Promotion mit FH-Master Informatik

Gesperrt
sebig
Beiträge: 3
Registriert: 23.02.2019, 17:56
Status: Student

Promotion mit FH-Master Informatik

Beitrag von sebig »

Hallo,

mein Studium nähert sich langsam aber sicher dem Ende und so langsam muss ich mir auch um meine weitere Zukunft Gedanken machen. Ich werde wohl Ende des kommenden WS mein M.Sc. Informatik (FH) erreichen. Ich hab ein paar Semester extra eingelegt weil ich von Anfang an nebenbei mind. 20h arbeiten war und auch im Ausland studiert habe (durch eine Beziehung mit einer Freundin die ich im Gastland kennen gelernt habe hat das Studium natürlich auch etwas gelitten). Notenschnitt würde ich jetzt mal auf irgendwas zwischen 1,5-1,8 einschätzen (je nachdem wie die Masterthesis läuft).

Ich habe fest gestellt das mir das Schreiben der Bachelor Arbeit echt Spaß gemacht hat, und auch die ein oder andere Hausarbeit (viele hatten wir davon leider nicht) doch recht viel Spaß gemacht haben. Ich mag es mich in ein Thema reinzufuchsen, etwas auszuprobieren und mir dabei neues Wissen anzueignen. Aktuell arbeite ich nebenberuflich als Java EE-Entwickler in einem kleinen Softwarehaus und muss leider zunehmend feststellen das mich die Tätigkeit nicht richtig ausfüllt. Wenn man erstmal das Handwerkszeug gelernt hat ist die Arbeit doch recht "monoton" und irgendwie immer das selbe. Deswegen habe ich mir mal das Thema Promotion ins Auge gefasst.

Im kommenden Semester möchte ich mich mal mit einem Verantwortlichen unserer Graduiertenschule treffen und mir hier weitere Informationen holen (wohne in Hessen und studiere an einem der wenigen FH-Fachbereiche mit direktem Promotionsrecht durch ein Promotionszentrum). Theoretische Informatik als Promotionsgebiet würde mich jetzt auch nicht interessieren, sondern eher etwas im angewandten Bereich.

Generell würde ich gerne mal wissen wie bei meiner "Ausgangslage" die Chancen stehen promovieren zu können? Oder sollte ich mir das mit meinen Extra Semester und mittelmäßigem Schnitt eher aus dem Kopf schlagen? Ich bin natürlich nicht auf unsere Hochschule fixiert und hätte auch kein Problem damit einen PhD im Ausland zu machen.

Vielen Dank!

Viele Grüße,
Sebastian

Anzeige:

johndoe
Beiträge: 258
Registriert: 31.12.2018, 12:57
Status: Prof. Dr.
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Promotion mit FH-Master Informatik

Beitrag von johndoe »

sebig hat geschrieben: 23.02.2019, 18:08 Generell würde ich gerne mal wissen wie bei meiner "Ausgangslage" die Chancen stehen promovieren zu können? Oder sollte ich mir das mit meinen Extra Semester und mittelmäßigem Schnitt eher aus dem Kopf schlagen? Ich bin natürlich nicht auf unsere Hochschule fixiert und hätte auch kein Problem damit einen PhD im Ausland zu machen.
Zu deinen Chancen: Lies Promotionsordnungen von Unis, die für dich in Frage kommen aufgrund der Forschungsschwerpunkte der Lehrstühle. Dort erfährst du die formalen Voraussetzungen. Natürlich ist die eigentliche Hürde, einen Betreuer sowie eine passendes Promotionsmodell zu finden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, aber ich nehme an, dass du dich darüber schon selbst informiert hast via Google.
BieneSumSum
Beiträge: 16
Registriert: 17.05.2018, 20:41
Status: Fertig
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Promotion mit FH-Master Informatik

Beitrag von BieneSumSum »

sebig hat geschrieben: 23.02.2019, 18:08 Oder sollte ich mir das mit meinen Extra Semester und mittelmäßigem Schnitt eher aus dem Kopf schlagen?
Einen Notendurchschnitt von 1,5 bis 1,8 würde ich aber nicht als mittelmäßig bezeichnen, es sei denn an Deiner Hochschule herrscht eine extreme Noteninflation.

Ansonsten schätze ich Deine Chancen als durchaus realistisch ein, wenn Du es schaffst einen Betreuer von Deiner persönlichen Motivation zur Promotion und von Deinem Thema zu überzeugen. Natürlich hast Du es mit Deinem FH-Master etwas schwerer als ein Kandidat mit einem Uni-Master, aber mit einer überzeugenden Bewerbung kannst Du es trotzdem schaffen einen Betreuer zu finden. Ich selbst promoviere mit FH-Diplom (ohne weitere Auflagen). Möglich ist also alles.
sebig
Beiträge: 3
Registriert: 23.02.2019, 17:56
Status: Student

Re: Promotion mit FH-Master Informatik

Beitrag von sebig »

Doppelt
Zuletzt geändert von sebig am 24.02.2019, 17:24, insgesamt 1-mal geändert.
Nomen Nescio
Beiträge: 1488
Registriert: 31.05.2018, 17:29
Status: Dr. No
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Promotion mit FH-Master Informatik

Beitrag von Nomen Nescio »

*Mein Hintergrund ist Diss in Tech.Inf, Robotik+KI*

1,5-1,8 hat zugegebenerweise Luft nach oben, sollte aber nicht aus dem Rahmen fallen, in dem sich (noch) ein Betreuer finden lässt, ich weiss allerdings dazu kaum etwas über Abläufe in Graduiertenkollegs. "Ende des nächsten WS" bedeutet, dass du noch 1 Sem + M.Sc Arbeit vor dir hast? Was heisst "ein paar Sem über Soll"? Redest du von 2, 4 oder 10 Sem? ;)

Die Aussicht auf "Java bis zur Rente" hat sicherlich Potential für einen Psycho-Thriller, reicht aus meiner Sicht aber noch nicht völlig aus, um in eine Diss zu springen. Theo.Inf beiseite gelassen, hat das Fach genügend Spielraum für fast jeden "Fetisch". ;) Von Netzwerken über Cyber Sec, non main stream Sprachen bis zu KI, Robotik oder Chip/Circuit-Design. Wofür brennst du? Denn wenn du 3-4 Jahre durch knietiefen Frustmorast stapfen willst, brauchst du einen Grund, der dich weitergehen lässt, wenn alles in dir rufen will: "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" :lol:

Durchforste die aktuelle Forschungsszene in deinem engeren Interessengebiet, finde heraus, wo du Lücken hast und fülle sie, z.B. als Gasthörer an der FeU Hagen. Vergiss nicht das jeweils nötige Kapitel aus Mathe. ;)
Trollschutzerklärung: Ich halte mich aus threads mit erhöhtem Trollpotential heraus. Im Fehlerfall möge der Troll bitte "NEIN, ich bin nicht einverstanden." drücken.
sebig
Beiträge: 3
Registriert: 23.02.2019, 17:56
Status: Student

Re: Promotion mit FH-Master Informatik

Beitrag von sebig »

johndoe hat geschrieben: 23.02.2019, 20:11Zu deinen Chancen: Lies Promotionsordnungen von Unis, die für dich in Frage kommen aufgrund der Forschungsschwerpunkte der Lehrstühle. Dort erfährst du die formalen Voraussetzungen. Natürlich ist die eigentliche Hürde, einen Betreuer sowie eine passendes Promotionsmodell zu finden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, aber ich nehme an, dass du dich darüber schon selbst informiert hast via Google.
Am liebsten wäre mir natürlich eine Promotion in Verbindung mit einer Stelle direkt an der entsprechenden Universität/Hochschule im Rahmen eines Projekts oder ähnlichem. Eine Industrie-Promotion in der F&E von großen Konzernen könnte ich mir auch vorstellen, hab jedoch selbst erlebt (Bachelorarbeit habe ich in der F&E eines großen dt. Konzern geschrieben) das die Leute dort so mit Arbeit zubombardiert werden das die kaum zum schreiben kommen.
Als Externer würde für mich nur in Betracht kommen wenn ich heimatnah studieren kann da ich mir extern nur im Rahmen eines Teilzeit-Job's vorstellen kann. In der Heimat kann ich günstig wöhnen und bei meinem aktuellen Betrieb relativ problemlos 20-25h/Woche arbeiten.
BieneSumSum hat geschrieben: 23.02.2019, 21:48Einen Notendurchschnitt von 1,5 bis 1,8 würde ich aber nicht als mittelmäßig bezeichnen, es sei denn an Deiner Hochschule herrscht eine extreme Noteninflation.

Ansonsten schätze ich Deine Chancen als durchaus realistisch ein, wenn Du es schaffst einen Betreuer von Deiner persönlichen Motivation zur Promotion und von Deinem Thema zu überzeugen. Natürlich hast Du es mit Deinem FH-Master etwas schwerer als ein Kandidat mit einem Uni-Master, aber mit einer überzeugenden Bewerbung kannst Du es trotzdem schaffen einen Betreuer zu finden. Ich selbst promoviere mit FH-Diplom (ohne weitere Auflagen). Möglich ist also alles.
Hatte immer das Gefühl das Promovierende Top-Studenten (Studium um 2 Semester verkürzt und Schnitt von 1,0 - ganz überspitzt gesagt) sind - deswegen die Klassifizierung als mittelmäßig.

Extrem Noteninflation herrscht hier nicht, generell ist meine Hochschule/Standort für die gute und anspruchsvolle IT-Ausbildung bekannt.
Nomen Nescio hat geschrieben: 23.02.2019, 23:39 *Mein Hintergrund ist Diss in Tech.Inf, Robotik+KI*

1,5-1,8 hat zugegebenerweise Luft nach oben, sollte aber nicht aus dem Rahmen fallen, in dem sich (noch) ein Betreuer finden lässt, ich weiss allerdings dazu kaum etwas über Abläufe in Graduiertenkollegs. "Ende des nächsten WS" bedeutet, dass du noch 1 Sem + M.Sc Arbeit vor dir hast? Was heisst "ein paar Sem über Soll"? Redest du von 2, 4 oder 10 Sem? ;)

Die Aussicht auf "Java bis zur Rente" hat sicherlich Potential für einen Psycho-Thriller, reicht aus meiner Sicht aber noch nicht völlig aus, um in eine Diss zu springen. Theo.Inf beiseite gelassen, hat das Fach genügend Spielraum für fast jeden "Fetisch". ;) Von Netzwerken über Cyber Sec, non main stream Sprachen bis zu KI, Robotik oder Chip/Circuit-Design. Wofür brennst du? Denn wenn du 3-4 Jahre durch knietiefen Frustmorast stapfen willst, brauchst du einen Grund, der dich weitergehen lässt, wenn alles in dir rufen will: "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" :lol:

Durchforste die aktuelle Forschungsszene in deinem engeren Interessengebiet, finde heraus, wo du Lücken hast und fülle sie, z.B. als Gasthörer an der FeU Hagen. Vergiss nicht das jeweils nötige Kapitel aus Mathe. ;)
Muss nächstes Semester noch ein paar Pflichtveranstaltungen absolvieren. In dieser Zeit möchte ich mir ein entsprechendens Thema suchen und Mitte/Ende des Semesters die Arbeit anmelden.

5 Semester länger. Ich habe leider den großen Fehler gemacht und angefangen zu studieren als ich gerade 18 war. Durch die Schule (Realschule, FOS) bin ich irgendwie durchgerutscht mit so wenig Aufwand wie möglich (mit 2,x Schnitt) und habe nie so wirklich das Lernen gelernt - leider hat es dann ein paar Semester gedauert bis ich das verstanden habe in meinem "jugendlichen Leichtsinn". Bachelor habe ich mit 1,7 (Thesis 1,2) abgeschlossen.

Meine Bachelor Thesis war im Bereich Industire 4.0/Netzwerke angesiedelt, mir jedoch etwas zu "altbacken" (komplette Implementierung in ANSI-C 90) - wobei ich Netzwerke jetzt nicht generell uninteressant finde. Im letzten und diesem Semster habe ich relativ viel im Bereich Big-Data und Datenbanken gemacht, was mich sehr interessiert hat - die Richtung könnte ich mir gut vorstellen. IT-Sicherheit könnte ich mir unter Umständen auch noch vorstellen. Generell war meine Idee die Prof's meiner FH die in der Graduiertenschule/kooperativen Promtionen vertreten sind anzufragen nach Master-Arbeiten welche man eventuell in irgendeiner Form der Promotion weiterführen könnte.
flip
Beiträge: 1152
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Promotion mit FH-Master Informatik

Beitrag von flip »

1. Erst einmal sehr schön, dass du dich für eine Promotion interessierst.
2. Hör auf dich permanent zu rechtfertigen. Weder für Noten noch für Studienzeit oder sonst was. Es ist wie es ist und es interessiert nur sekundär.
3. Der wichtigste Aspekt für dich ist ein Thema (!) und ein Betreuer. Du kannst noch so gut oder schlecht sein, das ganze steht und fällt damit.
DiRenjie
Neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 08.03.2019, 15:29
Status: Abgeschlossen

Re: Promotion mit FH-Master Informatik

Beitrag von DiRenjie »

sebig hat geschrieben: 23.02.2019, 18:08 Hallo,

mein Studium nähert sich langsam aber sicher dem Ende und so langsam muss ich mir auch um meine weitere Zukunft Gedanken machen. Ich werde wohl Ende des kommenden WS mein M.Sc. Informatik (FH) erreichen. Ich hab ein paar Semester extra eingelegt weil ich von Anfang an nebenbei mind. 20h arbeiten war und auch im Ausland studiert habe (durch eine Beziehung mit einer Freundin die ich im Gastland kennen gelernt habe hat das Studium natürlich auch etwas gelitten). Notenschnitt würde ich jetzt mal auf irgendwas zwischen 1,5-1,8 einschätzen (je nachdem wie die Masterthesis läuft).
Der Notenschnitt ist jetzt nichts besonderes, sollte aber in den meisten Fällen reichen, um eine Promotion starten zu können. Wenn du es genau wissen willst, musst du in den jeweiligen Promotionsordnungen schauen. Ob man mit der Leistung unbedingt promovieren muss! ist eine Frage, die nur du beantworten kannst.
Ich habe fest gestellt das mir das Schreiben der Bachelor Arbeit echt Spaß gemacht hat, und auch die ein oder andere Hausarbeit (viele hatten wir davon leider nicht) doch recht viel Spaß gemacht haben. Ich mag es mich in ein Thema reinzufuchsen, etwas auszuprobieren und mir dabei neues Wissen anzueignen. Aktuell arbeite ich nebenberuflich als Java EE-Entwickler in einem kleinen Softwarehaus und muss leider zunehmend feststellen das mich die Tätigkeit nicht richtig ausfüllt. Wenn man erstmal das Handwerkszeug gelernt hat ist die Arbeit doch recht "monoton" und irgendwie immer das selbe. Deswegen habe ich mir mal das Thema Promotion ins Auge gefasst.
Du musst dir klar darüber sein, dass es neben der Arbeit die du jetzt schon machst, nicht wirklich eine andere gibt, die keine Führungsaufgaben, daher Personalverantwortung = Management umfasst. Es überrascht mich, was die Studenten für Erwartungen an den Job haben. Überall gibt es Routine. Alles ist zu einem gewissen Grad irgendwann eintönig. Daher rät ja auch jeder, dass man neben dem Job noch Dinge hat, die einem Freunde bereiten. Irgendwann kotzt jeder im Strahl und du wärst nicht der Erste, der seit dem 13 Lebensjahr begeistert promoviert und nach Studium und einigen Jahren Berufserfahrung den Koller bekommt und was ganz anderes macht, weil man Tastatur und Programmieren scheut, wie der Teufel das Weihwasser.

Auch Jobs in der Entwicklung sind eintönig. Studenten wollen es oft nicht glauben, aber der intellektuelle Anspruch von 99% der Jobs ist jenseits von Gut und Böse.
Im kommenden Semester möchte ich mich mal mit einem Verantwortlichen unserer Graduiertenschule treffen und mir hier weitere Informationen holen (wohne in Hessen und studiere an einem der wenigen FH-Fachbereiche mit direktem Promotionsrecht durch ein Promotionszentrum). Theoretische Informatik als Promotionsgebiet würde mich jetzt auch nicht interessieren, sondern eher etwas im angewandten Bereich.
Warum willst du im angewandten Bereich an einer Universität forschen? Gerade in der praktischen Informatik und/oder in den jeweiligen angewandten Gebieten setzt gerade in der Informationstechnik die Industrie die Maßstäbe. Ich würde dir eher mal empfehlen einen Blick auf etwaige Industriepromotionen bei entsprechenden Unternehmen zu werfen. Da bekommt man auch gleich mit, was das in der Praxis bedeutet. Marketing, Recht und betriebswirtschaftliche Aspekte. Sowas kommt im Elfenbeinturm nicht vor.
Generell würde ich gerne mal wissen wie bei meiner "Ausgangslage" die Chancen stehen promovieren zu können? Oder sollte ich mir das mit meinen Extra Semester und mittelmäßigem Schnitt eher aus dem Kopf schlagen? Ich bin natürlich nicht auf unsere Hochschule fixiert und hätte auch kein Problem damit einen PhD im Ausland zu machen.
Nur aus der Not heraus ins Ausland zu gehen halte ich für falsch. Das sollte man schon wollen, weil es sehr aufwändig ist das alles zu organisieren.
Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag