Heute hat endlich mal etwas geklappt! - 2020

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Phia123
Beiträge: 1409
Registriert: 20.01.2015, 10:39
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Heute hat endlich mal etwas geklappt! - 2020

Beitrag von Phia123 »

Nachträglich von Sebastian eingefügter Start-Text für dieses Thema:
Sebastian hat geschrieben:
Laplace hat geschrieben:Hier im Forum gibts ja gräßlich viele schlechte Nachrichten, und dazwischen mal Fragen zum Beginn oder Schluss der Diss.
Worüber aber gefühlt kaum einer schreibt, sind die schönen Zwischenmomente, wenn sich gerade mal ein Problem in freudigem Wohlgefallen auflöst. Deswegen schreibe ich mal ausnahmsweise von einem schöne Dissertations-Erlebnis.

Heute habe ich endlich, nachdem ich monatelang immer mal wieder neue Ansätze probiert habe, endlich eine mathematische Gleichung auf dem Papier gelöst bekommen. Das ist ganz wunderbar, weil ich daraus bestimmt ein schönes Kapitel für die Diss machen kann - jetzt fehlt "nur noch" die programmiertechnische Umsetzung, um die Lösung auch verwenden zu können. Gefühlt renne ich seit heute Nachmittag mit einem pausenlosem Grinsen im Gesicht herum :D
Fühlt Euch frei, Euch im Forum auch mal öffentlich zu freuen! :D
Nachdem Laplace's Beitrag vom 11.06.2012 im Forum zu einem Dauerbrenner wurde, weil es erfreulich viele große und kleine Zwischenerfolge zu feiern gab, trenne ich den Thread jetzt auf.
Der Ursprungs-Strang ist immer noch erreichbar, ebenso die der Folgejahre:

Hier ist der
Platz für die Erfolge des Jahres 2020

Freuen und feiern ist hier nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht!

Sebastian
Original-Beitrag von Phia123
Ich habe das Thema für 2020 noch nicht gefunden. Sorry, falls ich es übersehen habe.

Heute kam endlich die Promotionsurkunde mit der Post /:dr)
Rückblickend liegt eine unglaublich anstrengende und nervenaufreibende Zeit hinter mir, die sich doch so gelohnt hat.
Neben den inhaltlichen Aspekten habe ich so viel mehr gelernt. Selbstständigkeit, Ausdauer, Kampfgeist.
Die schwierigsten Momente (die ich aber bezwungen habe :D ) waren
- das Suchen der Probanden
- das laaaange Schreiben, dass immer länger dauert als man denkt
- das lange Warten auf den Termin zur Verteidigung
- die Verteidigung
- den Ärger mit meinem Zwischenzeugnis nach der Verteidigung
- die langwierige Überarbeitung der Diss
- das laaaange Warten auf die Urkunde.

Nun ist alles überstanden und ich bin so erleichtert :mrgreen:
Zwischendurch hatte ich schon das Gefühl, das endet nie. Immer kam noch etwas nach, was auch erledigt werden wollte. Immer nur ein weiterer Zwischenschritt, nie das Ende.
Aber jetzt ist es geschafft.

Anzeige:

daherrdoggda
Beiträge: 279
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Heute hat endlich mal etwas geklappt! - 2020

Beitrag von daherrdoggda »

Gratulation! :prost:
SSCI
Beiträge: 88
Registriert: 23.11.2018, 11:30
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Heute hat endlich mal etwas geklappt! - 2020

Beitrag von SSCI »

Herzlichen Glückwunsch!
Wierus
Beiträge: 901
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Heute hat endlich mal etwas geklappt! - 2020

Beitrag von Wierus »

Phia123 hat geschrieben: 17.06.2020, 16:23 Zwischendurch hatte ich schon das Gefühl, das endet nie. Immer kam noch etwas nach, was auch erledigt werden wollte. Immer nur ein weiterer Zwischenschritt, nie das Ende.
Aber jetzt ist es geschafft.
Wer daran nicht halb wahnsinnig geworden ist in seiner Promotionszeit, der hat eindeutig etwas falsch gemacht. :mrgreen:

Auf jeden Fall Glückwünsch & Willkommen im Club! :blume: :prost: :D
Phia123
Beiträge: 1409
Registriert: 20.01.2015, 10:39
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Heute hat endlich mal etwas geklappt! - 2020

Beitrag von Phia123 »

Danke! :D
Benutzeravatar
obscura
Beiträge: 310
Registriert: 29.04.2019, 01:14
Status: schreibt an der Diss
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Heute hat endlich mal etwas geklappt! - 2020

Beitrag von obscura »

Herzlichen Glückwunsch, Dr. Phia! 🥳
Conchologist
Beiträge: 10
Registriert: 29.05.2020, 11:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Heute hat endlich mal etwas geklappt! - 2020

Beitrag von Conchologist »

Habe heute erstmals mein komplettes Manuskript ausgedruckt, 325 Seiten.
Freude? Null.
Ich wollte anfangen korrekturzulesen und entdecke an jeder Ecke argumentative Schwachstellen.
Auf der einen Seite viel zu langes Geschwafel, auf der anderen Verkürzungen und gefühlte Unsauberkeiten.
Mein Prof verdreht die Augen bei so vielen Seiten und sagt, er müsse Lehre vorbereiten.
Keine Ahnung.
Ich will nur noch aus diesem Modus raus, weg von hier und von den Leuten, den Fragen, dem schreiben, dem Annahmen formulieren usw. Überlege mir sogar, den Scheiss einfach unkorrigiert einzureichen, aber das wäre schon all-in.
Bei dem Gedanken, da noch mal ran zu müssen, bekomme ich Brechreiz. Ende des Jahres läuft meine Finanzierung aus, bis dahin ist das Ding sicher abgegeben.
Wierus
Beiträge: 901
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Heute hat endlich mal etwas geklappt! - 2020

Beitrag von Wierus »

Conchologist hat geschrieben: 17.08.2020, 14:11 Bei dem Gedanken, da noch mal ran zu müssen, bekomme ich Brechreiz.
Ich habe meinen PC-Bildschirm damals während der Korrektur und Textstraffung sogar einmal angeschrien. Irgendwas in die Richting "Hört die Sch****e denn niemals auf!?" war es, glaube ich. Hab' trotzdem weitergemacht. Daher rate ich dir einfach mal: Mach eine kleine Pause und dann Augen zu und durch! :wink:
Conchologist
Beiträge: 10
Registriert: 29.05.2020, 11:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Heute hat endlich mal etwas geklappt! - 2020

Beitrag von Conchologist »

Herzlichen Dank, Wierus!
Ich bin am überlegen, ob ich sogar mal drei Wochen komplett alles ruhen lasse. Die Zeit hätte ich sogar. andererseits bin ich dann wieder aus dem Thema draußen. :roll:
Was meinst Du, ist das normal, dass man nach der ersten Fassung erstmal das Kot--en kriegt und man sich fragt, warum man da soviel rumgeschwurbelt hat?
Wierus
Beiträge: 901
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Heute hat endlich mal etwas geklappt! - 2020

Beitrag von Wierus »

Conchologist hat geschrieben: 17.08.2020, 15:07 Herzlichen Dank, Wierus!
Ich bin am überlegen, ob ich sogar mal drei Wochen komplett alles ruhen lasse. Die Zeit hätte ich sogar. andererseits bin ich dann wieder aus dem Thema draußen. :roll:
Was meinst Du, ist das normal, dass man nach der ersten Fassung erstmal das Kot--en kriegt und man sich fragt, warum man da soviel rumgeschwurbelt hat?
Ich würde an deiner Stelle mindestens eine Woche lang komplett garnichts 'wissenschaftliches' machen und erstmal ausspannen. Klar schwurbelt man viel herum beim ersten richtigen 'Buch' bzw. der ersten eigenständigen Monografie. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. War nicht nur bei mir so, sondern sehe ich immer wieder auch im englischsprachigen Raum, wo Dissertation seit einigen Jahren zunächst einmal verpflichtend online veröffentlicht werden. Die dann später nachfolgenden Verlagspublikationen vieler angelsächsischer Dissertationen haben gefühlt nur noch die Hälfte des ursprünglichen Volumens. :lol:
Zuletzt geändert von Wierus am 17.08.2020, 15:19, insgesamt 1-mal geändert.
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag