Promovieren in Norwegen

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Antworten
JaniLi
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Promovieren in Norwegen

Beitrag von JaniLi » 18.11.2017, 14:42

Hi,

ich werde ab Anfang nächsten Jahres mit meiner Promotion in Norwegen beginnen.
Gibt es hier jemanden die/der das gerade ebenfalls anstrebt/ macht oder gar gemacht hat und mir einige Tipps geben kann?

Ich habe gestern den Vertrag erhalten und mir ist aufgefallen, dass es keinen bezahlten Urlaub gibt. Mir wurde dann auf anfrage mitgeteilt, dass ich erst ab den zweiten Jahr bezahlten Urlaub hätte. Es ist wohl so, das man seinen Urlaub ein Jahr im Voraus erarbeitet haben muss. Sollte ich Norwegen nach meiner Promotion wieder verlassen, würde ich den im Voraus erarbeiteten Urlaub ausgezahlt bekommen.
Wie sind eure Erfahrungen damit? Konntet ihr dennoch Urlaub im ersten Jahr nehmen, wenn ja wie viel ist in der Regel erlaubt?

Ein weiterer Haken den ich bemerkt habe betrifft das Thema Krankenversicherung. Es ist keine in meinem Vertrag erwähnt und es scheint wohl so zu sein, dass ich mir eine norwegische Versicherung nehmen müsste. Ich bin mir allerdings nicht sicher. Weiß jemand, ob ich auch die vom DAAD nutzen könnte? Wenn nicht, habt ihr Tipps zum Thema Krankenversicherung in Norwegen?

Und was mich gerade am meisten beschäftigt ist, darf man als Doktorand in den Studentenwohnheimen wohnen? Wenn nicht, wo sucht man am Besten nach günstigen Wohnungen in/bei Oslo? An sich würde ich eine richtige Wohnung bevorzugen, nur befürchte ich, das die Mietpreise sehr hoch sein werden.

Vielen Dank im Voraus :)

Heinzel
Beiträge: 1
Registriert: 18.12.2017, 11:37
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Promovieren in Norwegen

Beitrag von Heinzel » 18.12.2017, 12:00

Hi,

ich bin auch neu hier im Forum... Lese allerdings schon eine ganze Weile mit und habe mich bei Deinem Post entschlossen mal etwas zu schreiben. Ich promoviere in Norwegen seit fast 2 Jahren.

Zu deinen Fragen:

1. Urlaub: Du kannst Dir im ersten Jahr unbezahlten Urlaub nehmen, das ist gar kein Thema. Du hast dann im zweiten Jahr die moeglichkeit bezahlten Urlaub zu nehmen. Hier muss man sich den Urlaub erst "erarbeiten". Ich habe keine Idee ob man am Ende der Promotion noch etwas ausgehazahlt bekommt, muesste ich selber mal checken.

2. Krankenversicherung: Die normalen aerztlichen Leistungen sind kostenlos, bis auf eine Praxisgebuehr von 200 NOK die man jedes mal entrichten muss. Zahnarzt und alles was eine "Sonderleistung" ist, muss man selber bezahlen und das kann ziemlich teuer werden. Also geh nochmal zum Zahnarzt und lass alles machen, so lange Du noch eine deutsche Versicherung hast. Ich habe gehoert, dass es hier eine Art private Versicherung gibt, habe mich damit aber selbst nie auseinandergesetzt.

3. Studentwohnheim: Ich denke das wird schwer. Ich kenne keinen Doktoranden der hier in einem Studentenwohnheim lebt. In Norwegen ist man als Doktorand viel mehr Angestellter als Student. Daher wird man bei der Vergabe von gefoerderten Unterkuenften in der Regel nicht beruecksichtigt oder muss sich hinten anstellen. Am besten ist, Du guckst bei finn.no rein. Das sind die Kleinanzeigen hier und dort werden Wohnungen und WG die man mieten kann veroeffentlicht. Ich selbst bin nicht im Raum Oslo unterwegs, aber generell sind die Mietpreise schon recht happig.

Bevor du nach Norwegen kommst solltest Du dir unbedingt einen Termin beim UDI machen (einfach googeln). Wenn Du dann ankommst, musst Du nicht so lange warten bis Du "dran" bist. Du brauchst so schnell wie moeglich eine norwegische Fødselsnumer (ist wie eine persoehnliche ID). Nur damit kannst Du ein Bankkonto eroeffnen und Vertrage unterschreiben.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen. Du kannst mir auch gerne eine PN schicken wenn Du noch weitere, spezifische Fragen hast.

Cheers

praktikum
Beiträge: 333
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Promovieren in Norwegen

Beitrag von praktikum » 19.12.2017, 21:30

Bei einer Doktorandenstelle an der Uni in D (öffentl. Dienst) hast Du in den ersten 6 Monaten ebenfalls keinen Urlaub zu nehmen. Die Auszahl des Resturlaubs ist übrigens eine sehr gute Option, glaub mir.

JaniLi
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Promovieren in Norwegen

Beitrag von JaniLi » 31.12.2017, 19:27

Vielen Dank für eure Antworten :).

Jola
Beiträge: 1
Registriert: 01.05.2018, 12:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Promovieren in Norwegen

Beitrag von Jola » 01.05.2018, 16:53

Hallo

ich werde auch in Norwegen anfangen meinen Doktor zu machen. Könntest du mir vielleicht etwas über deinen Start erzählen und mir Tipps geben? Gefällt es dir in Norwegen? An welcher Uni bist du denn und in welchem Bereich?

Natürlich kannst du mir auch gerne privat schreiben =)

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag