Identifikation phytotoxisch wirkender Substanzen in Biosubstraten

Stellenmarkt für Doktoranden: Hier können Sie kostenlos Ihre Promotionsmöglichkeit anbieten oder Ihre Veranstaltung für Doktoranden ankündigen.
Bitte keine allgemeine Fragen oder Diskussionen!
Forumsregeln
Stellenmarkt für Doktoranden.
Stellenangebote für Doktoranden und Veranstaltungshinweise für Promovierende können Sie hier schnell, kostenlos und auf die Zielgruppe fokussiert einstellen. Die Nutzung des Forums ist für Anbieter und Leser kostenlos.
Bitte keine allgemeinen Diskussionen und keine gewerblichen "Kleinanzeigen".
Sämtliche externen Links im Forum werden zur Vermeidung von Mißbrauch mit dem nofollow-Attribut gekennzeichnet.

Stellenbewerber: Wenn Du Dich auf eine hier angekündigte Stelle bewirbst, nimm bitte auf die Veröffentlichung hier Bezug - das hilft allen Beteiligten. Dankeschön!
Als registrierter Benutzer kannst Du Dich über neue Beiträge in diesem Forum per Mail informieren lassen.
Antworten
dlohr
Beiträge: 6
Registriert: 06.03.2019, 11:06

Identifikation phytotoxisch wirkender Substanzen in Biosubstraten

Beitrag von dlohr »

Am Institut für Gartenbau, Campus Weihenstephan (Freising), ist folgende Teilzeitstelle (65 %) mit
Möglichkeit zur Promotion im Bereich Mikrobiologie/Agrarwissenschaften zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
für das Projekt " Biotopfkräuter"
Kennziffer M517


Die Stelle ist bis zum 30.09.2024 befristet.

Projektsteckbrief:
Gemeinsam mit unserem Verbundpartner, dem Julius-Kühn-Institut für Ökologische Chemie,
Pflanzenanalytik und Vorratsschutz (JKI-ÖPV), arbeiten Sie an der Identifikation der Ursache von
Pflanzenschäden im biologischen Anbau von Topfkräutern und entwickeln wirksame
Vermeidungsstrategien und Gegenmaßnahmen. Im ersten Schritt ist ein umfangreiches Screening von
Topfkräutersubstraten bzw. deren Ausgangsstoffen auf ihr phytotoxisches Potential mittels
umfangreicher Keimpflanzenteste geplant. Parallel sollen die mutmaßlich schadursächlichen
Mikroorganismen bzw. deren Metabolite mit unterschiedlichen analytischen Ansätzen (GC/LC-MS)
identifiziert werden. Zudem soll geprüft werden, inwieweit ein Zusammenhang zwischen der Qualität
der organischen Substanz und dem phytotoxischen Potential besteht. Im Folgenden werden Versuche
zur Validierung der Schadursache durchgeführt sowie gemeinsam mit dem Substrathersteller
Klasmann-Deilmann und mehreren Topfkräuterbetrieben Vermeidungsstrategien und
Gegenmaßnahmen entwickelt.

Ihr Aufgabengebiet:
  • Evaluierung des phytotoxischen Potentials von Topfkräutersubstraten bzw. deren Ausgangsstoffe
  • Mitarbeit bei den GC- und LC-Messungen am JKI-ÖPV (Berlin-Dahlem) im Rahmen von
    mehrtägigen Arbeitsaufenthalten
  • Konzeption und Durchführung von Versuchen zur Etablierung von Vermeidungsstrategien und
    Gegenmaßnahmen in Kooperation mit den Praxispartnern
Ihr Profil:
Sie haben Interesse an einer eigenständigen wissenschaftlichen Tätigkeit und zeichnen sich durch eine
engagierte, zuverlässige und zielorientierte Arbeitsweise aus. Zu Ihren Stärken zählt die Fähigkeit sich
schnell in neue und komplexe Gebiete einzuarbeiten. Sie verfügen über gute Kenntnisse im Bereich der
Kultursubstrate und der organischen Düngung. Darüber hinaus besitzen Sie bereits Grundkenntnisse
in der instrumentellen Analytik sowie praktische Erfahrungen im Topfkräuteranbau und in der
Laborarbeit. Sehr gute Deutschkenntnisse sowie gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift runden
Ihr Profil ab.

Einstellungsvoraussetzungen:
Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom [Uni] oder
Master) im Gartenbau oder in der Landwirtschaft oder in einem anderen vergleichbaren Studiengang.
Zudem besitzen Sie die Bereitschaft zu regelmäßigen Arbeitsaufenthalten in Berlin-Dahlem.

Weitere Informationen zu der angebotenen Stelle sowie das Onlineformalur für ihre Bewerbung finden sie unter www.hswt.de/stellenangebote.html.
Antworten