Fragen zum Lebenslauf

Irgendwann ist jeder fertig. Und dann darf er sich hier austoben :-)
Antworten
abc82
Beiträge: 56
Registriert: 23.08.2014, 10:46
Wohnort: 'n nordisches nummern-girl <3
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Fragen zum Lebenslauf

Beitrag von abc82 » 12.05.2015, 22:02

Hallo-hallo,

ich habe kurze Fragen zu meinem Lebenslauf:
Wie gebe ich bei "Lehre" die Seminare an, wenn ich teilweise das gleiche Seminar über verschiedene Semester hinweg gegeben habe? Einfach für jedes Semester das gleiche Seminar neu angeben oder das irgendwie zusammenfassen? (wenn ja, wie?).

Ich würde nicht nur den Titel, sondern auch den Studiengang angeben (Master/ Staatsexamen, Bachelor,...). Ist das üblich oder sinnvoll?

Wie gebe ich eine 25%-Stelle über ein Projekt an, über die ich aufgestockt werden konnte? Damit klar wird, dass dies eine Aufstockung ist und dass sie über ein Projekt finanziert wurde und nicht durch den Unihaushalt.

Wie gebe ich Drittmittelprojekte an, bei denen ich nicht Leiter war aber Mitarbeiter. Ist das überhaupt üblich? Kommen da dann auch die Aufgaben zu, die ich dort übernommen habe (d.h. alles gemacht, mein Name erscheint nur nicht :D)?

Danke :blume:

Anzeige:

Traudel
Beiträge: 214
Registriert: 01.02.2015, 10:52
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fragen zum Lebenslauf

Beitrag von Traudel » 14.05.2015, 18:58

Hallo abc82,

gib doch einfach in der linken "Spalte" den Zeitraum an (z.B. Wintersemester 2008/09 - Sommersemester 2012 oder 09/2008 - 08/2012) und liste dazu rechts den Titel der Lehrveranstaltung auf. Oder hast Du die LV mit Unterbrechungen gegeben?
Ich verzichte in meinem Lebenslauf auf die Nennung des Studiengangs/FB o.ä., weil das zu viel Platz frisst.

Äh, das mit der Stellenaufstockung erschließt sich mir nicht so ganz... wieso ist der Finanzierungshintergrund relevant für die von Dir ausgesuchte(n) Stelle(n)? Hast Du die Drittmittel/Projektförderung selbst eingeworben? Das wäre ja schon erwähnenswert 8)

Ja, natürlich gibst Du Drittmittelprojekte an, an denen Du mitgearbeitet hast. Ist doch eine normale Arbeits-Station, die Du nach dem bekannten Muster angibst:
links = Zeitraum von bis ("10/2010 - 03/2014")
rechts = Beschreibung ("Mitarbeit im Projekt XY: Betreuung von Studierenden, Datenerhebung und -auswertung ...")

Oder hab ich das irgendwie falsch verstanden? Hat Dir das weitergeholfen? Hoffe ich :blume:
LG Traudel

Zwonk
Beiträge: 7603
Registriert: 28.04.2013, 14:13
Status: Dr. Zwonk
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Fragen zum Lebenslauf

Beitrag von Zwonk » 14.05.2015, 19:21

So pauschal kann man die Frage nicht beantworten. Bei Lebensläufen kommt es darauf an, für was für eine Bewerbung der ist. Ist er für eine Unistelle, bei der Du auch lehren mußt? Wenn ja, würde ich die Lehre vielleicht sogar ganz aus dem Lebenslauf rausnehmen und stattdessen eine separate Liste der Lehrveranstaltungen anhängen.

Oder ist das eine Bewerbung für eine Stelle in der Wirtschaft? Da würde ich die Lehrtätigkeit in den Lebenslauf aufnehmen, aber ohne Titel oder Inhalte oder sowas, das interessiert dort keinen. Ganz einfach so: "MM/YYYY-MM//YYYY: Lehrbeauftrager am Institut für XYZ an der Universität ABC".

Die andere Frage ist eigentlich analog zu beantworten. "Draußen" dürfte es niemanden interessieren, wie Deine Stellen an der Uni finanziert wurden. Solche Infos sorgen eher dafür, daß Du aussortiert wirst, weil niemand weiß, was er mit solchen Daten anfangen soll und man Dir vorwirft, Dich nicht genügend in das Unternehmen hineingedacht zu haben. Für eine Bewerbung an der Uni müßte man in Abhängigkeit von der Stelle prüfen, ob das relevant ist.

Grundsätzlich gilt aber, daß man im Lebenslauf nur die Informationen aufnehmen sollte, anhand derer der Adressat Deine Eignung für eine Stelle beurteilen kann. Die Finanzierungsstruktur der vorigen Stelle gehört meistens nicht dazu...

Natika
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zum Lebenslauf

Beitrag von Natika » 14.05.2015, 21:56

Hallo!
Für Bewerbungen im akadem. Bereich würde ich im Lebenslauf nur den Zeitraum der Lehrtätigkeit und den Status (Lehrbeauftragter/Lehrkraft für besondere Aufgaben) angeben. Die genaueren Angaben zur Lehrerfahrung sind Zeil des akademischen Werdegangs. Hierfür würde ich eine Aufschlüsselung nach Studiengang (evtl. Abteilung, falls es in deinem Fach mehrere Fachbereiche gibt) und Modulbezeichnungen (z.B. BA Basismodul, Aufbaumodul, Vertiefungsmodul etc.) vorschlagen und die Titel der Seminare angeben. Damit erübrigt sich m. E. die Nennung der Semester in der Aufstellung. Wenn du aber die Menge der Veranstaltungen hervorheben willst, weil du immer wieder die gleichen (auch im Wechsel) geleitet hast, dann schreib doch die Semester in Klammern dahinter). Zusätzlich würde ich Prüfungserfahrungen (auch Prüfungslizenzen, falls vorhanden) abgeben. Evaluationen deiner Seminare kannst du evtl. auch als Referenzen in Kopie beifügen.

Wenn du die Drittmittel nicht selbst eingeworben hast, dann ist es m. E. für den Werdegang unwesentlich, ob deine Stelle über Haushaltsmittel oder Drittmittel finanziert wurde. Falls das Projekt eine Bezeichnung hat, die dich als Experte für die Tätigkeit ausweist, auf die du dich bewirbst, dann schreib doch 'Mitarbeiter im Rahmen des Projektes X an Lehrstuhl/Institut XY'.

Viel Erfolg bei deiner Bewerbung! Natika

oclock
Beiträge: 259
Registriert: 05.11.2006, 19:08
Status: Dr.
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Fragen zum Lebenslauf

Beitrag von oclock » 09.08.2015, 13:01

Bei einer Bewerbung habe ich einfach eine LIste "Erfahrungen in der Lehre" einfach in den Anhang gepackt.

Bei einer weiteren Bewerbung eine Kategorie "Lehrtätigkeiten" im Lebenslauf und dann einfach jede Lehrveranstaltung aufgelistet (nix zusammengefaßt). Also Links das Semester, Rechts Name der Lehrveranstaltung.

Da ich bei diesen beiden Bewerbungen zweimal eingeladen worden bin, kann es so verkehrt nicht gewesen sein (die erste Bewerbung habe ich innerhalb von 4 Stunden geschrieben, weil die Deadline am selben Tag war an dem ich die Ausschreibung entdeckt habe und mich spontan bewerben wollte. Da hatte ich keine Zeit mir großartige Gedanken zu machen :-)).

Bei der nächsten Bewerbung würde ich es trotzdem anders darstellen. Und zwar würde ich unter "Wissenschaftliche Ausbildung" bzw. "Akademischer Werdegang" den Job als Lehrbeauftragter separat aufführen und auf eine Liste im Anhang verweisen:

10/2000 - heute Lehrbeauftragter für XY an der Uni sowieso (Lehrveranstaltungen siehe Anhang)

fertig
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zum Lebenslauf

Beitrag von fertig » 09.08.2015, 16:00

Hallo,

da das Thema bei mir gerade auch aktuell ist, bin ich so frei und frage mal nach:
Für Bewerbungen im akadem. Bereich würde ich im Lebenslauf nur den Zeitraum der Lehrtätigkeit und den Status (Lehrbeauftragter/Lehrkraft für besondere Aufgaben) angeben. Die genaueren Angaben zur Lehrerfahrung sind Zeil des akademischen Werdegangs
Der akademische Werdegang ist doch Teil des Lebenslaufs. Wie hast du Lebenslauf und akademischen Werdegang getrennt und inwiefern erschien dir das sinnvoll?
Oder ist das eine Bewerbung für eine Stelle in der Wirtschaft? Da würde ich die Lehrtätigkeit in den Lebenslauf aufnehmen, aber ohne Titel oder Inhalte oder sowas, das interessiert dort keinen.
Ich habe noch keine große Erfahrung, aber so pauschal bereitet mir diese Aussage noch Kopfschmerzen. Kommt das nicht auch mit auf den Bereich in der Wirtschaft bzw. außerhalb der Wissenschaft an? Anzahl und Art der Seminare können doch hier durchaus aussagekräftig oder interessant sein für Arbeitgeber.

Viele Grüße

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag