Doktorandenstelle (m/w/d), Mechanochemische Aktivierung von Materialien, Universität des Saarlandes

Stellenmarkt für Doktoranden: Hier können Sie kostenlos Ihre Promotionsmöglichkeit anbieten oder Ihre Veranstaltung für Doktoranden ankündigen.
Bitte keine allgemeine Fragen oder Diskussionen!
Forumsregeln
Stellenmarkt für Doktoranden.
Stellenangebote für Doktoranden und Veranstaltungshinweise für Promovierende können Sie hier schnell, kostenlos und auf die Zielgruppe fokussiert einstellen. Die Nutzung des Forums ist für Anbieter und Leser kostenlos.
Bitte keine allgemeinen Diskussionen und keine gewerblichen "Kleinanzeigen".
Sämtliche externen Links im Forum werden zur Vermeidung von Mißbrauch mit dem nofollow-Attribut gekennzeichnet.

Stellenbewerber: Wenn Du Dich auf eine hier angekündigte Stelle bewirbst, nimm bitte auf die Veröffentlichung hier Bezug - das hilft allen Beteiligten. Dankeschön!
Als registrierter Benutzer kannst Du Dich über neue Beiträge in diesem Forum per Mail informieren lassen.
Antworten
gkickelbick
Neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 12.04.2019, 17:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Doktorandenstelle (m/w/d), Mechanochemische Aktivierung von Materialien, Universität des Saarlandes

Beitrag von gkickelbick » 12.04.2019, 17:35

In der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität des Saarlandes ist in der Fachrichtung Anorganische Festkörperchemie zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine

Doktorandenstelle (m/w/d), Mechanochemische Aktivierung von Materialien

für 3 Jahre zu besetzen.

Arbeitsgebiet: Die Mechanochemie beschäftigt sich mit der lösungsmittelfreien chemischen Umsetzung von Substanzen und zählt damit zu den Methoden der so genannten "Green Chemistry". Durch mechanochemische Vorgänge können völlig neue und außergewöhnliche Reaktionswege erschlossen werden. Im Rahmen des Projektes soll die mechanochemische Aktivierung von Festkörpern untersucht werden. Dabei werden zwei Modellsysteme näher untersucht, zum einen die Herstellung von oberflächenfunktionalisierten oxidischen Nanopartikeln und deren Anwendung für die Interkalation von Lithium oder Natrium, zum anderen die Aktivierung von seltenerdhaltigen Materialien durch mechanochemische Behandlung von Elektronikabfällen mit elementanalytischer Bestimmung der Rückgewinnung. Beide Themengebiete erlauben die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit verschiedenen Arbeitsgruppen auf dem Campus.

Ihre Aufgaben:
  • Synthese und Charakterisierung von Festkörpern, sowie deren Umsetzung in Planetenkugelmühlen
  • Charakterisierung der Festkörper über Pulverdiffraktion und Festkörper-NMR
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Arbeitsgruppen um die potentielle Anwendungen der synthetisierten Substanzen zu untersuchen
  • Mitarbeit in der Ausbildung von Studierenden
Ihr Qualifikationsprofil:
  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Chemie (Master, Diplom, Staatsexamen)
Darüber hinaus bringen Sie mit:
  • Fundierte Kenntnisse in synthetischer anorganischer oder organischer Chemie, sowie in Routinemethoden der Charakterisierung (NMR, IR, AAS, TGA)
  • Grundkenntnisse im Bereich Röntgenpulverdiffraktion und Rietveldverfeinerung
  • Bereitschaft der Integration in ein interdisziplinär arbeitendes Team
Wir bieten:
  • Flexible Arbeitszeitmodelle zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Umfangreiche Fort-und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Attraktive Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, wie z.B. Hochschulsport
  • Zusätzliche Altersvorsorge (RZVK)
  • Vergünstigte Fahrkarte für öffentliche Verkehrsmittel (Jobticket)
Die Vergütung erfolgt nach TV-L13 (50%).
Die Universität des Saarlandes strebt nach Maßgabe ihres Gleichstellungsplanes eine Erhöhung des Anteils an Frauen in diesem Aufgabenbereich an. Sie fordert daher Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt für Bewerbungen:
Univ.-Prof. Dr. Guido Kickelbick
Universität des Saarlandes
Anorganische Festkörperchemie
Campus, Gebäude C4 1
66123 Saarbrücken, Deutschland
E-mail: guido.kickelbick@uni-saarland.de

Antworten