Promovieren mit 33J.

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

praktikum
Beiträge: 333
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Promovieren mit 33J.

Beitrag von praktikum » 18.02.2018, 02:51

@ontopic
Andreas84 hat geschrieben:Die Prüfung in dem Bereich, in welchem ich promovieren möchte, war eine 1,7. Wäre vllt noch ein sehr gutes Zertifikat einer anderen Uni nützlich?
Ich hatte Dir in einer der ersten Antworten auf Dein Eingangsposting die Probleme mit Deiner Gesamtkonstellation erklärt. Das kannst Du nicht damit heilen, dass Du in einem 3er Zeugnis einen "Bereich" mit "gut" vorweisen kannst. So gut wie jeder wird in einem 3er Zeugnis ein "gut" vorweisen können. Für Deinen DV sind Noten in seinem Interessensbereich jenseits von "sehr gut " einfach uninteressant. Du hast hier also nichts.

Ist die Sache mit dem Zertifikat eine theoretische Frage, oder hast Du etwas Relevantes? Aber um die Sache (etwas pauschal) abzukürzen: ein sehr gutes Zertifikat ist ein Bonus zu einem 1er Zeugnis und eine nette Ergänzung bei einem 2er Zeugnis. Bei einem 3er oder 4er Zeugnis interessiert das nicht wirklich.
Ich gebe Dir einmal ein Beispiel: wenn Du in Deiner Bachelorthesis an einem Projekt mitgearbeitet hättest und Dein Beitrag so wertvoll war, dass es Dein Name auf eine (angenommene) veröffentlichte wissenschaftliche Arbeit geschafft hätte, dann wäre das interessant. Leider war Deine letzte wissenschaftliche Arbeit (Master Thesis) eine 3.0, was bei einem DV ganz konkret gegen Dich sprechen würde.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag