Dissertation lohnenswert auch in der Industrie?

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

teilchenphysik196
Beiträge: 55
Registriert: 24.03.2019, 20:59
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Dissertation lohnenswert auch in der Industrie?

Beitrag von teilchenphysik196 » 15.06.2020, 12:08

Promotion ist zwar in der IT selten, aber der Titel kann sich schon auch als Karrierebooster auswirken. Ich habe mit Mitte 40 berufsbegleitend promoviert mit dem Erfolg, dass ich innerhalb des Technikkonzerns, in dem ich arbeite, sofort einen ganz anderen Job bekam. Es wird einem ganz anderes zugetraut. Lustigerweise haben kaum Leute in meinem alten Berufsfeld einen Doktor, im neuen aber schon. Ich finde nicht, dass man mit 28 "zu alt" ist! Überhaupt nicht. Wichtig ist Freude am Forschen!

Fleischmann
Beiträge: 4
Registriert: 11.06.2020, 18:00
Status: Vorbereitung
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dissertation lohnenswert auch in der Industrie?

Beitrag von Fleischmann » 16.06.2020, 21:08

teilchenphysik196 hat geschrieben:
15.06.2020, 12:08
Promotion ist zwar in der IT selten, aber der Titel kann sich schon auch als Karrierebooster auswirken. Ich habe mit Mitte 40 berufsbegleitend promoviert mit dem Erfolg, dass ich innerhalb des Technikkonzerns, in dem ich arbeite, sofort einen ganz anderen Job bekam. Es wird einem ganz anderes zugetraut. Lustigerweise haben kaum Leute in meinem alten Berufsfeld einen Doktor, im neuen aber schon. Ich finde nicht, dass man mit 28 "zu alt" ist! Überhaupt nicht. Wichtig ist Freude am Forschen!
Nehme an, theoretische Physik bei dir? Gut berufsbegleitend klingt zunächst nach dem besten Weg aber vermutlich auch der schwierigste und längste Weg. Darf man fragen, ob du die klassische Diss geschrieben hast oder eine kumulative Arbeit?

teilchenphysik196
Beiträge: 55
Registriert: 24.03.2019, 20:59
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Dissertation lohnenswert auch in der Industrie?

Beitrag von teilchenphysik196 » 26.06.2020, 15:09

Nein, nicht theoretische Physik, sondern Geschichte der Physik. Ich hab eine klassische Diss geschrieben, mit einer 4-Tage-Woche bin ich sehr gut zurechtgekommen.

Wierus
Beiträge: 750
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Dissertation lohnenswert auch in der Industrie?

Beitrag von Wierus » 26.06.2020, 22:03

teilchenphysik196 hat geschrieben:
15.06.2020, 12:08
Wichtig ist Freude am Forschen!
Ja. Aber genau das ist vermutlich das Problem hier. Wenn die Ausgangsfrage schon lautet "lohnt sich das" dann sehe ich eher schwarz. Muss auch ehrlich zugeben, dass ich die Frage nicht ganz verstehe: "Lohnen sich Dissertationen (i.e. Forschungsresultate, Know-How, Expertise) für die Industrie?" Höchstens das Gegenteil würde mich überraschen.

Fleischmann
Beiträge: 4
Registriert: 11.06.2020, 18:00
Status: Vorbereitung
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Dissertation lohnenswert auch in der Industrie?

Beitrag von Fleischmann » 30.06.2020, 19:55

Das Lohnen bezog sich auf den monetären Anreiz bzw. Mehrwert einer Dissertation in der Industriewelt. Belohnen Konzerne von MDAX bis DAX30 die Promotion durch ein höheres Einstiegsgehalt oder ist eine Dissertation sogar eher hinderlich (Stichpunkt: Überqualifiziert für die Stelle). Das man tiefgehende Erfahrungen durch die Doktorarbeit sammelt ist klar aber inwieweit ist ein Mehrwert in der Wirtschaft gegeben? Das Forschen Spaß macht steht außer Frage. Es kommt natürlich auch auf das Thema und dem Betreuer an und ich denke das es durchaus Phasen gibt wo es weniger Spaß macht (unabhängig vom Thema, wenn ich mir hier im Forum so manche Threads durchlese).

johndoe
Beiträge: 88
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Dissertation lohnenswert auch in der Industrie?

Beitrag von johndoe » 30.06.2020, 23:01

Fleischmann hat geschrieben:
30.06.2020, 19:55
Das Lohnen bezog sich auf den monetären Anreiz bzw. Mehrwert einer Dissertation in der Industriewelt. Belohnen Konzerne von MDAX bis DAX30 die Promotion durch ein höheres Einstiegsgehalt oder ist eine Dissertation sogar eher hinderlich (Stichpunkt: Überqualifiziert für die Stelle).
Da du dich eingangs auf Informatik bezogen hast: Theoretisch ist es ein gutes Argument für AT- Einstieg/Beförderungen, praktisch gibt es aber kaum AT-Jobs in Konzernen, gerade zum Einstieg (da ist Vitamin B und Berufserfahrung wichtiger als ein Dr.). Informier dich am besten über Jobbörsen, dann bekommst du ein Gefühl für die Anforderungen.

Ausnahme: Google. Die suchen bewusst promovierte Informatiker.
Fleischmann hat geschrieben:
30.06.2020, 19:55
Das man tiefgehende Erfahrungen durch die Doktorarbeit sammelt ist klar aber inwieweit ist ein Mehrwert in der Wirtschaft gegeben?
Machs für dich oder lass es besser sein. Was du dann draus machst,liegt allein an dir. Aber "die Wirtschaft" wartet nicht auf dich und deine Promotion.

teilchenphysik196
Beiträge: 55
Registriert: 24.03.2019, 20:59
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Dissertation lohnenswert auch in der Industrie?

Beitrag von teilchenphysik196 » 03.07.2020, 16:39

Doch, manche Unternehmen warten in der Tat auf Menschen mit bestimmten Promotionsthemen. Bei uns im (Maschinenbau)-Konzern arbeiten viele Wissenschaftler, oft mit Berufserfahrung in Forschungsinstituten wie Max Planck etc. Nahezu jeder 2. Mitarbeiter ist bei uns im Bereich R&D angestellt. Es wird geforscht und entwickelt. Ohne Promotion geht kaum was. Und genau deshalb sind Doktorarbeiten gefragt: Man kann dann weiterforschen an den heißen Themen, die das Unternehmen umtreiben. Ganz abgesehen davon erwirbt man während der Diss wichtige weiche Qualifikationen, vor allem aber analytisch-kritisches Denken und die Fähigkeit, sich in komplexen Problemlagen sinnvoll selber zu strukturieren. Das ist nicht zu unterschätzen.

Wierus
Beiträge: 750
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Dissertation lohnenswert auch in der Industrie?

Beitrag von Wierus » 03.07.2020, 16:52

teilchenphysik196 hat geschrieben:
03.07.2020, 16:39
... deshalb sind Doktorarbeiten gefragt: Man kann dann weiterforschen an den heißen Themen, die das Unternehmen umtreiben.
Genau darauf wollte ich mit meinem Einwand, dass ich die gesamte Fragestellung dieses Threads nicht so ganz verstehe, hinaus! Denn lohnt sich das Dissertationsthema für die Industrie, dann wird es sich ganz sicher auch für den damit promovierten 'Experten' lohnen. Und da die meisten Promotionen zum Dr.-Ing. nahe an der Industrie oder gar in direkter Kooperation mit einzelnen Unternehmen erfolgen, müssten sie allein schon ihrer Anlage nach interessant für die Unternehmen sein.

johndoe
Beiträge: 88
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Dissertation lohnenswert auch in der Industrie?

Beitrag von johndoe » 03.07.2020, 19:28

teilchenphysik196 hat geschrieben:
03.07.2020, 16:39
Bei uns im (Maschinenbau)-Konzern arbeiten viele Wissenschaftler, oft mit Berufserfahrung in Forschungsinstituten wie Max Planck etc. Nahezu jeder 2. Mitarbeiter ist bei uns im Bereich R&D angestellt. Es wird geforscht und entwickelt. Ohne Promotion geht kaum was. Und genau deshalb sind Doktorarbeiten gefragt: Man kann dann weiterforschen an den heißen Themen, die das Unternehmen umtreiben.
Der TE hat konkret nach Informatik und Jobs als IT-Fachkraft gefragt. Ich hab dahingehend geantwortet. Ja, im RnD-Umfeld ist es von Vorteil (hatte ich schon in einem früheren Post diskutiert), aber: Informatik ist ein weites Feld und bisher hab ich außer Karrierebooster nichts gelesen von fachlicher Ausrichtung. In der Konzern-IT wird jedenfalls nicht (im eigentlichen Sinne) geforscht, Promotion ist selten anzutreffen in den Teams und für Beförderungen in höhere Sphären reicht eine Promotion ohne Berufserfahrung, vorzeigbare Projektergebnisse, Persönlichkeit und Vitamin B nicht - sie ist in der Kombination sogar verzichtbar.

Nomen Nescio
Beiträge: 1259
Registriert: 31.05.2018, 17:29
Status: Dr. No
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Dissertation lohnenswert auch in der Industrie?

Beitrag von Nomen Nescio » 03.07.2020, 21:01

teilchenphysik196 hat geschrieben:
03.07.2020, 16:39
Doch, manche Unternehmen warten in der Tat auf Menschen mit bestimmten Promotionsthemen.
Ja, MANCHE! Und manche von denen klagen lieber über Fachkräftemangel als das sonst so beliebte Spiel von Angebot und Nachfrage anzunehmen. Der Kern liegt aber im "manche", und die Unklarheit macht fast jede Antwort sowohl richtig als auch falsch.
teilchenphysik196 hat geschrieben:
03.07.2020, 16:39
Ganz abgesehen davon erwirbt man während der Diss wichtige weiche Qualifikationen, vor allem aber analytisch-kritisches Denken und die Fähigkeit, sich in komplexen Problemlagen sinnvoll selber zu strukturieren. Das ist nicht zu unterschätzen.
Was aus meiner Sicht deutlich schwerer gewichtet wird, ist die erwiesene Fähigkeit, unter Frust und Stress Ergebnisse zu produzieren.
Trollschutzerklärung: Ich halte mich aus threads mit erhöhtem Trollpotential heraus. Im Fehlerfall möge der Troll bitte "NEIN, ich bin nicht einverstanden." drücken.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag