externe Promovendin sucht Anschluss

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Denkerin
Beiträge: 29
Registriert: 10.04.2021, 12:59
Status: stecke mittendrin
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

externe Promovendin sucht Anschluss

Beitrag von Denkerin »

Liebe alle,

ich lese hier schon eine Weile fleißig mit und habe habe gesehen, dass die externe Promotion hier schon öfter einmal Thema war, aber dann schon mit ziemlich konkreten Problemen/Fragen, die eben bei einer externen Promotion speziell auftreten. Mir geht es aber (erst einmal) um etwas ganz Einfaches: Ich suche Anschluss! Gerade in der Zeit von Corona und dann als externe Promovendin fühle ich mich einfach ein bisschen alleine.

Ich schildere euch mal kurz meine Situation:
Ich habe im Dezember meine Promotion aufgenommen. Nach meinem Uniabschluss in einem geisteswissenschaftlichen Fach habe ich erst einige Jahre in der Wirtschaft gearbeitet, aber irgendwie immer mit einer Promotion geliebäugelt, weil mir mein Fach und das Forschen und Schreiben sehr viel Spaß macht. Kurz um: Ich habe mich entschlossen, zu promovieren, wollte mich aber von der prekären Arbeitsplatzsituation in meinem Fach unabhängig machen und habe mir eine 20h-Stelle gesucht, die mein Promotionsprojekt finanziert. Gleichzeitig bleibe ich in der Praxis und muss keine Angst vor der Zeit nach der Promotion haben (und dem Stempel "Theoriedepp").

Mein Doktorvater war auch schnell gefunden und das Thema steht schon länger. Leider habe ich das Gefühl, als Externe bei allem ein bisschen hinten runter zu fallen. Mein DV antwortet mir auf alle meine Fragen, ich muss nur aktiv auf ihn zugehen, das ist nicht das Problem. Mir fehlt aber dadurch, dass ich obendrein noch gut 600 km von "meiner" Uni entfernt lebe, einfach der normale Anschluss. Durch Corona war ich noch gar nicht wieder an der Uni (an der ich auch meinen Bachelor gemacht habe). Es gibt kein Kolloquium, ich kenne keine anderen Promovenden an meinem Lehrstuhl (es kann sogar sein, dass ich aktuell die einzige bin, da es ein kleiner Lehrstuhl ist. Ich werde aber beim nächsten Termin mit meinem DV mal nachfragen). In meinem Freundeskreis bin ich die einzige, die promoviert.

Ich suche also ein paar Promovenden (möglichst aus den Geisteswissenschaften), mit denen ich mich einfach generell regelmäßig austauschen kann (Wie organisiert ihr eure Arbeit, evtl. sogar neben einem Job?, Wie geht ihr mit der aktuellen Situation um, in der man nicht in Bibliotheken und Archive kommt, in die man aber eigentlich zeitnah muss, um vorwärts zu kommen?).

Ich habe mir den Thesis e.V. angeschaut. Ist dort jemand von euch Mitglied und kann mir berichten, wie es da so ist und ob das was für meine Zwecke wäre? Mit wem tauscht ihr euch so aus oder braucht ihr das vielleicht gar nicht?

Anzeige:

Sebastian
Admin
Beiträge: 1943
Registriert: 30.08.2006, 12:41
Status: Schon länger fertig
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Kontaktdaten:

Re: externe Promovendin sucht Anschluss

Beitrag von Sebastian »

Hallo Denkerin,

auch wenn es fachlich vielleicht nicht 100% passt, würde ich Dir auf die Schnelle empfehlen, Dich hier mal für den Schreibtreff zu melden.
Da du jetzt hier praktisch schon die Vorstellungsrunde gemacht hast, habe ich Dich schon freigeschaltet. (Bitte stelle Dich innerhalb des Treffs aber nochmal kurz vor).

Sebastian
Was nun
Beiträge: 3
Registriert: 04.12.2019, 17:39
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: externe Promovendin sucht Anschluss

Beitrag von Was nun »

Hallo Denkerin,

meine Ausgangslage ähnelt Deiner sehr. War z. B. auch noch nie an meiner Uni. Ich möchte öffentlich nicht all zu viel schreiben, aber tausche mich gerne per Mail mit Dir aus. Schreib mir ggf. einfach ne PM.

Viele Grüße

Was nun
Sebastian
Admin
Beiträge: 1943
Registriert: 30.08.2006, 12:41
Status: Schon länger fertig
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Kontaktdaten:

Re: externe Promovendin sucht Anschluss

Beitrag von Sebastian »

@Was nun:
Ich weiß nicht, ob Du Dir den Schreibtreff schon einmal angeschaut hattest. Ich habe Dir jetzt auch einen Zugang eingeräumt.
Aktuell hat die Gruppe 17 Mitglieder, Beiträge werden dort automatisch und regelmäßig gelöscht und sind auch nur für Gruppenmitglieder sichtbar.
Auch die Mitgliedschaft in der Gruppe erlischt, sobald man dort 6 Wochen lang nichts gepostet hat (und ich den manuellen Löschlauf gestartet habe).

Sebastian
Was nun
Beiträge: 3
Registriert: 04.12.2019, 17:39
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: externe Promovendin sucht Anschluss

Beitrag von Was nun »

Hallo Sebastian,
vielen Dank, dass Du mich freigeschaltet hast. Ich habe inzwischen ein paar mal in den Schreibtreff reingeschaut, aber für mich festgestellt, dass das nicht so die Art von Austausch ist, die mir fehlt. Trotzdem nochmals Danke!
Schöne Grüße
Was nun
Eva
Beiträge: 8156
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: externe Promovendin sucht Anschluss

Beitrag von Eva »

@Was nun und alle anderen, die sich im Schreibtreff umschauen und gleich wieder gehen (ohne was zu schreiben):
Jeder, der sich am Schreibtreff beteiligt, kann diesen aktiv mitgestalten. Jeder darf eigene Themen setzen, Fragen stellen, sich austauschen. Stellt es euch wie eine Teeküche im Büro vor: Wenn ihr reinkommt, läuft bereits ein Gespräch. Vielleicht ist es Small-Talk über den Urlaub, der euch nicht interessiert, aber es steht euch frei, das Gespräch jederzeit auf andere Themen zu lenken. Das, was ihr seht, ist jeweils nur eine Momentaufnahme. Lasst euch im Zweifel nicht davon abschrecken, wenn euch dieser spezielle Moment nicht zusagt.
Vollkornpizza
Beiträge: 193
Registriert: 06.07.2013, 23:17
Status: Dr.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: externe Promovendin sucht Anschluss

Beitrag von Vollkornpizza »

Hallo Denkerin,

das von dir beschriebene Gefühl kenne ich nur zu gut. Ich habe die ganze Zeit neben einem Vollzeitjob promoviert, aber ein Jahr lang (sozusagen im ersten der "nur noch ein Jahr"-Jahre) völlig allein zu Hause 350 km weit weg von meiner Uni gearbeitet. Obwohl ich einen großen Freundeskreis habe und eine jederzeit ansprechbare DM, habe ich mich dabei intellektuell einsam und allein gefühlt.

Genau wie du habe ich viele verschiedene Dinge ausprobiert. Auch den Schreibtreff hier im Forum, wo ich mich zwar Phasenweise gerne aufgehalten habe, aber der konnte die Einsamkeit nicht lindern. Ich habe auch Anschluss bei Thesis gesucht, aber das war überhaupt nicht mein Ding (kann ich dir per PM erzählen). Ich hab mir dann ein Ehrenamt gesucht, wo ich einen Nachmittag pro Woche die Möglichkeit hatte, "schnell" Probleme zu lösen (ein guter Kontrast zur Forschung^^). Das war ein guter Anfang, aber immer noch nicht die Lösung. Das einzige, was mir wirklich geholfen hat war 1. wieder anzufangen zu arbeiten und 2. mich parallel dazu mit Leuten im wahren Leben zu treffen, und mit denen zusammen zu schreiben (hatte erst eine Masterandin, dann eine Zahnmedizin-Doktorandin, zuletzt einen "richtigen" Doktoranden als Schreib-Buddy). Also wie Schreibtreff, nur in echt und nur zu zweit.

Ich könnte mir vorstellen, dass letzteres dir gut helfen könnte, auch unter Coronabedingungen. Z.B. dass du mit einer weiteren Person, die sich in einer ähnlichen Situation befindet, jeden Nachmittag eine Zoom (o.ä.) Session machst und dass ihr dann "zusammen" schreibst. Wie als würde man sich am Tisch gegenübersitzen. Ich könnte mir vorstellen, dass du so jemanden hier im Forum oder im Schreibtisch finden kannst.

Viele Grüße
VP
Denkerin
Beiträge: 29
Registriert: 10.04.2021, 12:59
Status: stecke mittendrin
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: externe Promovendin sucht Anschluss

Beitrag von Denkerin »

Hallo Vollkornpizza,

vielen Dank für deine Antwort! Ja, das ist wohl genau mein Gefühl (obwohl ich sogar einen Habilitanden in meinem Freundeskreis habe, mit dem ich mich manchmal austauschen kann)!

So ein Buddy wäre wirklich toll! Ich versuche immer wieder, meinen Freund zu überreden, aber der scheint wiederum ganz gut mit dem Einzelkämpfertum zurecht zu kommen... Ich finde es selbst schwierig, so einen Buddy zu finden. In einem Leben ohne Corona wäre ich jetzt schon mal an der Uni gewesen, hätte vielleicht an einem Kolloquium teilgenommen und dabei Leute kennengelernt, die dafür in Frage kommen. Wie hast du deine Buddys gefunden?

Für ein dauerhaftes Ehrenamt habe ich leider keine Zeit, weil ich ja neben der Diss noch in Teilzeit arbeite. Die Leute dort konnte ich auch noch nicht wirklich kennenlernen, weil ich direkt im Home Office angefangen habe bei der Firma. Das ist wirklich eine bescheidene Situation.

Ich schreibe dir auch noch mal eine PM wegen Thesis. Deine Erfahrungen dazu interessieren mich natürlich auch!
Anira
Beiträge: 10
Registriert: 28.09.2019, 17:14
Status: Mitten drin

Re: externe Promovendin sucht Anschluss

Beitrag von Anira »

Ich habe vor wenigen Wochen mit einer Onlinebekanntschaft eine "Schreibgruppe" aufgemacht.
Wir treffen uns mehr oder weniger täglich zu einer bestimmten (allerdings sehr speziellen) Uhrzeit unter einem Link und machen dann ein paar Pomodoros zusammen. Pomodoro ist eine Technik, bei der man 25 Minuten arbeitet und dann 5 Minuten Pause macht. In den 5 Minuten tauschen wir uns dann aus.
Das klappt nicht immer perfekt, weil man mal auch spontan keine Zeit hat. Manchmal machen wir auch länger als 5 Minuten Pause.
Aber das ist zumindest grob das Prinzip.
Mich hat das wirklich aus einem längeren Down geholt. Plötzlich konnte ich wieder konzentriert arbeiten, wo ich vorher stundenlang unproduktiv auf ein weißes Blatt gestarrt habe.
Wir suchen theoretisch noch Mitstreiter, die einigermaßen zuverlässig sind und nahezu täglich (zumindest unter der Woche) arbeiten wollen. 2 (sehr selten sind wir auch mal 3) ist zwar besser als alleine, aber ich denke mit bis zu maximal (?) 5 Personen könnte es noch besser klappen. Denn auch wenn man meist zuverlässig ist, ist ja klar, dass niemand ausnahmslos täglich arbeiten kann. Mal ist man krank, im Urlaub oder hat andere Termine.
Jedenfalls darfst du dich gerne per pm bei mir melden, wenn du dich angesprochen fühlst. Ich schreibe dann ein paar mehr Details. Unsere Uhrzeit ist wie gesagt etwas speziell. Wenn dir die Uhrzeit oder irgendwas anderes, nicht passt passt, lässt sich da vielleicht auch noch etwas dran schrauben. Notfalls trifft man sich z.B. auch nur 1-2x die Woche.
Wichtig ist nach meiner Erfahrung nur, dass man sich gewissermaßen verpflichtet fühlt und dadurch motiviert wird.
Wir sind übrigens beide nicht vom gleichen Fach. Natürlich wäre es schön, wenn man vom gleichen Fach wäre, aber es klappt auch so gut.
Ich würde mich freuen, wenn du dich meldest!
Vollkornpizza
Beiträge: 193
Registriert: 06.07.2013, 23:17
Status: Dr.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: externe Promovendin sucht Anschluss

Beitrag von Vollkornpizza »

Wie hast du deine Buddys gefunden?
Also die ersten beiden einfach aus meinem Freundeskreis, und den letzten bei einem socializing Event der Arbeit (es ist natürlich blöd, dass es soetwas im Moment nicht gibt), da kam halt das Gespräch mit promovieren neben der Arbeit auf. Wir waren also Kollegen in einem ziemlich großen Laden, hatten beruflich aber nichts miteinander zu tun (thematisch/fachlich auch nichts).

Aber wenn du coronakonform ohnehin einen Online-Schreib-Buddy suchst, hast du ja auch geografisch viel mehr Möglichkeiten. Vielleicht passt ja das Angebot von Anira, sonst findet sich hier über das Forum sicherlich jemand, wo die Uhrzeit für dich passt.

Viele Grüße
VP
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag