Den Doktortitel (doch nicht mehr) führen

Irgendwann ist jeder fertig. Und dann darf er sich hier austoben :-)
itsme
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Den Doktortitel (doch nicht mehr) führen

Beitrag von itsme » 25.04.2016, 09:21

flip hat geschrieben:Nja, abwarten und Beobachten lautet wohl die Devise.
praktikum hat geschrieben: Die Krankenkassenkarte ist ein Sonderfall. Es kann aber nicht schaden deutlich zu machen, dass man im Normalzustand zumindest ein bisschen was auf dem Kasten hat (z.B. Erkennung eines Schlaganfalls).
Also lieber nicht eintragen lassen. :D
Meine medizinischen Kenntnisse halten sich jedenfalls in Grenzen.
:mrgreen: Und wenn du nach einem Schlaganfall inkohärentes Zeug redest, dann kann es auch sein, dass du theoretischer Physiker oder ein abgedrehter Philosoph bist, der mit Begriffen um sich haut, die Otto Normalakademiker einfach nur nicht kennt.

Kenne auch einen Fall, da wurde jemand (Dr. rer. pol.) beim Check-In gefragt, ob er - für einen Getränke-Gutschein - bereit sei, sich neben einen anderen Flugreisenden zu setzen, der ggf. medizinische Hilfe benötigen könnte. So weit ich weiß, hat derjenige dann geantwortet, dass er willens sei, mit dem Patienten über das Werk von Niklas Luhmann zu diskutieren - aber es doch fraglich sei, ob das in einem medizinischen Notfall so zielführend sei.

Zeiteisen
Beiträge: 13
Registriert: 23.01.2016, 13:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Den Doktortitel (doch nicht mehr) führen

Beitrag von Zeiteisen » 01.05.2016, 12:52

...
Zuletzt geändert von Zeiteisen am 26.02.2019, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.

caipirinha11085
Beiträge: 259
Registriert: 29.03.2016, 16:19
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Den Doktortitel (doch nicht mehr) führen

Beitrag von caipirinha11085 » 02.05.2016, 15:45

Du hast den Titel, du hast ihn dir verdient, dann führe ihn im fachlichen Kontext auch. ;)

Als Prof. bist du ja mindestens 50-50 Wissenschaftler und auch Lehrender und ich kann dir versichern, dass aus Studentenperspektive es keinen großen Unterschied macht, ob man mit einem Junior-prof oder einem 'echten Prof' zu tun hat. Ich glaube dir, dass es sich komisch anfühlt, plötzlich vom Titel her auf einer Stufe mit den Profs zu stehen. Aber Fakt ist, dass von dir als Juniorprof auch mehr verlangt wird, als als Doktorand.
Ich würde da vorgehen, wie alle anderen auch: Auf Website alle Titel angeben, in Signatur alle Titel angeben (falls du eine hast - bei uns haben viele Profs keine Signatur) und unterschreiben immer nur mit Vor- und Nachname.

Da sollte es ja keine großen Probleme geben, ihr sprecht euch ja nicht gegenseitig mit Prof. XY an... vermute ich. ;)

Freu dich! Juniorprof sein ist eine Riesensache und wurde dir garantiert nicht nachgeschmissen. ;)

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag