Sekundärzitat Fußnote

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Antworten
Nobis
Neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 15.06.2018, 21:30
Status: zwölf
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Sekundärzitat Fußnote

Beitrag von Nobis » 15.06.2018, 22:38

Hallo

Ich schreibe gerade meine Masterthesis und habe einige fragen zu den Fussnoten. Ich zitieren verschiedene Abschnitte aus diesem Buch:

Winckelmann, Johann Joachim. (1885). Gedanken über die Nachahmung der griechischen Werke in der Malerei und Bildhauerkunst (Vol. 20, Deutsche Litteraturdenkmale). Berlin: B. Behr.

Wie soll ich hier die Fußnote (Kurzbeleg) korrekt setzen? Wäre z.B. Winkelmann, J. J., 1775, zitiert nach Seuffert, B., (Hg.), 1885, S. 10. eine richtige Option?

Der Herausgeber ist in die Literaturnachweise nach Apa nicht erwähnt, im Buch aber schon. Hat jemand von euch vielleicht gute tipps wie ich eine verständliche Fussnote setzten kann?

Das gleiche wäre für ein anderes Zitat aus ein anderem Buch:

Homerus, Voß, Johann Heinrich, & Friedrich, Wolf-Hartmut. (1957). Ilias ; Odyssee (Vollst. Ausgabe / mit e. Nachw. von Wolf Hartmut Friedrich ed., Dünndruck-Bibliothek der Weltliteratur). München: Winkler.

Wäre so korrekt? Homers, 7. Jh. v. Chr. zitiert nach Voß, J. H., und Friedrich, W. H., (Hgg.), 1957, S. 10

vielen Dank für jede Tipps!!

Lg,
Nobis

flip
Beiträge: 1100
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Sekundärzitat Fußnote

Beitrag von flip » 17.06.2018, 10:51

Sorry, aber solche Fragen werden aus Prinzip nicht beantwortet.
Wenn es wirklich brenzlig wird, dann hast du ja einen Betreuer, den du fragen kannst.

Kalypter
Beiträge: 6
Registriert: 01.06.2018, 09:04
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Sekundärzitat Fußnote

Beitrag von Kalypter » 19.06.2018, 14:42

flip hat geschrieben:
17.06.2018, 10:51
Sorry, aber solche Fragen werden aus Prinzip nicht beantwortet.
Darf man fragen, aus welchem Prinzip heraus Nobis' Fragen nicht beantwortet werden? Ich kann daran nichts Ehrenrühriges erkennen.

@Nobis
Dein erstes Beispiel habe ich auch nach mehrfachem Lesen nicht verstanden. Zu deinem zweiten Beispiel: Bei Ilias und Odyssee handelt es sich um Quellen und nicht um wissenschaftliche Sekundärliteratur. In den Altertumswissenschaften gibt es mehr oder weniger klare Vorgaben, wie solche Quellen abzukürzen sind. Da Du diese Abkürzungen nicht kennst, gehe ich davon aus, dass Du kein Altertumswissenschaftler bist, sondern eine andere Geisteswissenschaft (Kunstgeschichte?) studierst. In dem Falle schlage ich vor, dass Du mal ins nächste altphilologische Insitut an Deiner Uni (so vorhanden) gehst und schaust, wie antike Autoren dort zitiert werden (Tipp: vorne im ersten Band "Der Neue Pauly. Enzyklopädie der Antike" sind die in der Wissenschaft gängigen Abkürzung aufgeführt...).
Anders sieht die Sache aus, wenn es Dir nicht darum geht, eine Homerstelle, sondern den zugehörigen Kommentar von Voss zu zitieren. Dann wird Voss ganz "normal" zitiert und als Sekundärliteratur ins Literaturverzeichnis aufgenommen.

flip
Beiträge: 1100
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Sekundärzitat Fußnote

Beitrag von flip » 19.06.2018, 16:20

Du darfst keine eine Studentenberatung in einem Sub-Forum eröffnen. Denn wenn weitere Studenten googlen, dass Ihnen hier geholfen wird, dann kannst du das Form gleich dicht machen.

Antworten