von der Leyen: Lizenz zum Plagiieren

Das Unterforum zur Diskussion um die aus fremden Textpassagen zusammengesetzten Dissertationen Prominenter.
flip
Beiträge: 1092
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: von der Leyen: Lizenz zum Plagiieren

Beitrag von flip » 12.03.2016, 16:39

praktikum hat geschrieben: Ebenso lasse ich "früher war das so" nicht gelten.
:lol:

Dann wird dieser Kommentar wieder gelöscht.

Spaß beiseite. Im Grunde genommen basieren die Medi-Dissertationen seit Jahrzehten schon auf dem Grundatz: "Wir machen so weiter, weil die vor uns das ja auch so gehandhabt haben". Es ist an der Zeit, diesen Schwachsinn zu beenden.

Man soll einfach einen MD nach dem Stex verleihen bzw. nach dem pratischen Jahr. Dann darf Omi weiterhin "Onkel Doktor" sagen und die Medis müssen nicht pseudomäßig Wissenschaft betreiben, wovon sie eh keine Ahnung haben. Wie auch - wenn man im fünften Semester anfängt und als Qualifikation nur die Facharbeit aus der Oberstufe vorweisen kann. Von Methodenkenntnis brauchen wir garnicht erst anfangen.
Der Dr. med. wird einfach abgeschaft und durch den Dr. rer. med. ersetzt. Den gibt es jetzt schon und ist ernsthafter Forschung vorbehalten. Alle anderen Ärzte dürfen den Dr. med. weiterhin tragen, damit sie nicht in ihrer Eiteleit gekränkt sind.

Alle Probleme gelöst. Ich verstehe auch nicht, was so schwer daran sein soll, dass mal zu ändern.
Und vielleicht fange ich dann auch wieder an, einen Arzt mit Doktor anzusprechen. Bis jetzt ist das eher wie ein Schlag ins Gesicht.

Anzeige:

praktikum
Beiträge: 333
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: von der Leyen: Lizenz zum Plagiieren

Beitrag von praktikum » 12.03.2016, 19:13

Das kam wohl etwas zu forsch rüber. :lol:
flip hat geschrieben: Der Dr. med. wird einfach abgeschaft und durch den Dr. rer. med. ersetzt. Den gibt es jetzt schon und ist ernsthafter Forschung vorbehalten. Alle anderen Ärzte dürfen den Dr. med. weiterhin tragen, damit sie nicht in ihrer Eiteleit gekränkt sind.
Soweit ich weiss, wollen doch einige Ärzte den Dr.med. by default. Es ist natürlich schwierig zu vermitteln, dass eine Gruppe den Doktorgrad für lau bekommt und jemand Anderes im gleichen Haus für den Zusatz rer zwei Jahre im Labor steht.
flip hat geschrieben: Und vielleicht fange ich dann auch wieder an, einen Arzt mit Doktor anzusprechen. Bis jetzt ist das eher wie ein Schlag ins Gesicht.
Es gibt sogar Ärzte, die sich ohne Doktortitel als "Herr Doktor" ansprechen lassen, weil sie der Widerspruchsdiskussion bei jedem zweiten Patienten Leid sind. :D

Aber zum TOPIC:
Es muss hier klar gesagt werden: es geht bei vdL und co nicht darum, dass eine Arbeit schwach oder unnötig ist. Es geht darum, dass der Vorwurf des Plagiats im Raum stand!

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag