Promotion fertig - und nun?

Irgendwann ist jeder fertig. Und dann darf er sich hier austoben :-)
Antworten
abc82
Beiträge: 55
Registriert: 23.08.2014, 10:46
Wohnort: 'n nordisches nummern-girl <3
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Promotion fertig - und nun?

Beitrag von abc82 » 08.02.2015, 10:21

Ich stehe zur Zeit vor dem Dilemma, dass ich nicht weiß, was ich nun mit meiner Promotion machen soll. Mein Vertrag läuft noch ein bisschen aber danach ist einfach nichts geplant. Ich weiß nicht, was ich danach machen will.

Geht es nur mir so? Wie seid ihr mit dieser Situation umgegangen? Was gibt es für Beratungsangebote (außeruniversitär, z.B. auch)?

Ich bin frustriert.

Anzeige:

Eva
Beiträge: 7374
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Promotion fertig - und nun?

Beitrag von Eva » 08.02.2015, 10:42

@abc: Dein Beitrag ist so allgemein formuliert, dass man dir schlecht was raten kann. In welchem Fachgebiet bist du unterwegs? Was hast du bisher an Praxiserfahrung? Nur Schule, Studium, Promotion (mit Uni-Stelle, Stipendium, extern?), oder auch schon mal was gearbeitet, Praktika gemacht? Irgendeine Idee, was für dich in Frage kommen könnte? Was machen andere aus deinem Fach nach der Promotion bzw was haben sie gemacht?

Beratung: Es gibt inzwischen viele freie Coaches, die dir bei der Berufsfindung behilflich sind, wenn du wirklich so gar keine Idee haben solltest, was du machen möchtest/könntest, die gehen aber weniger vom Arbeitsmarkt aus als vielmehr von dir und deiner Persönlichkeit, also deinen Interessen/Leidenschaften und Talenten. Kostet natürlich was, wird aber z.T. relativ günstig an Volkshochschulen (in größeren Städten) angeboten.

Natika
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Promotion fertig - und nun?

Beitrag von Natika » 08.02.2015, 15:14

Hallo abc 82,

meine Uni bietet demnächst zum Beispiel eine Beratungsveranstaltung (in Form einer kleinen Tagung) für Promovierte und fortgeschrittene Doktoranden zu genau deiner Frage an. Dort stellen Vertreter verschiedener Berufsgruppen (Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Wissenschaft, Wirtschaft, Öffentlicher Dienst, NGOs, Non-Profit-Institutionen etc.) berufliche Profile, die sie vertreten, vor und zeigen Karrierewege für Bewerber mit Doktortitel auf. Ich bin mir sicher, dass andere Unis und Graduiertenkollegs solche Veranstaltungen ebenfalls anbieten. Die so genannten Career-Center, die es mittlerweile an zahlreichen Universitäten gibt, bieten Beratungsangebote und Workshops für Absolventen an. An diesen Veranstaltungen sind oft außeruniversitäre Gäste beteiligt. Vergiss bitte nicht, dass Beratungsangebote der Unis nicht automatisch dazu dienen, Absolventen in eine wissenschaftliche Karriere zu drängen. Die uninahen Angebote haben m. E. den Vorteil, dass sie an den Qualifikationen, den Bedürfnissen und der Lebenswirklichkeit von Akademikern orientiert sind. Das kann man nach meiner Erfahrung (die sich mit der zahlreicher Gesprächspartner deckt) von den Angeboten des Arbeitsamtes nicht behaupten. Dort konnte man z.B. mit meinen Abschlüssen und Sprachkenntnissen rein gar nichts anfangen. Ich wurde gefragt, ob das Staatsexamen mit dem Bachelor of Arts gleichwertig oder etwa 'weniger wert' sei und ähnliches.

Falls du keine wissenschaftliche Karriere anstrebst, kann die Uni trotzdem ein guter Arbeitgeber sein. Es gibt ja auch das Studiengangs-Management, Fakultäts- und Universitätsverwaltung, Prüfungsämter und Studienberatungen als Bereiche, in denen man arbeiten kann. Diese Mittelbaustellen sind im Gegensatz zu wissenschaftlichen Stellen oft unbefristet. Ähnliche Stellen, die den Wissenschaftlern in Verwaltung und Administration zuarbeiten, gibt es z.B. beim DAAD, der DFG oder Stiftungen. Dienstherr ist je nach dem die Kommune, das Bundesland oder der Bund.

Viel Erfolg beim Suchen und Finden des Traumjobs Natika

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag