Bezahlte Doktorandenstelle Veterinärmedizin/Biologie (BMBF-gefördertes Projekt): Tissue Engineering und 3D-Druck

Stellenmarkt für Doktoranden: Hier können Sie kostenlos Ihre Promotionsmöglichkeit anbieten oder Ihre Veranstaltung für Doktoranden ankündigen.
Bitte keine allgemeine Fragen oder Diskussionen!
Forumsregeln
Stellenmarkt für Doktoranden.
Stellenangebote für Doktoranden und Veranstaltungshinweise für Promovierende können Sie hier schnell, kostenlos und auf die Zielgruppe fokussiert einstellen. Die Nutzung des Forums ist für Anbieter und Leser kostenlos.
Bitte keine allgemeinen Diskussionen und keine gewerblichen "Kleinanzeigen".
Sämtliche externen Links im Forum werden zur Vermeidung von Mißbrauch mit dem nofollow-Attribut gekennzeichnet.

Stellenbewerber: Wenn Du Dich auf eine hier angekündigte Stelle bewirbst, nimm bitte auf die Veröffentlichung hier Bezug - das hilft allen Beteiligten. Dankeschön!
Als registrierter Benutzer kannst Du Dich über neue Beiträge in diesem Forum per Mail informieren lassen.
Antworten
Dr Benjamin Thomas
Neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 15.03.2020, 19:57
Status: angefangen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Bezahlte Doktorandenstelle Veterinärmedizin/Biologie (BMBF-gefördertes Projekt): Tissue Engineering und 3D-Druck

Beitrag von Dr Benjamin Thomas » 15.03.2020, 20:11

In der Plastisch- und Handchirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Heidelberg ist ab April 2020 eine bezahlte veterinärmedizinische Doktorandenstelle in einem Drittmittel geförderten (BMBF) tierexperimentellen Forschungsprojekten zu besetzen:

Thema der Promotion:
Züchten individualisierter transplantabler Gewebelappen zur Autotransplantation im mikrochirurgischen Klein- und Großtierdefektmodell
Voraussichtliche Dauer (in Monaten):
24 bis 28
Startzeitpunkt:
Ab 01.04.2020 (spätestens 01.07.2020)

Hintergrund und Zielsetzung:
Wir haben ein über Jahre erfolgreich angewendetes Kleintiermodell weiterentwickelt, mit dessen Hilfe wir in der Ratte durch flussvermittelte Angiogeneseinduktion vaskularisierte Gewebelappen de novo in einer normierten Isolationskammer züchten und im selben Modell zur Defektdeckung transplantieren können (doi: 10.1002/term.2477). In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt soll nun in Kooperation mit den Fraunhofer-Instituten für Lasertechnik (ILT) und Angewandte Polymerforschung (IAP) mittels 3D-Druckverfahren durch geometrische Modifikation der Kammer die Züchtung individualisierter Gewebelappen passend zum zu rekonstruierenden Defekt realisiert werden. Ziel ist die Verknüpfung von Schlüsseltechnologien der Rekonstruktiven Mikrochirurgie, des Tissue Engineerings und der 3D-Drucktechnologie im Klein- und Großtier. Angestrebt wird die erfolgreiche Validierung eines innovativen interdisziplinären Therapieansatzes, auf deren Grundlage klinische Anwendungsstudien geplant werden können.

Methoden:
- Kleintierchirurgie und -anästhesie, Mikrochirurgie an der BG Unfallklinik Ludwigshafen
- Großtierchirurgie und -anästhesie, Mikrochirurgie am IBF Heidelberg
- Immunhistochemie in Kooperation mit dem CBTM (Universität Mannheim)
- Automatisierte Histomorphometrie und Mikro-CT-Bildgebung zur Angiogenesequantifikation in Kooperation mit dem DKFZ Heidelberg

⇨ Allesamt etabliert und in Vorversuchen bereits erfolgreich angewendet!

Strukturierte Betreuung:
Enge Betreuung durch 50% frei gestellten ärztliche Supervisor (gesamte Laufzeit):
- Zunächst erfolgt die Einarbeitung in die mikrochirurgischen Techniken bis zum Sommer 2020 am etablierten ex vivo Übungsmodell
- Sobald ein entsprechendes Fertigkeitsniveau erreicht ist, wird ein Tierversuchskurs (Versuchstierkunde EU Tätigkeit A) aus Fördermitteln bezahlt
- Sodann erfolgt die weitere Einarbeitung in das mikrochiurgische in vivo Kleintiermodell durch den frei gestellten ärztlichen Mitarbeiter
- Im Anschluss erfolgt die Abarbeitung des bereits zeitlich genau festgelegten Arbeitsprogrammes (Sommer 2020 – Sommer 2022)
in Kooperation mit den Fraunhofer Instituten ILT und IAP, dem CBTM Mannheim
und dem DKFZ Heidelberg, sowie den dort tätigen Wissenschaftlern.


Anforderungsprofil:
- Abgeschlossenes veterinärmedizinisches/biologisches Studium (oder kurz vor Abschluss)
- Überdurchschnittliches Engagement (in der Wissenschaft gehen wir alle die Extrameile)
- Überdurchschnittliches Interesse an chirurgischen Tätigkeiten (Klein- und Großtier)
- Überdurchschnittliches Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten
- Teamfähigkeit (Wissenschaft funktioniert nur im Team, langfristig Erfolg hat nur wer sich einbringt – ins Team aus Gleichgestellten, aber auch Senioren!)
- Das Beherrschen der mikrochirurgischen Tätigkeit (erfolgreiche Einarbeitung) ist unabdingbare Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss der Arbeit
- Versuchstierkundlicher Kurs (EU A bzw. FELASA B, diese können erworben werden)


Bezahlung:
⇨ 0,5 VK TV-L E13 über mind. 24 Monate


Fazit:
Für eine bezahlte Promotionsstelle suchen wir hoch motivierte Absolventen der Veterinärmedizin, die langfristig die Weiterbildung in einem chirurgischen Fach anstreben. Hierfür können im Rahmen der Promotion bereits essentielle chirurgische, aber auch anästhesiologische Techniken am Klein- und Großtier erworben werden. Wir erwarten überdurchschnittliches Engagement und Interesse an chirurgischen Tätigkeiten, sowie Disziplin und Teamfähigkeit, aber auch Begeisterung für wissenschaftliches Arbeiten.
Dr. med. Benjamin Thomas
Hand, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie
BG - Klinik Ludwigshafen
Ludwig-Guttmann-Str. 13
67071 Ludwigshafen
benjamin.thomas@bgu-ludwigshafen.de

Antworten