DV gibt kein Feedback - Trotzdem als Co-Autor erwähnen?

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

flip
Beiträge: 1052
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: DV gibt kein Feedback - Trotzdem als Co-Autor erwähnen?

Beitrag von flip » 12.06.2018, 00:09

Wenn du sowieso beratungsresistent bist, warum eröffnest du überhaupt einen Thread?

Dein Betreuer bietet dir faktisch Null Unterstützung, er finanziert dich nicht, hilft dir nicht und du scheinst gerne tief zu stapeln (schon mal daran gedacht, dass der Beitrag auch gut ist, und dass er ihn einfach im Geiste abgenickt hat). Aber aus purer Angst - ja vor was eigentlich - setzt du ihn mit auf den Beitrag. Und weil dein Beitrag so schlecht ist machst du ihn jetzt zum Gespött des Kommittés?

Sorry, aber das ergibt doch hinten und vorne keinen Sinn.

Wenn es dir einfach darum geht, dass du dir ein wenig mehr Chancen erhoffst, mit seinem Namen angenommen zu werden, dann mach es doch einfach.
Aber dann es wird wohl das Mindesteste sein, dass du ihm auch mitteilst, dass du in seinem Namen hausieren gehst.

Anzeige:

caipirinha11085
Beiträge: 256
Registriert: 29.03.2016, 16:19
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: DV gibt kein Feedback - Trotzdem als Co-Autor erwähnen?

Beitrag von caipirinha11085 » 12.06.2018, 07:37

Es wäre hilfreich, die Fachrichtung zu wissen.
Als Juristin scheint mir die Vorstellung, jemanden auf ein Paper zu setzen, der das Ding nicht mal gelesen hat, unglaublich. ;) In anderen Fachbereichen sind die Gepflogenheiten aber anders und ich denke, am Besten wäre, wenn du dir (nur) Rat von Angehörigen deines Fachbereichs einholst, da die Meinungen hier ja recht auseinander gehen.

Ich würde den DV noch einmal auf sein Feedback ansprechen. Ich halte es für durchaus wahrscheinlich, dass er es, wie viele Profs, mit Deadlines nicht so genau nimmt.

Denise
Beiträge: 9
Registriert: 21.01.2018, 21:09
Status: angefangen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: DV gibt kein Feedback - Trotzdem als Co-Autor erwähnen?

Beitrag von Denise » 12.06.2018, 10:35

Hallo an ALLE,

vielen Dank für eure Hinweise und Ratschläge. Hat mir echt geholfen die Sache nicht soooo sehr emotional zu sehen. Versuche daraus zu lernen :D

Kopf hoch an ALLE und nicht vergessen: GENIESST EUER LEBEN ..

Dell
Beiträge: 168
Registriert: 28.04.2015, 16:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: DV gibt kein Feedback - Trotzdem als Co-Autor erwähnen?

Beitrag von Dell » 12.06.2018, 13:32

Eine Woche finde ich sehr knapp bemessen. Mann weiß auch nie ob der Prof gerade auf Dienstreise, Urlaub, krank oder sonst was ist.
Ich würde ihn draufschreiben. Aber nochmal mit Email nachfassen, dass er Korrekturen bitte bis Datum-X, oder zumindest eine Bestätigung der Autorenschaft mitteilen soll.

praktikum
Beiträge: 325
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: DV gibt kein Feedback - Trotzdem als Co-Autor erwähnen?

Beitrag von praktikum » 12.06.2018, 17:28

Denise hat geschrieben:
12.06.2018, 10:35
Hallo an ALLE,

vielen Dank für eure Hinweise und Ratschläge. Hat mir echt geholfen die Sache nicht soooo sehr emotional zu sehen. Versuche daraus zu lernen :D

Kopf hoch an ALLE und nicht vergessen: GENIESST EUER LEBEN ..
???

Da das Thema allgemein interessant ist, hier noch eine Bemerkung:
Die Mitautorenschaft vom DV oder anderen Betreuern ist in vielen Fällen nicht gerechtfertigt, im Rahmen des Hierarchiesystems an Unis/Lehrstühlen aber durchaus üblich.
Angedeutete Probleme vor Ort verbessern sich allerdings nicht dadurch, dass man es dem DV/Betreuern "zeigt" und ihnen die Mitautorenschaft verweigert. Wer wirklich gar keine Hilfe am Lehrstuhl/Institut bekommt, also weder finanziell, fachlich oeder personell, der sollte sich besser nach einem anderen Platz für die Dissertation umsehen.

Nomen Nescio
Beiträge: 1106
Registriert: 31.05.2018, 17:29
Status: Dr. No
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: DV gibt kein Feedback - Trotzdem als Co-Autor erwähnen?

Beitrag von Nomen Nescio » 12.06.2018, 17:38

Mein Prof ist ein sehr ausgeglichener Typ, aber ich bin mir sicher, dass es ihn in die Nähe eines Tobsuchtsanfall bringen würde, setzte ihn jmd als Co auf ein Paper, ohne sein OK einzuholen. Und womit? Mit Recht!
Trollschutzerklärung: Ich halte mich aus threads mit erhöhtem Trollpotential heraus. Im Fehlerfall möge der Troll bitte "NEIN, ich bin nicht einverstanden." drücken.

praktikum
Beiträge: 325
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: DV gibt kein Feedback - Trotzdem als Co-Autor erwähnen?

Beitrag von praktikum » 12.06.2018, 17:59

Nomen Nescio hat geschrieben:
12.06.2018, 17:38
Mein Prof ist ein sehr ausgeglichener Typ, aber ich bin mir sicher, dass es ihn in die Nähe eines Tobsuchtsanfall bringen würde, setzte ihn jmd als Co auf ein Paper, ohne sein OK einzuholen. Und womit? Mit Recht!
Was man hier so alles liest ... :roll:

Bei "Jmd" im Sinne von unbekannten Verrückten stimmt das wohl.
Wenn Dein Prof Dich aber betreut und Du an Lehrstuhlthemen dran bist, dann wird er für jede Mitautorenschaft froh sein. Die kann er nämlich auf seiner Homepage auflisten und für den nächsten Ruf oder Budgetverhandlungen oder Werbung von externen Geldern auf der Habenseite verbuchen. Wenn Dein Prof Deine Arbeit so schlecht findet, dass er damit nicht in Verbindung gebracht werden möchte, dann wird er Dir das schon sagen, keine Sorge.

Beim TE handelt es sich sowieso um einen Sonderfall, weil hier das Arbeitsverhältnis offensichtlich nicht so gut ist.

odomos
Beiträge: 16
Registriert: 04.02.2016, 16:45
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: DV gibt kein Feedback - Trotzdem als Co-Autor erwähnen?

Beitrag von odomos » 12.06.2018, 20:07

Ähm... sollte der DV den Doktoranden nicht auch fachlich betreuen? Mit ihm also im Austausch über die Forschung des Doktoranden stehen und Anregungen, Tips und konstruktive Kritik geben? Damit hat er selbstverständlich auch Einfluss auf die Forschung/Ergebnisse. Und damit sollte er natürlich auch auf Papern genannt werden, in denen diese Ergebnisse präsentiert werden.
Anders sieht es aus, wenn dein DV überhaupt keinen Beitrag hatte. Dann solltest du allerdings den DV wechseln, weil dieser dann überflüssig ist.

odomos
Beiträge: 16
Registriert: 04.02.2016, 16:45
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: DV gibt kein Feedback - Trotzdem als Co-Autor erwähnen?

Beitrag von odomos » 12.06.2018, 20:10

Nomen Nescio hat geschrieben:
11.06.2018, 21:49
odomos hat geschrieben:
11.06.2018, 21:14
Dein DV wird dich doch wohl hoffentlich in deiner wissenschaftlichen Arbeit betreut haben und damit einen Anteil am Ergebnis haben, welches du auf der Konferenz präsentierst. Von daher sollte er imho auch als Co-Autor mit drauf.
Angsichts des laufenden political correctness threads möchte ich dich in aller Höflichkeit bitten, nochmals zu überprüfen, welche deiner Annahmen über den Inhalt von "ein Paper", das @Denise "bei einer Konferenz einreichen" möchte, sich in ihrem Beitrag verifizieren lassen.
Sie schreibt: "Ich hatte mit meinem DV ausgemacht, wenn ich ein wissenschaftliches Paper an eine Konferenz senden möchte, dass er es 7Tage im Voraus bekommt. Daran habe ICH mich gehalten." Wo siehst du da irgendwelche Unstimmigkeiten meinerseits?

mm42
Beiträge: 154
Registriert: 05.11.2016, 15:46
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: DV gibt kein Feedback - Trotzdem als Co-Autor erwähnen?

Beitrag von mm42 » 14.06.2018, 15:36

Zu dieser Thematik gibt es auch einen Comic: http://phdcomics.com/comics.php?f=562 ("THE AUTHOR LIST: Giving Credit Where Credit is Due")

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag