Korrekturrand einstellen

Anwender-Tipps zur optimalen Benutzung von Microsoft Word in Dissertationen: Literaturverzeichnis, Literaturverwaltung, Textbausteine.
chris0
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Korrekturrand einstellen

Beitrag von chris0 » 18.02.2009, 17:37

Hallo, ich soll bei der Abgabe meiner Arbeit einen kleinen Korrekturrand lassen. Soweit kein Problem eigentlich, aber dann kam mir jetzt folgender Gedanke: Wenn ich die Arbeit vorher binden lasse, dann lässt man ja beidseitig drucken, dann geht es aber nicht, dass der Korrekturrand immer auf der linken Seite des Blattes ist. Er wechselt ja dann immer zwischen rechts und links hin und her. Wie kann man das richtig einstellen?

Eva
Beiträge: 7689
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Korrekturrand einstellen

Beitrag von Eva » 18.02.2009, 17:46

Spontaner Gedanke: Wieso musst du fürs Binden beidseitig bedrucken? Lass es doch einfach einseitig, dann hast du ein Problem weniger. Für die Publikation gibts dann ja hoffentlich eh ein vernünftiges Layout (vom Verlag), da sollte das nicht unmittelbar deine Sorge sein...
Bild

chris0
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Korrekturrand einstellen

Beitrag von chris0 » 18.02.2009, 17:54

hmm ja natürlich das würde das Problem lösen, aber sieht es nicht ein wenig komisch aus, wenn man so eine Art Buchdruck hat und dieser dann einseitig ist. So eine Ringbuchung würde aufgrund des Umfanges meiner Arbeit nicht mehr gehen.

Eva
Beiträge: 7689
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Korrekturrand einstellen

Beitrag von Eva » 18.02.2009, 17:57

aber es handelt sich doch um das/die Exemplar(e), die du nur zur Begutachtung einreichst, oder? (Verständnisfrage: Müssen juristische Dissertationen nicht veröffentlicht werden?) Falls das so ist, finde ich es ausreichend, wenn das Ding einen ordentlichen Eindruck macht und man als Gutachter gut damit arbeiten kann. Hast du denn die Vorgabe, das binden zu lassen? Wie machen das andere bei deinem Prof? Kannst du ihn nicht einfach fragen,was bei ihm üblich ist oder was er persönlich bevorzugt? Vielleicht stellt sich das Problem dann auch nicht mehr... :wink:
Bild

showbee
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Korrekturrand einstellen

Beitrag von showbee » 18.02.2009, 18:37

bei MS Word einfach bei "Seite einrichten" zu den Rändern. Wenn du dann die Schaltfläche "Gegenüberliegende Seiten" aktivierst, bekommst du automatisch einen "Innen" Rand zur Einstellung. Das ist dann der Rand, der beim Binden/Lochen etc. verschwindet. Du musst dann vor dem Druck nur aufpassen, dass du mit der richtigen Seite anfängst.

Gonzo
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Korrekturrand einstellen

Beitrag von Gonzo » 18.02.2009, 22:04

Auch das Dekanatsexemplar sollte man aber mE einseitig drucken.

chris0
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Korrekturrand einstellen

Beitrag von chris0 » 19.02.2009, 07:17

Guten Morgen, vielen vielen Dank an alle für eure Beiträge.Ich werde mir nochmal überlegen, ob es nicht eventuell wirklich besser ist, nur einseitig drucken zu lassen. Ist vielleicht auch leichter zu korrigieren als wenn man auch die Rückseiten korrigieren muss. Vorgaben habe ich bezüglich des Drucks keine, es soll aber gebunden sein. Ich habe für die Formatierung eine Vorlage an der ich mich orientieren soll, wobei ich da auch Bedenken habe, denn dort sind die Schriftgrößen unglaublich klein. Standard ist dort Größe 10, Fußnoten 8, ich finde das ist doch kaum noch angenhem zu lesen. Wollte eigentlich mit 12/10 bzw. 11/9 abgeben.

@eva: doch, auch wir Juristen müssen veröffentlichen, es geht nur um das "Korrekturexemplar", wenn man es so nennen mag.

@showbee: tausend dank für den word-tipp, ich dachte mir schon, dass es dafür eine Funktion geben muss.

Lilei
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Korrekturrand einstellen

Beitrag von Lilei » 19.02.2009, 07:40

Hallo,

ich würde immer einsetig drucken lassen, da ich finde, dass sich das viel angenehmer lesen und korrigieren läßt.

Da ich auch kurz vor dem Druck stehe, eine Frage:
Mein Doktorvater hat keine Voraben gemacht bezüglich der Größe des Seitenrandes (also des rechten Korrekturrandes). Wie habt Ihr denn die Seite eingerichtet (ich habe i.ü. Schriftgröße 12 und Fußnoten 10, was ich als angenehm zu Lesen empfinde). Und wie groß muss der rechte Seitenrand sein (ich möchte meine Arbeit "Klebebinden" lassen).

Vielen Dank und frohes Schaffen an alle!

Eva
Beiträge: 7689
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Korrekturrand einstellen

Beitrag von Eva » 19.02.2009, 09:15

Hallo Lilei,

hab mal grad in meinem Dokument nachgesehen, also:
Ränder:
oben: 2 cm; links: 4 cm; rechts: 2 cm; unten: 1,26 cm
Schrift:
Times New Roman, 12 pt, Fußnoten: 10 pt

Soweit ich mich erinnere, habe ich mich dabei an den Angaben in dem Buch "Wissenschaftlich arbeiten mit Word" (oder so ähnlich) orientiert.

Eva
Bild

Lilei
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Korrekturrand einstellen

Beitrag von Lilei » 19.02.2009, 10:09

Guten Morgen Eva,

aber bei "nur" 2 cm Rand rechts, dann kann der Prof doch gar nicht schrreiben, oder? Kann sein, dass ich aber schon wirr bin - soll ja vorkommen ein paar Tage vor der Abgabe;-)

Gruß L.

Gesperrt