Wissenschaftlichen Mitarbeiter*in (m/w/d)AG Ion Channels am Physiologischen Institut der CAU Kiel

Stellenmarkt für Doktoranden: Hier können Sie kostenlos Ihre Promotionsmöglichkeit anbieten oder Ihre Veranstaltung für Doktoranden ankündigen.
Bitte keine allgemeine Fragen oder Diskussionen!
Forumsregeln
Stellenmarkt für Doktoranden.
Stellenangebote für Doktoranden und Veranstaltungshinweise für Promovierende können Sie hier schnell, kostenlos und auf die Zielgruppe fokussiert einstellen. Die Nutzung des Forums ist für Anbieter und Leser kostenlos.
Bitte keine allgemeinen Diskussionen und keine gewerblichen "Kleinanzeigen".
Sämtliche externen Links im Forum werden zur Vermeidung von Mißbrauch mit dem nofollow-Attribut gekennzeichnet.

Stellenbewerber: Wenn Du Dich auf eine hier angekündigte Stelle bewirbst, nimm bitte auf die Veröffentlichung hier Bezug - das hilft allen Beteiligten. Dankeschön!
Als registrierter Benutzer kannst Du Dich über neue Beiträge in diesem Forum per Mail informieren lassen.
Antworten
mbrodersen
Neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 28.09.2020, 10:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Wissenschaftlichen Mitarbeiter*in (m/w/d)AG Ion Channels am Physiologischen Institut der CAU Kiel

Beitrag von mbrodersen » 28.09.2020, 11:20

In der AG Ion Channels am Physiologischen Institut, Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer*eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiter*in (m/w/d) mit Zielrichtung Promotion

für einen zunächst befristeten Zeitraum von 36 Monaten zu besetzen. Die wöchentliche Arbeitszeit entspricht 65% einer Vollbeschäftigung (zz. 25,155 Std). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.
Die ausgeschriebene Stelle ist assoziiert mit der von der DFG geförderten Forschergruppe DYNION (Research Unit 2518).

Projektbeschreibung:
Die ausgeschriebene Stelle ist im Rahmen der zweiten Förderperiode der Forschergruppe DYNION (Funktionelle Dynamik von Ionenkanälen und Transportern) zu besetzen. Das ausgeschriebene Projekt ist dabei Teil eines interdisziplinären Forschungsverbundes aus insgesamt 10 Arbeitsgruppen mit Expertisen auf den Gebieten der Zellbiologie, Physiologie, Biophysik, Strukturbiologie und computergestützter, biomolekularer Dynamik (MD-Simulation). Gegenstand der Arbeit ist die Untersuchung der Schaltmechanismen des Selektivitätsfilters in homodimeren und heterodimeren K+-Kanälen [Schewe et al. Science 2019]. Besonderer Bedeutung kommt dabei der Aufklärung von Funktionsweisen, molekularer Mechanismen und der Pharmakologie von heterodimeren Zwei-Porendomänen (K2P) K+-Kanälen zu. Zum Portfolio der Untersuchungsmethoden zählen dabei neben molekularbiologischen, biochemischen und fluoreszenzoptischen Methoden hauptsächlich elektrophysiologische Untersuchungen.

Anforderungsprofil:
• Motivierte*r Kandidat*in mit einem abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudium (Diplom, Master oder Vergleichbares) in Biologie,
Physik, Biophysik, Biochemie, Pharmazie, Medizin oder einem verwandten Fach der Natur- und Lebenswissenschaften (Life Science)
• mit Begeisterung für wissenschaftliches Arbeiten und guter wissenschaftlicher Praxis
• Erfahrungen mit molekularbiologischen Techniken der Protein-biochemie, wie Klonieren, Mutagenese, RNA-Synthese etc.
• grundlegendes Verständnis von Datenverarbeitung und -analyse
• gute Deutsch- und Englischkenntnisse
• Erfahrung mit elektrophysiologischen oder fluoreszenzbasierten Messtechniken sind wünschenswert

Wir erwarten nach einer gründlichen Einarbeitungsphase und unter intensiver Betreuung, das größtenteils eigenständige, organisierte Planen und Durchführen des eigenen Promotionsprojektes.
Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.
Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Bewerbungen in elektronischer Form (zusammengeführtes pdf-Dokument) beinhaltend:
• Anschreiben inkl. Motivationsschreiben (max. 2 Seiten)
• Curriculum vitae (CV) inkl. Liste technischer Expertisen und Publikationen
• Kopien entsprechender Abschlüsse (Diplom, Master, o. Ä.)
• Empfehlungen und Kontaktdetails von mind. 2 unabhängigen Referenzpersonen

sollten bis zum 29. Oktober 2020 an Dr. Marcus Schewe (Kontakt s. u.) gesendet werden. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.
Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher hiervon abzusehen.
Für weitere Fragen steht Ihnen Dr. Marcus Schewe, Physiologisches Institut der CAU zu Kiel unter der E-Mail: m.schewe@physiologie.uni-kiel.de oder telefonisch unter +49 (0) 431 880 4818 gerne zur Verfügung.

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Physiologisches Institut, Medizinische Fakultät
Abteilung für Ionenkanal-Forschung
Dr. Marcus Schewe
Hermann-Rodewald-Straße 5
24118 Kiel
Tel.: +49 (0) 431 880 4818/2522
Fax: +49 (0) 431 880 4580
E-Mail: m.schewe@physiologie.uni-kiel.de

Bitte die Bewerbung nur als ein zusammengeführtes pdf-Dokument via E-Mail einreichen.

Antworten