Doktorvater Medizin "hat kein Interesse mehr" - Neuen suchen?!

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Saldier
Beiträge: 1
Registriert: 08.10.2018, 10:11
Status: Angefangen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Doktorvater Medizin "hat kein Interesse mehr" - Neuen suchen?!

Beitrag von Saldier » 08.10.2018, 10:38

Hallo,
ich befinde mich im letzten Abschnitt des Medizin Studiums. Ich hatte vor drei Jahren eine Dissertation in der [med. Spezialbereich] der Universitätsklinik [...Ort]begonnen. Vor einem Jahr bekam ich von meinem Doktorvater die Erlaubnis, mich dem Schreiben der Arbeit zu widmen. Im Dezember 2017 schickte ich Ihm den ersten Entwurf der Dissertation. Daraufhin folgten drei Korrekturen der Dissertation. Vor zwei Wochen traf ich mich mit meinem Doktorvater zur Besprechung der letzten Korrektur und wann man die Arbeit einreichen könnte. Daraufhin erzählte mir mein Doktorvater, dass er demnächst die Universität wechseln wird und sein Forschungsgebiet, weswegen er kein Interesse mehr an meiner Arbeit hat und die Zusammenarbeit beenden möchte. Ich war deswegen bereits beim Abteilungsleiter und der Promotionskomission. Beide meinten, ich müsste mir was neues suchen.
Ich bin nun aus [Klinik-Ort] zurück nach [anderer Ort] gezogen und wollte fragen, ob jemand eine Vermittlung für Doktorväter oder eine Person die sich der Arbeit annehmen würde kennt? Ich möchte nicht, dass meine ganze Mühe und Arbeit für diese Dissertation sinnlos war.
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Mfg
Saldier
Zuletzt geändert von Sebastian am 08.10.2018, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag zum Schutz des TE anonymisiert.

Jack24
Beiträge: 29
Registriert: 26.07.2018, 18:59
Status: Dr. rer. nat. habil.
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Doktorvater Medizin "hat kein Interesse mehr" - Neuen suchen?!

Beitrag von Jack24 » 08.10.2018, 14:04

Das ist eine erstaunliche Verantwortungslosigkeit seitens des Doktorvaters!
Die Dissertation scheint ja so gut wie fertig zu sein. Der DV hat aus meiner Sicht eine akademisch-moralische Pflicht, die Arbeit bis zum Ende zu betreuen, auch aus der (großen) Ferne. Das sind die Üblichkeiten, die ich von meinen Kollegen kenne, und auch selber schon immer praktiziert habe.
Die Promotionskommission ist aus meiner Sicht auch in der Pflicht, hier für eine ersatzweise Betreuung zu sorgen bzw. bei der Suche nach einem Ersatzbetreuer zu helfen. Das Verfahren sollte dort beendet werden, wo es begonnen wurde, auch wenn der Prüfling inzwischen umgezogen ist.

Kennst Du denn einen anderen Hochschullehrer der Fakultät in [...], der das übernehmen könnte? Wenn sich einer bereit erklärt, den Du gefunden hast, ist das Problem ja beseitigt. Ich selber habe das schon bei einem Doktoranden gemacht, der seinen Betreuer verloren hatte und nun etwas in der Luft hing.
Zuletzt geändert von Sebastian am 09.10.2018, 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Uninamen entfernt

spirograph
Beiträge: 181
Registriert: 21.02.2018, 15:58
Status: gut dabei
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Doktorvater Medizin "hat kein Interesse mehr" - Neuen suchen?!

Beitrag von spirograph » 08.10.2018, 14:22

Hi,

das ist schon eine erstaunliche, eine eigenartig negative Situation. Ich begutachte wiss. Abschlussarbeiten meiner Studierendne sogar aufm Krankenhausbett, zu Weihnachten, Sonntagnacht, zu Pfingsten....das sind junge Menschen, die diesen Nachweis brauchen, um ihren Beruf abzuschließen! Da hätte ich keine Ruhe! Wasn das fürn Doktorvater!? Päh!

Egal: Dekan/Dekanin. Das ist dor Chef vom Dvadder. Hingehen, Situation schildern, Promotionskommissionsvorsitzenden hinzuziehen, Situation in Ruhe schildern, es MUSS ein Plan her! Du musst nu nich irgendwer, sondern jemand, der voll bemüht ist und krass ausgebildet - hingehen, den offn Zahn fühlen. Wennse Dich abwimmeln (würde mich nicht wundern; so macht man das mit den gute ausgebildeten Leute here!), Etage höher, Kanzler, Präsident, Rektor. Ganz nice bleiben, um eine Strategie, einen Plan bitten. Die Uni isn Amt, dort gibts ne Diensthierarchie, Rangabfolge. Machts der nicht, machts der drüber. Weißte? Wenn ich Du wäre, und jemand würde mich iwie abwimmeln, würde ich jeden Wochentag in Hemd und Stoffhose mich vor das Büro des Präsidenten/Kanzler/RektorIn stellen, und wenn der 100 mal an mir vorbeigeht, einmal hält er an und fragt, was ich da mache und DA haue ich den an, erkläre mich, mache n bisschen Szene und nehme den Onkel da für mich ein! Alle Register ziehen! Und DER Babo heizt den anderen Chabos ein. Die parieren schon. Von oben nach unten. Kann man ja och mal nutzen das System. BEVOR Du ohne den Doktorgrad mit großen Mühen und hängenden Schultern abwanderst, da kannste dort och Welle machen und das Meiste rausholen.

Viele Glück!!!! Und Erfolg!!!! Berichte!!!!

spiro
Wie groß ist das Wort Claudels: „La vie, c’est une grande aventure vers la lumiere“ (Das Leben ist ein großes Abenteuer zum Lichte hin)

Cybarb
Beiträge: 175
Registriert: 12.06.2011, 16:57
Status: fertig
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Doktorvater Medizin "hat kein Interesse mehr" - Neuen suchen?!

Beitrag von Cybarb » 08.10.2018, 14:46

Hallo,

zuallererst: Ich empfehle dir, deinen Beitrag ein wenig mehr zu anonymisieren. Die Abteilung X an der Uniklinik Y ist ja nicht soooo riesig.

Zu deiner Frage: Eine solche Vermittlung ist mir nicht bekannt. So häufig, wie Promotionswillige nach Betreuern suchen und auf die üblichen Zugangswege verwiesen werden (Mail, Sprechstunde etc.), gehe ich davon aus, dass es so was auch nicht gibt.

Außerdem: Die Erwähnung deines Umzugs nach Z klingt, als wolltest du deine Dissertation ebenfalls mit nach Z nehmen und sie dort betreuen lassen. Das halte ich für eine ungünstige Lösung. Eventuell ist es auch aus rechtlichen Gründen nicht so ohne Weiteres praktikabel (das hängt aber von deinem Einzelfall ab).
Gibt es einen Grund außer der Distanz zwischen Y und Z, dass du die Arbeit nicht in Y beenden willst? Denn an der Abteilung X der dortigen Uniklinik gibt es ja durchaus einige Habilitierte, die vielleicht als Betreuer in Frage kämen.

Gruß
Cyb

Sebastian
Admin
Beiträge: 1917
Registriert: 30.08.2006, 12:41
Status: Schon länger fertig
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Re: Doktorvater Medizin "hat kein Interesse mehr" - Neuen suchen?!

Beitrag von Sebastian » 08.10.2018, 20:40

Vielen Dank für die Hinweise zum Anonymitätsproblem! Habe das für den TE geklärt.
Sebastian

flip
Beiträge: 1065
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Doktorvater Medizin "hat kein Interesse mehr" - Neuen suchen?!

Beitrag von flip » 09.10.2018, 04:48

Kann es sein, dass er dir damit durch die Blume mitteilen möchte, dass deine Arbeit schlicht seinen Anforderungen nicht gerecht wurde?

Nomen Nescio
Beiträge: 1165
Registriert: 31.05.2018, 17:29
Status: Dr. No
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Doktorvater Medizin "hat kein Interesse mehr" - Neuen suchen?!

Beitrag von Nomen Nescio » 10.10.2018, 00:32

flip hat geschrieben:
09.10.2018, 04:48
Kann es sein, dass er dir damit durch die Blume mitteilen möchte, dass deine Arbeit schlicht seinen Anforderungen nicht gerecht wurde?
Wenn deine Maßstäbe ein "Ich mache demnächst etwas anderes. Sehen sie zu, wie sie mit ihrem Schei** klarkommen" als "durch die Blume mitteilen" durchgeht, sagt das mehr über dich als über den TE aus.
Nun magst du gerne wieder deine Claqueur-Accounts aktivieren, Beleidigungen zu generieren, die üblichen flip-follower.
Trollschutzerklärung: Ich halte mich aus threads mit erhöhtem Trollpotential heraus. Im Fehlerfall möge der Troll bitte "NEIN, ich bin nicht einverstanden." drücken.

Dell
Beiträge: 175
Registriert: 28.04.2015, 16:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Doktorvater Medizin "hat kein Interesse mehr" - Neuen suchen?!

Beitrag von Dell » 10.10.2018, 08:52

Nomen Nescio,
Flips post ist vielleicht hart formuliert, aber die Frage ist berechtigt. 3 Korrekturen über fast ein Jahr ließen mich auch aufhorchen. Das ist untypisch für Medizin Dissertationen. Da sollte eine Korrektur reichen.

Nichtsdestotrotz, TE, geh zum Dekan und bitte um eine Lösung wie die Diss eingereicht und bewertet werden kann. Einen Betreuer für die fertige Diss an einer fremden Uni wird sich sehr viel schwieriger finden lassen.

Nomen Nescio
Beiträge: 1165
Registriert: 31.05.2018, 17:29
Status: Dr. No
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Doktorvater Medizin "hat kein Interesse mehr" - Neuen suchen?!

Beitrag von Nomen Nescio » 10.10.2018, 10:40

@Dell Ich weiss sehr wohl, dass die Bandbreite an "wissenschaftlicher Tiefe" bei Mediziner-Promotionen von kaum einem anderen Fachbereich getoppt wird, vom Klassiker der studiumsbegleitend geschriebenen "Untersuchungen zum Bluttransport", deren Ergebnis, "Zeit ist kritischer Faktor" und "Unterbrechung der Kühlkette ist kritisch", keine(n) Einzelhandelskaufmann/-frau - Azubi in 1 Ausbildungjahr überraschen sollte, bis zu mehrjährigen Laborarbeiten, die durchaus "allgemeinen Güteanforderungen" entsprechen. Insofern schliesse ich mich deinem "Einmal ist genug" (als Korrekturrundenzahl) ^^ nur halbherzig an.
Auch kommt hier verständlicherweise nur eine Sicht auf das Problem an, weshalb ich mich mit Ratschlägen zurückhalte. Klärungsversuche unter 4 Augen sehe ich, wie die meisten der bisher Antwortenden, als ausgereizt an und würde daran denken, Dekan, Promotionsombudsperson oder DFG-Mediatoren mit ins Boot zu nehmen. (Alles aus der Ferne beurteilt und ohne jegliche Detailkenntnis.)
Zum Punkt der "möglicherweise überharten Formulierung" möchte ich mich nicht weiter äussern. ;)
Trollschutzerklärung: Ich halte mich aus threads mit erhöhtem Trollpotential heraus. Im Fehlerfall möge der Troll bitte "NEIN, ich bin nicht einverstanden." drücken.

flip
Beiträge: 1065
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Doktorvater Medizin "hat kein Interesse mehr" - Neuen suchen?!

Beitrag von flip » 10.10.2018, 12:46

Nomen Nescio hat geschrieben:
10.10.2018, 00:32
flip hat geschrieben:
09.10.2018, 04:48
Kann es sein, dass er dir damit durch die Blume mitteilen möchte, dass deine Arbeit schlicht seinen Anforderungen nicht gerecht wurde?
Wenn deine Maßstäbe ein "Ich mache demnächst etwas anderes. Sehen sie zu, wie sie mit ihrem Schei** klarkommen" als "durch die Blume mitteilen" durchgeht, sagt das mehr über dich als über den TE aus.
Nun magst du gerne wieder deine Claqueur-Accounts aktivieren, Beleidigungen zu generieren, die üblichen flip-follower.
Sorry, das ist mit jetzt zu blöd.

Ich denke halt aus Sicht eines Professors. Dann habe ich vielleicht irgendwann einfach keinen Bock mehr, die Studienarbeiten von Anfang 20-jährgen als Promotion durchzuwinken ("Ende des Studums, vor drei Jahren 'begonnen'"). Würde die Arbeit dem Niveau entsprechen, dass ich erwarten würde, dann wäre es kein Problem. Sehe ich aber nach mehreren Korrekturen immer noch Handlungsbedarf, dann ist der Wechsel ein sehr einfaches Mittel, mich der Sache zu entledigen. Also Promovend sehe ich das natürlich nicht, weil ich gar nicht die Überblick über meine Fähigkeiten habe.

Der/die TO macht ja keinen Hehl daraus, dass es nur um den Titel geht (Stichwort Promotionsvermittler), ein weiteres Indiz, dass hier nur halbherzig gearbeitet wird/wurde. Und was spricht dagegen, einfach zu einem anderen Prof zu gehen und ihm de Sache zu schildern? Verstehe ich nicht.

Unabhängig davon: Was ist hiermit:
https://docplayer.org/49856700-Doktoran ... anden.html

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag