Veröffentlichung von Poster Sessions

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Cybarb
Beiträge: 178
Registriert: 12.06.2011, 16:57
Status: fertig
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von Cybarb » 05.07.2018, 07:35

daherrdoggda hat geschrieben:
05.07.2018, 00:55
Nehmt ihr Poster in den Lebenslauf oder auf Seiten wie xing, researchgate, linkedin mit ins Profil?
Hallo,

in den Lebenslauf nehme ich sie nicht auf, aber in die Liste der Konferenzbeiträge. Bei mir gibt es:
- Lebenslauf
- Publikationen [zitierfähige Dinge]
- Vorträge und Konferenzbeiträge [hier mache ich dann die Poster als solche kenntlich]

Vielleicht gibt es elegantere Lösungen, aber wenn man sich anschaut, dass manche Hochkaräter auf ihrer Website einen pdf-"Lebenslauf" mit einer Seitenzahl im mittleren zweistelligen Bereich hinklatschen, in dem sie wirklich jedes kleine Interview aufführen, das sie je gegeben haben, finde ich meine Variante eigentlich recht sparsam.

Mich überzeugt das Argument, es habe bei Postern kein ordentliches peer-review-Verfahren gegeben, nicht: Erstens hat es das bei manchen Sammelbandbeiträgen oder monographischen Dissertationen auch nicht gegeben, trotzdem nehmen wir sie in die Publikationsliste auf. Zweitens gibt es sicher auch Konferenzen, bei denen es aufgrund des review-Verfahrens schwieriger ist, einen Beitrag unterzubringen, als bei irgendeiner Zeitschrift, die trotz eines peer-review-Verfahrens sehr fragwürdige Artikel durchwinkt.

Gruß
Cyb

P.S.: Falls relevant: geisteswissenschaftlicher Hintergrund.

Nomen Nescio
Beiträge: 1292
Registriert: 31.05.2018, 17:29
Status: Dr. No
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von Nomen Nescio » 05.07.2018, 16:08

daherrdoggda hat geschrieben:
05.07.2018, 00:55
Nehmt ihr Poster in den Lebenslauf oder auf Seiten wie xing, researchgate, linkedin mit ins Profil? Die eine Seite meint, es wäre schließlich eine Dokumentation vorzeigbarer Arbeiten (auch als co-Autor), aber die andere Seite meint, es gäbe dabei ja kein ordentliches peer review. Macht es also Sinn, solange man noch nicht so viele Publikationen hat, poster mit aufzulisten?
Ich falle in die Gruppe "noch nicht so viele Publikationen" und habe keine Poster im CV, egal wo ich mein CV aufgehängt habe. Wie die anderen Docs, Bald-Docs und PostDocs orientiere ich mich an den "örtlichen Vordenkern". Der Tenor meines Chefs ist: "Ein Poster ist entweder ein Paper, das nicht angenommen wurde oder ein Thema, für dass man am eigenen Institut kein Ohr mehr finden kann. Verbratet es in einem C- Journal und führt das auf."

Fehlendes peer review ist für mich aus vielerlei Gründen kein Argument. Von "fehlt ab B-Journal abwärts fast standardmässig" bis "Paper- und Citationskartelle".

PS
Falls es interessiert: Techn. Informatik
Trollschutzerklärung: Ich halte mich aus threads mit erhöhtem Trollpotential heraus. Im Fehlerfall möge der Troll bitte "NEIN, ich bin nicht einverstanden." drücken.

daherrdoggda
Beiträge: 256
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von daherrdoggda » 06.07.2018, 06:44

Danke schonmal soweit!

Wie genau sind eigentlich A-, B-, C-Journals definiert? Bisher konnte ich nicht rausfinden, wo da die Grenzen sein sollen...

Nomen Nescio
Beiträge: 1292
Registriert: 31.05.2018, 17:29
Status: Dr. No
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von Nomen Nescio » 11.07.2018, 12:30

Ich übergehe deine Frage mangels einer mir verfügbaren oder bekannten Definition und greife "peer review" auf. ;)

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 16792.html

Edit:
a) eine -> einer
b) Ein Hilfskonstrukt ist der sog. impact factor ("Wie oft werden Artikel eines Journals durchschnittlich zitiert?") . Eine Grenze zwischen A,B und C kenne ich auch dort nicht.
Zuletzt geändert von Nomen Nescio am 11.07.2018, 14:31, insgesamt 1-mal geändert.
Trollschutzerklärung: Ich halte mich aus threads mit erhöhtem Trollpotential heraus. Im Fehlerfall möge der Troll bitte "NEIN, ich bin nicht einverstanden." drücken.

flip
Beiträge: 1084
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von flip » 11.07.2018, 14:11

daherrdoggda hat geschrieben:
06.07.2018, 06:44
Danke schonmal soweit!

Wie genau sind eigentlich A-, B-, C-Journals definiert? Bisher konnte ich nicht rausfinden, wo da die Grenzen sein sollen...
Gibt es auch nicht wirklich. Mit der Zeit lernst du aber, was eine gute Zeitschrift ist und was nicht.

FerdiFuchs
Beiträge: 111
Registriert: 07.12.2015, 22:51
Status: Assistant Professor
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von FerdiFuchs » 11.07.2018, 15:45

Für Informatik gibt es hier eine ganz interessante Erklärung der Konferenz-Ränge A*, A, B, C.

Manches davon lässt sich auf Journals übertragen, z.B. zu den Akzeptanzraten und zur Review-Qualität. Die beschriebenen Rollen kann man teilweise durch einen Gegenpart ersetzen, z.B. den PC Chair durch den Editor-in-Chief.

daherrdoggda
Beiträge: 256
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von daherrdoggda » 12.07.2018, 07:59

Ich hab mal geschaut, was die JIF-Bereiche meiner bisherigen Labors waren: das erste 1-6, das zweite 2-6, das dritte 2-9, das vierte 3-12, und das aktuelle 3-25. Man koennte jetzt sagen, alles unter 3 ist C, und alles ueber 5 ist A - oder ist es erst ueber 10 A? Das ist doch vollkommen willkuerlich.
Gibt es also gar keine sinnvolle Einteilung in A/B/C? Ich hab auch schon von top tier und second tier journals gelesen, wie soll man denn das dann unterscheiden?

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag