Stipendium gesucht!

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Antworten
anvelinna
Neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 06.03.2020, 14:21
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Stipendium gesucht!

Beitrag von anvelinna » 06.03.2020, 14:42

Liebe Alle,

ich bemühe mich seit einiger Zeit um ein Stipendium für meine Individualpromotion, aber bisher leider erfolglos und möchte euch auf diesem Wege fragen, ob ihr noch Tipps für mich hättet, wo ich mich noch um finanzielle Unterstützung bemühen könnte.

Vorab: bei den meisten renomierten Stiftungen und Stipendiengebern habe ich bereits mein Glück vergebens versucht.

Ausgangssituation

Thema der Diss: Migration und Integration
Person: Mitte Dreizig, mit fundierten Arbeitserfahrungen im sozialen und akademischen Bereich, unterdurchschnittliches Abitur, überdurchschnittlichen Bachelor und guten Master, mit Migrationshintergrund
Status: immatrikuliert für die Promotion

Vielleicht gibt es noch von irgendwoher mögliche finanzielle Unterstützung, wo von ich bisher noch nicht gehört habe bzw. vielleicht gibt es speziell für mein Profil passende Stipendien, die eher weniger bekannt sind.

Vielen Dank für eure hilfreichen Tipps und jegliche Anregung.

HG

Wierus
Beiträge: 746
Registriert: 11.05.2009, 20:43
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Stipendium gesucht!

Beitrag von Wierus » 07.03.2020, 01:01

Hallo,

versuche es mal bei der Stiftung des Deutschen Volkes und bei der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Aber muss es unbedingt ein Stipendium sein? Das große Problem bei Stipendien ist leider, dass sie auf 3 Jahre angelegt sind. Und auf die (zu beantragende) Verlängerung der Förderung um ein weiteres Jahr sollte man sich keinesfalls verlassen.

Über die Wege zur Finanzierung gehen die Meinungen - auch hier im Forum - weit auseinander. Ich z.B. vertrete die Ansicht, dass eine dauerhaft gesicherte Finanzierung an oberster Stelle steht. Das geht im Fall externer Promotionen am einfachsten über einen fachfremden Nebenjob in der Gleitzone, d.h. im Gehaltsbereich von 450 bis 850 € (inkl. Krankenversicherung!), wobei ein Verdienst über 850 € möglich ist, dann aber stärker besteuert.

Eine der größten Herausforderungen beim Promovieren ist die Dauer des ganzen Vorhabens. Laut statistischem Bundesamt brauchen mehr als zwei Drittel aller Promovierenden deutlich länger als geplant. Die durchschnittliche Dauer liegt in manchen Fachbereichen mittlerweile bei über 5 Jahren. Aber das sind auch nur die offiziellen Zahlen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Überlege dir gut, ob deine Dissertation wirklich im Rahmen von 3 Jahren fertiggestellt werden kann.

Benutzeravatar
obscura
Beiträge: 190
Registriert: 29.04.2019, 01:14
Status: schreibt an der Diss
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Stipendium gesucht!

Beitrag von obscura » 08.03.2020, 14:41

Hallo!
Wenn du dich bereits bei renommierten Stipendiengebern beworben hast, gehe ich davon aus, dass du auch schon eine/n Betreuer/in für dein Promotionsvorhaben an deiner Seite weißt? Ich würde — wenn du das nicht schon getan hast — mit ihm/ihr Rücksprache halten zwecks Finanzierungsmöglichkeiten. Auch für die Stipendienbewerbung ist es vorteilhaft bzw. notwendig, dass du auf die wohlwollende Unterstützung des Doktorelternteils zählen kannst, zumal dieses dich empfehlen muss.

Wie steht es um dein Exposé? Das ist der Kern deiner Stipendienbewerbung, hier solltest du dein Vorhaben überzeugend darlegen und zeigen, dass du dich in deinem Forschungsfeld auskennst und du das notwendige "Rüstzeug" hast, um dein Projekt — innerhalb von drei Jahren max., wie Wierus schon erklärt hat — zu realisieren. Tipps zum Exposéschreiben findest du auch im Internet, z.B. hier: https://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de ... se2001.pdf
Vergiss nicht, andere einen Blick auf das fertige Exposé werfen bzw. es korrekturlesen zu lassen — vielleicht magst du auch die Einschätzung deiner Betreuerin einholen? Sie kann dir sicherlich Tipps geben.

Ich drücke die Daumen!

Grounded
Beiträge: 157
Registriert: 10.06.2018, 19:49
Status: Im Endstadium
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Stipendium gesucht!

Beitrag von Grounded » 08.03.2020, 15:50

anvelinna hat geschrieben:
06.03.2020, 14:42

Thema der Diss: Migration und Integration
Person: Mitte Dreizig, mit fundierten Arbeitserfahrungen im sozialen und akademischen Bereich, unterdurchschnittliches Abitur, überdurchschnittlichen Bachelor und guten Master, mit Migrationshintergrund
Status: immatrikuliert für die Promotion
Liebe Anvelinna,

du verweist auf deine Entwicklung hin zu guten Leistungen und auf deinen Migrationshintergrund. Beides ist - je nach Stipendiengeber - wichtig, um eine Förderung zu erhalten. Ebenfalls bedeutsam ist das gesellschaftspolitische Engagement. Kannst du ein solches Engagement vorweisen, bzw. hast du in deiner Bewerbung deutlich gemacht, dass du darüber verfügst?

Oft wird vergessen, dass auch Universitäten Stipendien vergeben. Schau doch mal auf der Hompage deiner Uni. Andere mögliche Stipendiengeber findest du in der Datenbank des bmbf: https://www.stipendienlotse.de/

Liebe Grüße und viel Erfolg
Grounded

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag