Promotionsstelle Zelluläre Mikrobiologie (Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf)

Stellenmarkt für Doktoranden: Hier können Sie kostenlos Ihre Promotionsmöglichkeit anbieten oder Ihre Veranstaltung für Doktoranden ankündigen.
Bitte keine allgemeine Fragen oder Diskussionen!
Forumsregeln
Stellenmarkt für Doktoranden.
Stellenangebote für Doktoranden und Veranstaltungshinweise für Promovierende können Sie hier schnell, kostenlos und auf die Zielgruppe fokussiert einstellen. Die Nutzung des Forums ist für Anbieter und Leser kostenlos.
Bitte keine allgemeinen Diskussionen und keine gewerblichen "Kleinanzeigen".
Sämtliche externen Links im Forum werden zur Vermeidung von Mißbrauch mit dem nofollow-Attribut gekennzeichnet.

Stellenbewerber: Wenn Du Dich auf eine hier angekündigte Stelle bewirbst, nimm bitte auf die Veröffentlichung hier Bezug - das hilft allen Beteiligten. Dankeschön!
Als registrierter Benutzer kannst Du Dich über neue Beiträge in diesem Forum per Mail informieren lassen.
Antworten
Mibi
Neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 09.01.2019, 09:27
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Promotionsstelle Zelluläre Mikrobiologie (Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf)

Beitrag von Mibi » 09.01.2019, 09:59

Am Institut für Medizinische Mikrobiologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) ist im Rahmen eines Drittmittelprojektes in der Arbeitsgruppe Zelluläre Mikrobiologie unter der Leitung von Herrn Prof. Martin Aepfelbacher ab sofort eine Doktoranden/innen-Stelle (E13/65%; 3 Jahre) zu besetzen.

Ein Forschungsschwerpunkt der Arbeitsgruppe ist es, die Rolle des makromolekularen Typ-III-Sekretionssystems (T3SS) des enteropathogenen Bakteriums Yersinia enterocolitica bei der Suppression des angeborenen Immunsystems aufzuklären. Das T3SS ermöglicht die Translokation von bakteriellen Effektorproteinen in eukaryotische Wirtszellen und ist somit für die bakterielle Pathogenität essentiell. In dem spezifischen Projekt soll die Funktion eines Effektorproteins, das die Immunerkennung des T3SS durch humane Makrophagen unterdrückt, untersucht werden. Verwendete Technologien kommen u.a. aus der hochauflösenden Fluoreszenzmikroskopie, Molekularbiologie von Yersinien und Zellbiologie von Makrophagen. Diese Arbeit ist als Kooperationsprojekt im interdisziplinären Forschungsverbund Infectophysics (http://infectophysics.org) angelegt, in dem medizinische Wissenschaftler des UKE und physikalisch-strukturbiologisch orientierte Wissenschaftler des DESY-Campus (EMBL, CFEL, MPSD, Uni Hamburg) zusammenarbeiten und (bio)-medizinische Fragestellungen mit Hilfe neuer physikalischer Methoden erforschen.

Ihre Aufgaben:
• Mitarbeit am Forschungsprojekt (u.a. Herstellung und Charakterisierung von Yersinia-Mutanten, hochauflösende Fluoreszenzmikroskopie, Makrophagenkultur)
• Entwicklung und Optimierung von zellbiologischen, biochemischen und mikroskopischen Techniken
• Präsentation experimenteller Daten/Ergebnisse innerhalb des Infectophysics-Konsortiums
• Erstellung wissenschaftlicher Publikationen oder Mitwirkung an wissenschaftlichen Publikationen

Ihr Profil / Ihre Qualifikation:
• Wissenschaftlicher Hochschulabschluss: Biologie, Molecular Life Sciences, Mikrobiologie, Biochemie, Biophysik, Chemie, Infektionsbiologie, Strukturbiologie o.ä.
• Fundierte Kenntnisse in Biochemie, Mikrobiologie und Zellbiologie sowie praktische Erfahrungen mit Zellkulturtechniken, sowie allgemeinen molekularbiologischen und biochemischen Methoden sind von Vorteil; idealerweise Begeisterung für strukturbiologische und zellbiologische/mikroskopische Arbeitstechniken
• Team- und Kommunikationsfähigkeit, Engagement, Selbstständigkeit, schnelle Auffassungsgabe
• Sehr gute Englisch- und MS Office-Kenntnisse

Kontakt:
Frau Dr. Astrid Sydow: a.sydow@uke.de
Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung (Motivationsschreiben, CV, Referenzschreiben und Zeugnisse als pdf-Datei von max. 2 MB) bis zum 28. Februar 2019.

Antworten