Probleme eine Betreuung für eine externe Promotion zu bekommen

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Newhaven
Beiträge: 3
Registriert: 21.12.2018, 18:59

Probleme eine Betreuung für eine externe Promotion zu bekommen

Beitrag von Newhaven »

Guten Morgen,
ich möchte gerne extern im Fachbereich Erziehungswissenschaft oder Sozialwissenschaft im Fach Pädagogik promovieren.
Ich habe ein Exposé fertig gestellt (also Forschungsfrage, Methodik, Gliederung, Literaturverzeichnis, Forschungsstand und Forschungslücke steht alles) und auch extern von einer Schreibberatung "überprüfen" lassen.

Dann habe ich mir passende Profs raus gesucht die meine Meinung nach an diesem Thema Interesse haben könnten.

Rückmeldung 1: Der Prof. ist emeritiert und übernimmt keine Dr. Arbeiten mehr
Rückmeldung 2: An der Uni ist meine Abschlussnote des Masterabschlusses um 0,2 zu schlecht (für deren Promotionsordnung) auf meine Frage, ob der Prof. für mich einen "Ausnahmeantrag" stellt, habe ich gar keine Rückmeldung mehr bekommen und vorher war schon klar, dass das nicht unbedingt gewünscht wird.
Rückmeldung 3: Das Thema passt nicht in den Forschungsschwerpunkt der Professorin
Rückmeldung 4: Hier wollte man sich das Expose ansehen und mir eine Rückmeldung geben, bis heute habe ich nichts mehr gehört und auf meine Rückfrage keine Antwort bekommen.
Von 2 weiteren Profs habe ich gar keine Rückmeldung erhalten.


Nun gibt es auch für "mein" Thema nicht unendlich viele passende Professor*innen und mir geht etwas die Düse.

Die Professorin bei der ich meine Masterarbeit geschrieben habe, kommt thematisch eigentlich nicht in Frage und auch sonst niemanden den ich aus dem Studium kenne, kommt wirklich in Frage (der eine war der emeretierte Prof.).

Bisher habe ich ein individuelles Anschreiben plus Exposé "kalt" per Mail verschickt. Gibt es hier vielleicht Verbesserungsmöglichkeiten?
Gibt es noch einen anderen Weg an eine Promotionsbetreuung für eine externe Promotion zu kommen?

Ich bin gerade etwas verzweifelt. Und will nun auch nicht blind Professor*innen anschreiben wie wenig mit meinem Thema zu tun haben, denn das führt wahrscheinlich zu weiteren Absagen.

Bin für jeden guten Tipp dankbar.

Liebe Grüße
Newhaven :coffee:

Anzeige:

SSCI
Beiträge: 94
Registriert: 23.11.2018, 11:30
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Probleme eine Betreuung für eine externe Promotion zu bekommen

Beitrag von SSCI »

Welchen Mehrwert bietest Du den dem Prof.?
johndoe
Beiträge: 176
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Probleme eine Betreuung für eine externe Promotion zu bekommen

Beitrag von johndoe »

Auch wenn das nicht wissenschaftlich fundiert ist: ich kenne niemanden, der in D extern promoviert hat und nicht vorher irgendeinen Draht zum Lehrstuhl hatte, und sei's nur indirekt über FH-Prof.

Ich selbst hab's auch versucht und bin nach unzähligen Absagen nach UK weitergezogen. Muss man sich allerdings leisten wollen und können.

Was ich heute anders machen würde bei Bewerbungen, hab ich kürzlich erst in einem andren Thread erläutert. Such einfach mal danach.
Grounded
Beiträge: 194
Registriert: 10.06.2018, 19:49
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Probleme eine Betreuung für eine externe Promotion zu bekommen

Beitrag von Grounded »

johndoe hat geschrieben: 12.12.2020, 10:11 Auch wenn das nicht wissenschaftlich fundiert ist: ich kenne niemanden, der in D extern promoviert hat und nicht vorher irgendeinen Draht zum Lehrstuhl hatte, und sei's nur indirekt über FH-Prof.
Auch, wenn es sich dabei um meine eigene Erfahrung und handelt und das ebenfalls nicht wissenschaftlich fundiert ist: Ich habe bei einem Prof in D (fast fertig) promoviert, der mich vorher überhaupt nicht kannte. Ich bin auch nicht vermittelt worden, es war eine Kalt-Akquise (übrigens auch im sozialwissenschaftlichen Bereich). Es gibt also auch ganz andere Wege zur Promotion. Daher würde ich dir TE nicht davon abraten, es weiter zu versuchen. Die Frage ist, woran es tatsächlich liegt, dass sich bislang noch niemand bereit erklärt hat, die Promotion zu betreuen. Das können wir mit den bereitgestellten Infos nicht beurteilen. Was mir jedoch gleich einfiel: Corona und sonstiger Stress können Gründe sein, warum es bislang nicht geklappt hat. Die meisten Professor*innen haben im Moment pandemiebedingt einiges an Mehrarbeit zu bewältigen. Daher wäre es sicherlich eine gute Idee, weitere An- oder Nachfragen in der vorlesungsfreien Zeit zu versenden. Das wird deine Chancen auf eine - womöglich sogar positive - Antwort verbessern.

Viele Grüße und viel Erfolg
Grounded
johndoe
Beiträge: 176
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Probleme eine Betreuung für eine externe Promotion zu bekommen

Beitrag von johndoe »

Grounded hat geschrieben: 12.12.2020, 15:21 Auch, wenn es sich dabei um meine eigene Erfahrung und handelt und das ebenfalls nicht wissenschaftlich fundiert ist: Ich habe bei einem Prof in D (fast fertig) promoviert, der mich vorher überhaupt nicht kannte. Ich bin auch nicht vermittelt worden
Legen wir unser beider Posts zusammen, wirds zumindest ein bisschen wissenschaftlich: meine These wurde somit widerlegt ;)
Wierus
Beiträge: 926
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Probleme eine Betreuung für eine externe Promotion zu bekommen

Beitrag von Wierus »

Wenn es möglich wäre und sollten ausreichend Zeit und Geld vorhanden sein, könnte man auch daran denken, einen MBA oder einen zweiten Master in die Richtung des Forschungsthemas zu absolvieren um dann mit einer ausreichend guten oder sogar sehr guten Note bei einem Lehrstuhl vor Ort zu glänzen. Das wären ja immerhin keine 2-3 verlorenen Jahre, sondern eine Zusatzqualifikation plus eventuell promotionsrelevantes Netzwerken.

Ansonsten bleibt natürlich zu sagen, dass (a) keine persönlichen Kontakte zu Lehrstühlen und (b) eine Abschlussnote von 2,5 aufwärts nunmal sehr sehr schlechte Karten für die Möglichkeit zur Promotion darstellen.

Denn immerhin, hierzulande werden jedes Jahr zigtausende Schüler wegen einer Abweichung von 0,1 vom erwarteten Notenschnitt an einem Besuch des Gymnasiums gehindert, warum sollte das bei Promotionen anders sein? Das nur als Einwurf am Rande.
Nomen Nescio
Beiträge: 1468
Registriert: 31.05.2018, 17:29
Status: Dr. No
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Probleme eine Betreuung für eine externe Promotion zu bekommen

Beitrag von Nomen Nescio »

Wierus hat geschrieben: 12.12.2020, 17:15 ...hierzulande werden jedes Jahr zigtausende Schüler wegen einer Abweichung von 0,1 vom erwarteten Notenschnitt an einem Besuch des Gymnasiums gehindert, ...
Worauf beziehst du dich? Etwaige Schulempfehlungen zum Abschluß Kl 4 Grundschule sind seit ca. 10 Jahren in keinem BL mehr bindend. Regelungen aus dem letzten Jahrtausend führen hier nicht weiter, einerlei, welches Argument du stützen wolltest. Jährlich zigtausende Eltern anzuführen, die wg. der o.a. angeführten Zentelnotendurchschnittsdifferenz auf ihr Wahlrecht verzichten, solltest du mit Quellenangabe belegen!
Trollschutzerklärung: Ich halte mich aus threads mit erhöhtem Trollpotential heraus. Im Fehlerfall möge der Troll bitte "NEIN, ich bin nicht einverstanden." drücken.
Grounded
Beiträge: 194
Registriert: 10.06.2018, 19:49
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Probleme eine Betreuung für eine externe Promotion zu bekommen

Beitrag von Grounded »

johndoe hat geschrieben: 12.12.2020, 17:09
Grounded hat geschrieben: 12.12.2020, 15:21 Auch, wenn es sich dabei um meine eigene Erfahrung und handelt und das ebenfalls nicht wissenschaftlich fundiert ist: Ich habe bei einem Prof in D (fast fertig) promoviert, der mich vorher überhaupt nicht kannte. Ich bin auch nicht vermittelt worden
Legen wir unser beider Posts zusammen, wirds zumindest ein bisschen wissenschaftlich: meine These wurde somit widerlegt ;)
:mrgreen: Vielleicht finden sich noch mehr Erfahrungsberichte, um unsere Thesen zu überprüfen?
Cybarb
Beiträge: 185
Registriert: 12.06.2011, 16:57
Status: fertig
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Probleme eine Betreuung für eine externe Promotion zu bekommen

Beitrag von Cybarb »

Grounded hat geschrieben: 12.12.2020, 18:15
johndoe hat geschrieben: 12.12.2020, 17:09
Grounded hat geschrieben: 12.12.2020, 15:21 Auch, wenn es sich dabei um meine eigene Erfahrung und handelt und das ebenfalls nicht wissenschaftlich fundiert ist: Ich habe bei einem Prof in D (fast fertig) promoviert, der mich vorher überhaupt nicht kannte. Ich bin auch nicht vermittelt worden
Legen wir unser beider Posts zusammen, wirds zumindest ein bisschen wissenschaftlich: meine These wurde somit widerlegt ;)
:mrgreen: Vielleicht finden sich noch mehr Erfahrungsberichte, um unsere Thesen zu überprüfen?
Hallo,

einen habe ich noch: Ich habe gegen Ende meines Magisterstudiums (geisteswissenschaftliches Fach) einen Professor angeschrieben, der mir namentlich bekannt war und dessen Schwerpunkte zu meinen Interessen für die Diss. passten. Also schrieb ich ihn an, fügte ein sehr knappes "Exposé" (scare quotes mit Absicht) bei und erhielt als Antwort: "Vielen Dank für Ihre Anfrage, die mich freut und ehrt." Dann folgten die Einladung zu seinem Doktorandenkolloquium, damit man einander persönlich kennenlernt, und danach die Zusage, mich zu betreuen.

Ich weiß nicht, ob es entscheidend war, aber: In meiner Anfrage erwähnte ich noch einen meiner Prüfer aus dem Magisterstudium, da ich wusste, dass die beiden miteinander bekannt bis befreundet waren. Der angefragte Prof. hat sich dann auch im Vorlauf des Doktorandenkolloquiums bei meinem Prüfer über mich erkundigt. Geschadet hatte das Namedropping also anscheinend nicht.

So, das war nun weitere anekdotische Evidenz. :wink:
Tipp für den TE: Vielleicht kannst du es ja mal mit vergleichbarem Namedropping versuchen. Wichtig ist natürlich, dass du weißt: (a) Beide Personen kennen und vertrauen einander. (b) Die Person, deren Namen du fallen lässt, wird positiv über dich berichten.

Gruß
Cyb
Wierus
Beiträge: 926
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Probleme eine Betreuung für eine externe Promotion zu bekommen

Beitrag von Wierus »

Nomen Nescio hat geschrieben: 12.12.2020, 17:44
Wierus hat geschrieben: 12.12.2020, 17:15 ...hierzulande werden jedes Jahr zigtausende Schüler wegen einer Abweichung von 0,1 vom erwarteten Notenschnitt an einem Besuch des Gymnasiums gehindert, ...
Worauf beziehst du dich? Etwaige Schulempfehlungen zum Abschluß Kl 4 Grundschule sind seit ca. 10 Jahren in keinem BL mehr bindend.
https://www.elternwissen.com/schule-und ... elten.html
https://www.elternwissen.com/schule-und ... aucht.html
(Beschwerden hinsichtlich der in diesen Links vorzufindenden Informationen bitte direkt an die Webseite adressieren, nicht an mich.)

Auch so gibt es weiterhin "Zulassungsvoraussetzungen" auf Grundlage des Notendurchschnitts, übrigens nicht nur für Gymnasien, sondern auch für andere Schularten bis hin zu Ausbildungseinrichtungen für den Höheren Dienst des Bundes und der Länder. Oder nimm doch einfach den Numerus Clausus in vielen Fächern oder die häufig vorgeschriebenen Mindestnoten für Bewerber auf die Position des Richters/Staatsanwalts.

Allerdings sollte man dieses Thema nicht hijacken. :!:

@topic:
Ein weiterer Ratschlag: gezielt und thematisch gut vorbereitet in Sprechstunden mit passenden Professoren gehen, wenn ein MBA oder ein weiterer, vertiefender Master keine Option für dich sind. Wenn deine Masterthesis sehr gut war, dann vielleicht damit argumentieren, dass dir wissenschaftliches Schreiben sehr liegt (wenn es denn stimmt).
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag