Veröffentlichung von Poster Sessions

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Irene
Beiträge: 21
Registriert: 12.08.2016, 11:12
Status: eingereicht
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von Irene » 19.06.2018, 21:04

Hallo,

nach einem abgelehnten Vortrag auf einer Konferenz wurde ich nun zu einer Poster Session eingeladen. Meine Frage: wird eine Poster-Session veröffentlicht mit einer zugehörigen Zitierung? Oder anders gefragt: ist der zugehörige Artikel zitierfähig, wenn er ausdrücklich nicht in den Proceedings veröffentlicht wird?

VG

daherrdoggda
Beiträge: 256
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von daherrdoggda » 20.06.2018, 05:36

In meinem Fachbereich nicht, weil kein peer review stattfindet und das Poster nach der Veranstaltung nicht einsehbar ist. Ohne es zu sehen kann es ja niemand zitieren. Hast du in deinem Gebiet jemals ein zitiertes Poster in den Referenzen gesehen?

Irene
Beiträge: 21
Registriert: 12.08.2016, 11:12
Status: eingereicht
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von Irene » 20.06.2018, 12:44

Ich bin mir nicht sicher, ob ich eine Veröffentlichung als Poster erkennen würde. Manchmal steht neben dem Titel in Klammern "poster-session". Mein Gedankengang war eher, dass das Poster genau wie ein Vortrag eine Art der Präsentation darstellt und dahinter ja ein Artikel mit Peer-Review steckt.

Cybarb
Beiträge: 178
Registriert: 12.06.2011, 16:57
Status: fertig
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von Cybarb » 20.06.2018, 20:31

Irene hat geschrieben:
20.06.2018, 12:44
dass das Poster genau wie ein Vortrag eine Art der Präsentation darstellt und dahinter ja ein Artikel mit Peer-Review steckt.
Hallo,

das ist ein Irrtum. Es mag Fachkulturen geben, in denen das die Regel ist (ich kenne sie nicht), aber mitnichten basiert jede Präsentation (ob Poster oder Vortrag) auf einem Artikel (ob mit oder ohne peer review). Manche Wissenschaftler nutzen Präsentationen auch, um etwas diskutieren zu lassen, das sie irgendwann mal in einem Artikel niederschreiben, durch die Diskussion mit Fachkollegen aber noch verbessern möchten.

Gruß
Cyb

daherrdoggda
Beiträge: 256
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von daherrdoggda » 21.06.2018, 05:11

Die bei uns uebliche Reihenfolge ist: Poster (mit vorlaeufigen Daten), Paper (erweitert und verbessert vom Poster), Vortrag (nachdem das Paper akzeptiert ist).
Zuletzt geändert von daherrdoggda am 23.06.2018, 23:15, insgesamt 1-mal geändert.

flip
Beiträge: 1084
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von flip » 21.06.2018, 12:14

Also nachdem der Artikel akzeptiert ist, halte ich keine Vorträge mehr darüber. Wozu auch. Sämtliche Kommentare können nicht mehr eingearbeitet werden. Das ist mehr als unüblich.

daherrdoggda
Beiträge: 256
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von daherrdoggda » 22.06.2018, 05:42

Zum Vorstellen der Ergebnisse, Implikationen und was als naechstes daran weitergearbeitet wird ist es in meinem Bereich absolut ueblich.
Ausserdem will man nicht von jemandem aus dem Publikum gescoopt werden ;)

Eva
Beiträge: 7689
Registriert: 06.07.2007, 17:35
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von Eva » 23.06.2018, 09:28

In meinem Bereich (Geschichte) gibt es Poster-Sessions für Doktoranden beim Historikertag (https://www.historikerverband.de/nachwu ... forum.html). Man reicht ein Poster mit Abstract ein und stellt im Falle der Annahme das Poster aus. An einem Tag stehen für ca. 2 h alle Doktoranden bei ihren Postern und eine Jury geht von Poster zu Poster und stellt dem jeweilgen Ersteller ein paar Fragen. Die drei besten Poster werden prämiert. Ende. Ein Artikel folgt daraus nicht. Poster außerhalb vom Historikertag und für Post-Docs kenne ich im Fach Geschichte bisher nicht.

Merke: Das Ganze ist sehr fachspezifisch. Ohne Fachbezug von "üblich" oder einer "üblichen Reihenfolge" zu sprechen, @daherrdoggda oder auch @flip, ist deshalb zu apodiktisch.

Es würde helfen, @Irene, wenn du uns sagen würdest, in welchem Fachbereich du unterwegs bist.

Irene
Beiträge: 21
Registriert: 12.08.2016, 11:12
Status: eingereicht
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von Irene » 24.06.2018, 18:46

Danke euch!
Da gibts wohl die unterschiedlichsten Handhabungen. Nach Anfrage beim Konferenz-Chair gilt nur als veröffentlicht, was in die Proceedings aufgenommen wurde. Ansonsten ist das Poster zur Diskussion und Einhaltung von Ideen gedacht.

daherrdoggda
Beiträge: 256
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Veröffentlichung von Poster Sessions

Beitrag von daherrdoggda » 05.07.2018, 00:55

In der Diskussion mit Kollegen ist eine Frage sehr unterschiedlich beantwortet worden, ich wüsste jetzt gern eure Meinungen dazu:

Nehmt ihr Poster in den Lebenslauf oder auf Seiten wie xing, researchgate, linkedin mit ins Profil? Die eine Seite meint, es wäre schließlich eine Dokumentation vorzeigbarer Arbeiten (auch als co-Autor), aber die andere Seite meint, es gäbe dabei ja kein ordentliches peer review. Macht es also Sinn, solange man noch nicht so viele Publikationen hat, poster mit aufzulisten?

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag