Krankenversicherung vor Immatrikulation als Promotionsstudent

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Antworten
Dell
Beiträge: 175
Registriert: 28.04.2015, 16:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 15 Mal

Krankenversicherung vor Immatrikulation als Promotionsstudent

Beitrag von Dell »

Agriwis in einem anderen Thread hat geschrieben:Weiß hier eigentlich jemand wie das mit der Krankenversicherung ist, wenn man ein Stipendium erhalten hat aber noch nicht als Promotionsstudent immatrikuliert ist (und das geht ja auch nur zwei Mal im Jahr und nicht mitten im Semester).
Wenn du nicht verheiratet bist würde ich mich auf jeden Fall als Student einschreiben wegen der Krankenversicherung (ca 100/Monat) .
Freiwillig gesetzlich oder privat ist vergleichsweise teuer.
Arbeitslos musst du dich nicht melden und würde ich auch nicht da das recht stressig ist.

Edit Sebastian 13.01.2018:
Thema abgeteilt aus diesem Strang
Agriwis
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Promovieren und Arbeiten- so nicht mehr möglich

Beitrag von Agriwis »

Dell hat geschrieben:Wenn du nicht verheiratet bist würde ich mich auf jeden Fall als Student einschreiben wegen der Krankenversicherung (ca 100/Monat) .
Freiwillig gesetzlich oder privat ist vergleichsweise teuer.
Arbeitslos musst du dich nicht melden und würde ich auch nicht da das recht stressig ist.
Ja, ich meinte was man macht, wenn das Stipendium z.B. im Juni genehmigt wird, aber man sich dann erst ab Oktober einschreiben darf. Dann muss man wahrscheinlich wohl oder übel die 3 Monate die höheren Beträge bezahlen, sehe ich das richtig?
Jane
Beiträge: 7
Registriert: 20.04.2017, 15:22
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Promovieren und Arbeiten- so nicht mehr möglich

Beitrag von Jane »

Bei mir ist das leider so, dass ich zwar als Student eingeschrieben bin aber als Stipendiat als "selbstständig" gelte und daher fast 230 € an die Krankenkasse zahlen muss... Solltest du eine andere Möglichkeit finden, bin ich sehr daran interessiert :)
Sebastian
Admin
Beiträge: 1929
Registriert: 30.08.2006, 12:41
Status: Schon länger fertig
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Re: Promovieren und Arbeiten- so nicht mehr möglich

Beitrag von Sebastian »

Agriwis hat geschrieben:Weiß hier eigentlich jemand wie das mit der Krankenversicherung ist, wenn man ein Stipendium erhalten hat aber noch nicht als Promotionsstudent immatrikuliert ist (und das geht ja auch nur zwei Mal im Jahr und nicht mitten im Semester).
Informationen rund um das Thema Krankenversicherung und Stipendium gibt es im redaktionellen Teil.
Allerdings müsste man wissen, von welchem Status Du aktuell kommst.
Vollkornpizza
Beiträge: 191
Registriert: 06.07.2013, 23:17
Status: Dr.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Krankenversicherung vor Immatrikulation als Promotionsstudent

Beitrag von Vollkornpizza »

Agriwis hat geschrieben:
Weiß hier eigentlich jemand wie das mit der Krankenversicherung ist, wenn man ein Stipendium erhalten hat aber noch nicht als Promotionsstudent immatrikuliert ist (und das geht ja auch nur zwei Mal im Jahr und nicht mitten im Semester).
Also an meiner Fakultät können sich Promotionsstudenten auch im laufenden Semester einschreiben. Einfach mal fragen.
Agriwis
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Krankenversicherung vor Immatrikulation als Promotionsstudent

Beitrag von Agriwis »

@Jane: ich glaube das hängt von der Krankenkasse ab. Manche erlauben wohl auch eine studentische Versicherung als Doktorand. Kann dir aber nicht sagen welche das sind.

@Sebastian: im Moment bin ich noch studentisch versichert, bis Semesterende (bin noch als masterstudent eingeschrieben). Ab Februar habe ich auch erstmal eine sozialversicherungspflichtige Anstellung in meinem Institut (für 3 oder 6 Monate) und werde dann darüber versichert sein. Einschreiben als Promotionsstudent kann ich mich aber erst wenn meine eigene Finanzierung steht, ich hoffe einfach dass ich innerhalb der nächsten 4-6 Monate eine Zusage habe (ich wurde schon als Student von der politischen Stiftung gefördert).

@Vollkornpizza: ah, das wäre natürlich cool. Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. Werde das dann probieren, wenn es soweit ist.
LLama
Beiträge: 37
Registriert: 21.10.2016, 18:19
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Krankenversicherung vor Immatrikulation als Promotionsstudent

Beitrag von LLama »

Der einzig korrekte Weg ist: Ab dem ersten Tag des Stipendium musst du dich freiwillig versichern.

Es gibt keine gesetzliche Krankenkasse, die dich studentisch versichert. Das ist ein hartnäckiges Gerücht, aber falsch. Das einzige, worüber man verhandeln kann, ist die Anrechnung der Forschungskostenpauschale - und auch das dürfen die Krankenkassen.

Manche bleiben studentisch versichert, ja. Aber unrechtmäßig. Manchmal merken die Kassen es nicht, weil es auf den Studi-Ausweisen nicht klar steht. Mir perönlich wäre das aber zu heikel. Wenn man die Krankenkasse wirklich braucht, hat man sicher keine Nerven, sich um so hohe Nachzahlungen Gedanken zu machen.

Manchmal soll es bis zum 25. Lebensjahr gehen - ich habe aber noch nie jemanden getroffen, der das tatsächlich durchgesetzt hat. Ich habe bei meiner Krankenkase auf Granit gebissen und auch die Anfrage bei einer anderen brachte dasselbe Ergebnis. Das galt auch für meine Mitstipendiaten.

Wer einfach den Studiausweis geschickt hat und als studentisch eingestuft wurde, ohne die Angabe über die Höhe des Stipendiums, kann davon ausgehen, dass das ein Fehler der Krankenkasse ist. Ich vermute, es kann sehr teuer werden, wenn sie ihn bemerken.
I wanna be a Schwa. It's never stressed.
Dell
Beiträge: 175
Registriert: 28.04.2015, 16:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Krankenversicherung vor Immatrikulation als Promotionsstudent

Beitrag von Dell »

Ich blieb als Promotionsstudent mit Stipendium in der studentischen KV.
Agriwis
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Krankenversicherung vor Immatrikulation als Promotionsstudent

Beitrag von Agriwis »

Mhm, das ist interessant (und blöd), dass das offiziell illegal ist. Ich hatte natürlich auch gehofft mich studentisch zu versichern. Zwar hat mein Betreuer angedeutet, dass ab Ende 2018/Anfang 19 wahrscheinlich auch noch eine 1/4 Stelle (also sozialversicherungspflichtig) drin wäre, aber bis dahin hätte ich wohl sicher nur das Stipendium und da freut man sich ja über jeden gesparten Cent. Aber ob ich mich das dann traue...?
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag