Beiträge: 11
Registriert: 02.05.2019, 21:27
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von Quest » 23.10.2019, 22:12

prion hat geschrieben:
23.10.2019, 09:51
Quest hat geschrieben:
22.10.2019, 23:31
prion hat geschrieben:
20.10.2019, 20:15
Hallo Quest,

so ähnlich war es bei mir auch. PVL war bei mir vor zwei Wochen. Habe seit dem kein (inoffizielles) Feedback bekommen. Hier liest man eher, dass die Erstplatzierten ziemlich schnell ein erstes inoffizielles Feedback erhalten.

Mein Eindruck war, dass bei mir die PVL gut verlief, ich aber beim strukturierten Interview einige Fragen nicht passend beantwortet habe. Darauf war ich zugegeben gar nicht vorbereitet.

Würde mich freuen, wenn Du weiter berichten würdest, wie es bei Dir weitergeht oder Du bald kontaktiert wirst.
Ich wurde gestern Mittag angerufen. Das übliche, "Gespräch hat nicht stattgefunden" usw. usf. (wie bei den Vorab-Anrufen wenn man eingeladen wird). Ich empfinde es aber als sehr positiv, das unter der Hand wenigstens diese Info rausgegeben wird.

Was soll ich sagen... war wohl eine Frau unter den Bewerbern :lol: :roll: :wink:

Spaß beiseite, mir wurde gesagt ich bin auf der Liste und das es nicht Listenplatz 1 ist. Also Platz 2 oder 3. Wird also nur noch etwas, wenn jemand abspringt, womit ich aber nicht rechne. Also, weiter geht's
Vielen Dank für das Update..
Werden denn für die Listenplazierung keine externen Gutachten eingeholt?
In der Berufungskommission saßen (wie in einem vorherigem Post geschrieben) externe Professoren. Die waren die Gutachter. Scheinbar geht das Gutachten schreiben recht fix. Ich musste somit auch keine Gutachter vorschlagen

Cybarb
Beiträge: 167
Registriert: 12.06.2011, 16:57
Status: fertig
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von Cybarb » 25.10.2019, 12:35

Hallo zusammen,

nun werde ich auch mal das Vergnügen haben, im Rahmen meiner Bewerbung auf eine FH-Professur vorsingen zu dürfen.

Es handelt sich um eine private Fern-FH, daher bin ich schon einmal gespannt, inwieweit überhaupt Studenten in der Zuhörerschaft vertreten sein werden. (Der Termin fällt nicht mit Präsenzzeiten zusammen.)

Interessieren würden mich Einschätzungen zum zu erwartenden Gehalt. Nach meinem Dafürhalten sollten sich private FH an der W2-Besoldung orientieren. Aber meine Ansicht muss ja nicht mit der Realität übereinstimmen. Daher: Hat jemand Erfahrungen mit der Vergütung an privaten FH oder auch dem Ablauf der Gehaltsverhandlungen (sofern es überhaupt Verhandlungen in diesem Sinne gibt)?

Viele Grüße
Cyb

Daphne Nova
Beiträge: 12
Registriert: 08.10.2017, 00:56
Status: Abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: FH-Professur - Erfahrungen, Bewerbungstipps und Austausch

Beitrag von Daphne Nova » 26.10.2019, 07:35

Cybarb hat geschrieben:
25.10.2019, 12:35
Hallo zusammen,

nun werde ich auch mal das Vergnügen haben, im Rahmen meiner Bewerbung auf eine FH-Professur vorsingen zu dürfen.

Es handelt sich um eine private Fern-FH, daher bin ich schon einmal gespannt, inwieweit überhaupt Studenten in der Zuhörerschaft vertreten sein werden. (Der Termin fällt nicht mit Präsenzzeiten zusammen.)

Interessieren würden mich Einschätzungen zum zu erwartenden Gehalt. Nach meinem Dafürhalten sollten sich private FH an der W2-Besoldung orientieren. Aber meine Ansicht muss ja nicht mit der Realität übereinstimmen. Daher: Hat jemand Erfahrungen mit der Vergütung an privaten FH oder auch dem Ablauf der Gehaltsverhandlungen (sofern es überhaupt Verhandlungen in diesem Sinne gibt)?

Viele Grüße
Cyb
Meist gibt es vor allem bei der Erstberufung so gut wie keinen Verhandlungsspielraum.
Bei mir und einem mir bekannten Prof einer anderen Privat-FH liegt das Gehalt ca. 10% unter dem W2-Brutto (was netto natürlich deutlich unter dem Beamtengehalt liegt).
Ich habe die Verhandlungen mit W2-brutto meines Bundeslandes (das schwankt ja durchaus auch mal so um 1000 Euro je nach Bundesland) angesetzt und wurde quasi ausgelacht...
Vielleicht hast Du ja mehr Glück.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag