Lehrauftrag Gehalt?

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

djelan
Beiträge: 3
Registriert: 13.05.2019, 15:26
Status: angefangen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Lehrauftrag Gehalt?

Beitrag von djelan » 13.05.2019, 15:36

Liebe Forennutzer,
eine Frage, zu der ich nichts eindeutiges finde:
Ich bin im letzten Jahr meiner Promotion und mir wird ein Lehrauftrag für ein Proseminar angeboten. Ich bin nicht an der Uni angestellt und erhalte von dieser Seite bisher keinerlei Geld. Die Uni ist in Nordostdeutschland.
Soweit ich weiß, werden doch keine Vor-, Nachbereitungs-, Studibetreuungs- und Korrekturstunden bezahlt, richtig? Man wird also nur für die Uniterrichtsstunden selbst bezahlt. Kann mir jemand sagen, wie hoch da so der Stundenlohn ist? Ich weiß, die Lehraufträge sind miserabel bezahlt, aber mich interessiert, wie schlecht und ob man verhandeln kann.
Danke im Voraus!

Anzeige:

mm42
Beiträge: 157
Registriert: 05.11.2016, 15:46
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lehrauftrag Gehalt?

Beitrag von mm42 » 13.05.2019, 20:59

djelan hat geschrieben:
13.05.2019, 15:36
Die Uni ist in Nordostdeutschland.
Ist die Vergütung nicht von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich? (Man müsste also für eine konkrete Antwort das genaue Bundesland kennen)

djelan hat geschrieben:
13.05.2019, 15:36
Soweit ich weiß, werden doch keine Vor-, Nachbereitungs-, Studibetreuungs- und Korrekturstunden bezahlt, richtig? Man wird also nur für die Uniterrichtsstunden selbst bezahlt.
In dem (nicht zu Nordostdeutschland gehörenden) Bundesland, in dem ich bisher Lehraufträge gemacht habe, bekomme ich auch Geld für die Stellung und Korrektur von Klausuren, sowie für die Bewertung von schriftlichen Ausarbeitungen.


Im Zusammenhang mit der Entlohnung von Lehraufträgen ist auch die sog. Übungsleiterpauschale relevant (bei Lehraufträgen an staatlichen Hochschulen muss man die ersten gut 2.000 Euro pro Jahr nicht versteuern).

djelan
Beiträge: 3
Registriert: 13.05.2019, 15:26
Status: angefangen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Lehrauftrag Gehalt?

Beitrag von djelan » 13.05.2019, 23:55

Danke für deine Antwort und besonders für den Hinweis mit der Übungsleiterpauschale!

Ja, ich glaube, die Löhne unterscheiden sich sogar mal wieder nach Fakultät :roll:
Aber mich würden ein paar Beispiele interessieren, was Leute denn de facto verdienen und ob es Verhandlungsspielraum gibt.
Ich habe auch nicht gewusst, dass sich offenbar auch die Bedingungen, wofür bezahlt wird, je nach Uni und vermutlich Bundesland unterscheiden. Das klingt, als ob du noch Glück hast, wofür du genau bezahlt wirst, oder? Konntest du denn etwas verhandeln oder hättest können?

teilchenphysik196
Beiträge: 18
Registriert: 24.03.2019, 20:59
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Lehrauftrag Gehalt?

Beitrag von teilchenphysik196 » 14.05.2019, 11:03

Ja es stimmt, vergütet wird nur die Zeit für die Unterrichtsveranstaltung. Ich habe als externe Dozentin mit viel Papierkram auch einen kleinen Betrag für die Anfahrt bekommen. Viel ist es nicht. Einen Lehrauftrag sollte man nur annehmen, wenn man diesen strategisch im Lebenslauf unterbringen will. Mir hat es bei Bewerbungen sehr genützt. Es signalisiert fachliche und soziale Kompetenz, und wenn Sie es neben Ihrem Job her machen, signalisiert es auch, dass Sie sich sehr gut selbst organisieren können.

mm42
Beiträge: 157
Registriert: 05.11.2016, 15:46
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lehrauftrag Gehalt?

Beitrag von mm42 » 14.05.2019, 16:38

djelan hat geschrieben:
13.05.2019, 15:36
Kann mir jemand sagen, wie hoch da so der Stundenlohn ist? Ich weiß, die Lehraufträge sind miserabel bezahlt, aber mich interessiert, wie schlecht und ob man verhandeln kann.
An der Hochschule, wo ich seit einigen Jahren Lehraufträge gebe (aber in einem anderen Bundesland), gibt es inzwischen gut 40 Euro pro 45 Minuten.

Evtl. kann man eher bei der Anzahl der abzurechnenden Stunden als dem Stundenlohn verhandeln.

Mir ist auch eine Hochschule bekannt, wo man für auf Englisch gehaltene Lehrveranstaltungen ein bisschen mehr Geld bekommt.

djelan
Beiträge: 3
Registriert: 13.05.2019, 15:26
Status: angefangen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Lehrauftrag Gehalt?

Beitrag von djelan » 14.05.2019, 23:49

@teilchenphysik196:
Mir hat es bei Bewerbungen sehr genützt. Es signalisiert fachliche und soziale Kompetenz, und wenn Sie es neben Ihrem Job her machen, signalisiert es auch, dass Sie sich sehr gut selbst organisieren können.
Das waren aber Bewerbungen in der Wissenschaft, oder?

Ich habe jetzt aus sicherer Quelle, dass es für ein Wintersemester einen Pauschallohn für 1000-1200€ gibt. Das läuft auch auf 40€/reine Unterrichtsstunde hinaus.
Außerdem weiß ich jetzt, dass ich von 2 der 3 Schwerpunkte, die es in dem Seminar geben soll, recht wenig Ahnung habe und das 3. zwar eigentlich eng zu meinem Thema gehört, ich aber natürlich trotzdem einiges an Arbeitszeit da reinstecken müsste. Plus generelle Vorbereitung vor Seminarstart und Hausarbeiten betreuen etc. danach. Insgesamt klingt das Seminar von der Ausrichtung her auch etwas wie die Quadratur des Kreises. Ich würde mal pro Woche zusätzlich zu den 90 Min Unterricht 5 weitere Stunden eigene Vorbereitung rechnen, oder vielleicht mehr? Eine knappe Stunde Pendeln pro Strecke habe ich auch noch. Ich lande da beim Überschlagen ganz schnell bei maximal 5€/h, wenn überhaupt. Oder?
Ich will eh nicht dauerhaft an der Uni bleiben und für meine Ehre brauch ich das nicht. Unterrichtserfahrung abseits der Uni (sogar mal da, aber nicht so wissenschaftlich) habe ich auch. Gegen die persönliche Bereicherung hätte ich nichts einzuwenden und vielleicht würde mir der gewonnene Weitblick auch für die Diss helfen, aber das kommt zu spät, ich möchte sowieso mitten im WS abgeben. Und der ausbeuterische Aspekt geht mir schon sehr gegen den Strich.
Also alles in allem eine unsinnige Entscheidung das anzunehmen. Oder was meint ihr, übersehe ich etwas?

mm42
Beiträge: 157
Registriert: 05.11.2016, 15:46
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lehrauftrag Gehalt?

Beitrag von mm42 » 15.05.2019, 08:20

djelan hat geschrieben:
14.05.2019, 23:49
Außerdem weiß ich jetzt, dass ich von 2 der 3 Schwerpunkte, die es in dem Seminar geben soll, recht wenig Ahnung habe und das 3. zwar eigentlich eng zu meinem Thema gehört, ich aber natürlich trotzdem einiges an Arbeitszeit da reinstecken müsste.
Bzgl. Vorlesungen im Rahmen eines Lehrauftrags habe ich die Erfahrung gemacht, dass -- wenn man nicht zufällig Unterlagen hat, die man annähernd 1:1 übernehmen kann -- der Einarbeitungsaufwand für eine neue Vorlesung sich nur dann halbwegs rentiert, wenn man die Veranstaltung mehrfach übernimmt. Eine Ausnahme könnte vielleicht sein, wenn es um Themen geht, die man in naher Zukunft mit hoher Wahrscheinlichkeit anderswo (z.B. in seinem Industrie-Job) braucht.

Aguti
Beiträge: 8653
Registriert: 16.10.2007, 15:02
Status: Dr. phil.
Wohnort: Süddeutschland
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Lehrauftrag Gehalt?

Beitrag von Aguti » 15.05.2019, 10:45

Meiner Erfahrung nach hat man keinen Verhandlungsspielraum bei der Vergütung. Was allerdings die Anfahrszeit angeht, würde sich in deinem Fall ja ein Kompaktseminar anbieten. Ich kenne etliche, die das so machen. Dann hast du das ganze Seminar an wenigen Tagen durch und gurkst nicht wöchentlich durch die Gegend.
Was du insgesamt schreibst, klingt allerdings nicht so, als ob in deinem Fall viel für den Lehrauftrag spricht.
I'm pushing an elephant up the stairs. (R.E.M.)

halfblood_princess
Beiträge: 8
Registriert: 07.05.2019, 15:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Lehrauftrag Gehalt?

Beitrag von halfblood_princess » 15.05.2019, 13:15

Hallo djelan,

ich habe zwei mal Lehre als "Externe" an Hochschulen in NRW gemacht, da nicht an deiner Uni sondern über ein Forschungsinstitut angestellt, wo Lehre nicht Teil des Tagesgeschäfts ist.

Einmal habe ich eine Einführungsveranstaltung an einer privaten Hochschule gemacht. Dort gab es für nicht Promovierte einen Satz von ca. 40€ für 45 Minuten. Klausurkorrektur wurde mit einem kleinen Betrag pro Klausur zusätzlich vergütet, aber das war nicht der Rede wert. Das Skript existierte bereits, trotzdem musste ich mich gut einarbeiten, da es nicht mein spezielles Fachgebiet war.

Dann habe ich noch an einer staatlichen Uni eine Veranstaltung geleitet, die mit 1500€ pauschal für 2 SWS vergütet wurde. Ohne Kostenerstattung für Anfahrt oder Prüfungsleistung. Ich habe die Veranstaltung im Block am Wochenende gemacht weil mir die regelmäßig Pendlerei zu blöd war. Die Vorbereitung hat sehr viel Zeit eingenommen, da ich alles selbst konzipiert habe, diesmal aber genau in meinem Fachgebiet. War insgesamt gefühlt vom Arbeitsaufwand ähnlich wie die Veranstaltung mit dem fertigen aber etwas fachfremden Skript.

Des Geldes wegen lohnt sich die Lehre nicht unbedingt, vor allem wenn man sich einarbeiten oder die Veranstaltung selbst vorbereiten muss. Ich habs einfach aus Interesse gemacht um Erfahrung zu sammeln.
Was du vielleicht noch bedenken solltest, dass es manchmal organisatorisch und mit dem Informationsfluss etwas schwierig wird wenn man erstmals und als "Externer" irgendwo ankommt.
Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner Erfahrung weiterhelfen!

Quest
Beiträge: 3
Registriert: 02.05.2019, 21:27
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Lehrauftrag Gehalt?

Beitrag von Quest » 23.05.2019, 15:51

mm42 hat geschrieben:
14.05.2019, 16:38
djelan hat geschrieben:
13.05.2019, 15:36
Kann mir jemand sagen, wie hoch da so der Stundenlohn ist? Ich weiß, die Lehraufträge sind miserabel bezahlt, aber mich interessiert, wie schlecht und ob man verhandeln kann.
An der Hochschule, wo ich seit einigen Jahren Lehraufträge gebe (aber in einem anderen Bundesland), gibt es inzwischen gut 40 Euro pro 45 Minuten.

Evtl. kann man eher bei der Anzahl der abzurechnenden Stunden als dem Stundenlohn verhandeln.

Mir ist auch eine Hochschule bekannt, wo man für auf Englisch gehaltene Lehrveranstaltungen ein bisschen mehr Geld bekommt.
Bei uns sind es 30€ die SWS.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag