Word + Endnote auf neuem MAC

Anwender-Tipps zur optimalen Benutzung von Microsoft Word in Dissertationen: Literaturverzeichnis, Literaturverwaltung, Textbausteine.
Gesperrt
blumentopf1
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Word + Endnote auf neuem MAC

Beitrag von blumentopf1 » 29.12.2010, 09:10

Hallo liebes Forum,
ich bin kurz vor Ende meiner Doktorarbeit und habe die magische 100 Seiten Grenze bei Word überschritten. Endnote funktionierte auf meinem älteren Windowsrechner kaum noch und brauchte zum berechnen einer neuen Literaturstelle ca 2 Min. Daher hab ich einen Mac gekauft und alles ganz normal installiert. En funktioniert auch in neuen Dokumenten einwandfrei, aber in meiner Doktorarbeit NICHT. Es ging einmal (hat alle Literaturstellen neu nach aufsteigenden Zahlen geordnet, was ich zuvor noch nicht hatte ( z.B. statt 103; 90 wurde zu jetzt 90; 103) also alles gut. JETZT geht nix mehr. Es gibt, sobald ich etwas zitiere nur noch
{a, #563} ohne im Literaturverzeichnis den Author etc zu ergänzen an,
statt (12) und im Literaturverzeichnis dann: (12) a, 2009,......

HILFE, ich habe keine Ahnung, was ich da noch machen kann!

Anzeige:

nmr_psi
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Word + Endnote auf neuem MAC

Beitrag von nmr_psi » 30.12.2010, 20:10

Hallo blumentopf1,

darf ich Dich vorher noch fragen, welche Versionen Du benutzt hast? Word und EndNote vorher und nachher?

Du hättest an Deinem alten Rechner die automatische Formatierung von EndNote ausschalten können und die Zitate dann in geschweiften Klammern gesehen. Ab und zu hättest Du diese mit "Format Bibliograph" formatieren können und daneben eben eine Tasse Tee/Kaffee Zeit gehabt, bis der Computer fertig wurde.

Word und EndNote auf dem Mac laufen schon recht gut, das reibungslose Verhalten auf dem PC gibt es leider nicht. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass man am besten ohne formatierte Referenzen arbeitet, dann die Datei dupliziert (zuerst normal speichern, dann speichern unter) und die Tochterdatei mit "Format Bibliography" formatiert. Dann sieht man ab und zu, wie es wirklich aussieht, kann aber an der nichtformatierten Datei weiterarbeiten. Bislang neigten die meisten EndNote und Word-Mac Kompositionen dazu, einzelne Dateien zu korrumpieren und ab und an eine Referenz zu "verlieren". Von Windowsnutzern habe ich das noch nie gehört.

Allgemeine Fragen: Benutzt Du auf Windows und Macintosh System den gleichen Zitationsstil in EndNote? Prinzipiell sollte das alles einigermassen gut portabel sein. Dein beispiel sieht eigentlich nur so aus, als ob eine Einstellung bei den Sortierungen falsch sein. Z. B. Literaturliste alphabetisch statt Numerierung nach Auftreten. Die Markierungen {a, #563} sind eigentlich nur die Punkte, die EndNote für sich selber benötigt, wenn keine automatische Formatierung vorgenommen wird. Klick man auf "Format Bibliography" in der kleinen Werkzeugleiste von EndNote, die in Word angezeigt wird. Dann sollte Deine Referenz "{a, #563}" ersetzt und die Literaturliste aktualisiert werden.

Beste Grüsse

nmr

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag