Verlagswahl zur Veröffentlichung der Dissertation

Einreichung, Korrektur, Rigorosum, Disputation, Drucken, Titelführung, Steuern
außerdem auch alles was nach Abschluss der Diss kommt.
Jucy

Re: Verlagswahl zur Veröffentlichung der Dissertation

Beitrag von Jucy »

Der Waxmann Verlag hat meine Arbeit vor Veröffentlichung sehr sorgfältig hinsichtlich Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik geprüft. Extra im Vertrag stand das nicht drin, war aber für die formale Qualität der Arbeit gut - und hat dementsprechend auch mehr gekostet als bei einigen anderen Verlagen.
Inwieweit deine Arbeit inhaltlich zum Verlag passt, weiß ich nicht.

Anzeige:

DoneXY

Re: Verlagswahl zur Veröffentlichung der Dissertation

Beitrag von DoneXY »

ZESAR hat geschrieben:hat jemand von Euch Erfahrungen mit einem Verlag der Lektorat (nur Zeichensetzung, Rechtschreibung, Grammatik) und Veröffentlichung als "Paket" anbietet - oder gibt es so etwas nicht.
Beim VS-Verlag ist das Lektorat ausschließlich für formale Kriterien, welche die Formatierung betreffen, zuständig. Orthografische und/oder stilstische Lektorate sind meines Wissens beim Verlegen von Dissertationen nicht üblich. Dass der Waxmann Verlag dies übernimmt, hat mich daher überrascht.

Vermutlich kann Dich jeder einschlägige Verlag bzgl. eines orthografischen Lektorates beraten und Dir eine Empfehlung geben. Ich habe mir eine Lektorin im Bekanntenkreis gesucht. Hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Poppy

Re: Verlagswahl zur Veröffentlichung der Dissertation

Beitrag von Poppy »

Hallo ZESAR!

Das ist von Verlag zu Verlag unterschiedlich. Bei den großen Verlagen kommt der sehr hohe Preis auch daher, dass dort ein eigenes Lektorat stattfindet. Bei kleineren Verlagen wird meist kein Lektorat angeboten, sondern man muss nach den Vorgaben des Verlags die Druckvorlage abgaben.

Edit: Sorry, hab gerade erst die zweite Seite und die Antworten gesehen.
Jucy

Re: Verlagswahl zur Veröffentlichung der Dissertation

Beitrag von Jucy »

DoneXY: Orthografische und/oder stilstische Lektorate sind meines Wissens beim Verlegen von Dissertationen nicht üblich. Dass der Waxmann Verlag dies übernimmt, hat mich daher überrascht.
Einer meiner Kollegen hat seine Diss zeitgleich im VS Verlag veröffentlich, so hatten wir den direkten Vergleich in der Arbeistweise der Verlage. Interessanterweise unterschieden sich die Passagen der Verträge zu diesem Thema gar nicht sehr. Vielleicht hängt es also auch von der Auslegungssache der eigenen Aufgabe durch den zuständigen Lektor ab? "Meine" Korrekturen waren sehr viel genauer und umfangreicher als bei meinem Kollegen (da wurde z.B. eine Veränderung der Schriftart in den " bemerkt, etwas was ich mit bloßem Auge nicht erkennen kann).
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag