Sehr geehrte/r Herr/ Frau (Dr.???)

Das Unterforum zur Diskussion um die aus fremden Textpassagen zusammengesetzten Dissertationen Prominenter.
amphritite
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Sehr geehrte/r Herr/ Frau (Dr.???)

Beitrag von amphritite » 25.07.2012, 14:15

Hallo,

mich würde mal interessieren, wie ihr das erlebt: Relativ frisch promoviert freue ich mich natürlich gerade noch über mein Buch und ja, auch über den Titel. Letzteren trage ich selbstverständlich auch manchmal (- nein: nicht bei jeder Gelegenheit vor mir her). /:dr) Trotzdem finde ich es überraschend, dass der Titel von anderen dann in der Anrede auffallend häufig weggelassen wird. Ok - es ist vielleicht etwas eitel - und eigentlich ist es mir auch fast schon egal - es überrascht mich nur, wohl, weil ich selbst idR. extrem höflich bin.

Wie erlebt ihr das? Ist es euch wurscht, ob sich euer Gegenüber insoweit an allgemeine Höflichkeitsregeln hält und euren Titel nennt?

LG
A. :tomate:

Anzeige:

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Sehr geehrte/r Herr/ Frau (Dr.???)

Beitrag von DoneXY » 25.07.2012, 14:38

Mir ist das völlig egal. Ich benutze den Titel auch nur in der 'Vita' bei Veröffentlichungen, bei Bewerbungen u.ä.

Generell üblich - die Frage nach der Höflichkeit - ist es, den Titel wegzulassen, wenn zwei Doktoren aus dem selben Fach aufeinandertreffen. Fach wird hier vermutl. großzügig ausgelegt.

Zwei Doktoren rer. pol. werden sich daher ohne den Titel anreden, auch wenn sie einander nicht kennen, während ein Dr. rer.pol. zum Dr. med. wohl Dr. Who sagen wird.

Was ich hier als 'üblich' beschreibe, habe ich irgendwo gelesen und ist daher nicht richtiger als die Quelle, auf die ich mich 'verlasse'.

crêpenoisette
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Sehr geehrte/r Herr/ Frau (Dr.???)

Beitrag von crêpenoisette » 25.07.2012, 14:47

Wie handhabt ihr das bei DV/DM?
Ich schreibe den Dr., oder sogar den Prof. nie dazu. Auch wenn ich anderen Profs schreibe habe ich das noch nie getan.

amphritite
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Sehr geehrte/r Herr/ Frau (Dr.???)

Beitrag von amphritite » 25.07.2012, 14:54

Ja, ja...die Gepflogenheit unter Promovierten (allerdings nicht nur derselben Fakultät), den Titel in der Anrede wegzulassen, ist mir auch bekannt. Wie dem auch sei...

@Crepenoisette
Wie gesagt - höflicherweise immer "Prof. Dr." (geschrieben). Üblich wäre, soweit mir bekannt, zumindest "Prof."

P.S.:
Ganz korrekt wäre es wohl, den "Prof." in der Anrede auszuschreiben, las ich soeben.
Ich habe meinen DV und auch den von mir sehr geschätzten Zweitgutachter nie geduzt. Sie mich umgekehrt selbstverständlich auch nicht.
Zuletzt geändert von amphritite am 25.07.2012, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Sehr geehrte/r Herr/ Frau (Dr.???)

Beitrag von DoneXY » 25.07.2012, 14:56

crêpenoisette hat geschrieben:Wie handhabt ihr das bei DV/DM?
Sietzen ohne Titel, das ist schon vergleichsweise förmlich, da im Uni-Betrieb oft das 'Du' üblich ist.

In die Adresse gehört der Titel meines Wissens (siehe oben) immer. Da schreibe ich ihn auch immer mit.

Eva
Beiträge: 7524
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Sehr geehrte/r Herr/ Frau (Dr.???)

Beitrag von Eva » 25.07.2012, 15:19

Zur Anrede: Wir (= Job im Wissenschaftsbetrieb) schreiben bei der ersten Kontaktaufnahme "Sehr geehrte Frau Professor Müller" und "Sehr geehrter Herr Dr. Müller". Ab der 2. Email dann üblicherweise nur noch Frau/Herr und Name, es sei denn, der-/diejenige scheint übermäßig Wert auf den Titel zu legen (z.B. durch entsprechendes Unterzeichnen der Mail).

crêpenoisette
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Sehr geehrte/r Herr/ Frau (Dr.???)

Beitrag von crêpenoisette » 25.07.2012, 15:31

Duzen tu ich auch nicht. Ich schreibe immer Sehr geehrter Herr Müller, und sieze dann im Text. Mittlerweile beim DV sogar Lieber Herr Müller.
eben ohne Dr. oder Prof.

DoneXY
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Sehr geehrte/r Herr/ Frau (Dr.???)

Beitrag von DoneXY » 25.07.2012, 15:48

Eva hat geschrieben:Zur Anrede: Wir (= Job im Wissenschaftsbetrieb) schreiben bei der ersten Kontaktaufnahme "Sehr geehrte Frau Professor Müller" und "Sehr geehrter Herr Dr. Müller". Ab der 2. Email dann üblicherweise nur noch Frau/Herr und Name, es sei denn, der-/diejenige scheint übermäßig Wert auf den Titel zu legen (z.B. durch entsprechendes Unterzeichnen der Mail).
Das kam zur rechten Zeit!

Es gibt auch noch Professoren, die Wert darauf legen, dass sie Universitätsprofessoren sind, um sich von den üblicherweise nicht habilitierten Fachhochschulprofessoren abzugrenzen.

amphritite
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Sehr geehrte/r Herr/ Frau (Dr.???)

Beitrag von amphritite » 25.07.2012, 16:23

Hier ein Link für die Perfektionisten und Höflichkeitsfreaks:

http://www.zaar.uni-muenchen.de/studium ... index.html

Ich habs demnach mit meinem "Prof. Dr." in der Anrede bisher zwar respektvoll, aber leider falsch gehandhabt... :idea:

DrZaius
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Sehr geehrte/r Herr/ Frau (Dr.???)

Beitrag von DrZaius » 25.07.2012, 17:49

In der anrede herr/frau prof,bei kopfbriefen herr/frau prof. Dr.,in emails wie bei ersteres,offiziell macht man das so.
Gruss

Gesperrt