Wissenschaftliches Paper aus meiner Bachelorarbeit kopiert

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

PhDStudent
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Wissenschaftliches Paper aus meiner Bachelorarbeit kopiert

Beitrag von PhDStudent » 06.11.2017, 14:31

Hi Leute,

dieses Thema beschäftigt mich schon seit einigen Jahren und lässt mich irgendwie nie los und jeden den ich in meinem Bekanntenkreis dazu frage, hat eine andere Meinung.

Kurz zur Geschichte:

Ich habe 2012 eine Bachelorarbeit in einem Unternehmen geschrieben, die auch ziemlich gut benotet wurde. Mein Betreuer seitens des Unternehmens war damals Doktorand. Er hat mir damals erzählt, dass ich eine Bachelorarbeit quasi für ihn schreibe und daraus dann auch ein wiss. Paper entstehen soll, welches ich zumindest auf Deutsch auch noch für ihn schreiben musste. Ich habe mir dabei damals allerdings nichts bei gedacht und auch nicht wirklich daran geglaubt, dass das Material wirklich für ein wiss. Paper reicht und habe dem zugestimmt.

Das Ende vom Lied war dann, dass das Paper 2016 in einem ziemlich gut gerankten Journal (Int. J. of Production Economics) veröffentlicht wurde, ohne dass ich als Autor genannt wurde - ich stehe im Acknowledgment. Damals war das für mich eine große Sache. Heute bin ich selber Doktorand und weiß jetzt, was das eigentlich für eine miese Geschichte ist. Eigentlich hatte ich die Sache auch für mich abgeschrieben. Allerdings habe ich dann mitbekommen, wie die Autoren (insb. mein Betreuer damals) für das Paper mit einem finanziell dotierten Preis (4-stellig) geehrt wurden. Von dem Geld habe ich natürlich nie etwas gesehen.

Jetzt könnte man natürlich sagen: "Das ist halt so in der Wissenschaft, Abschlussarbeiten werden halt für Doktoranden geschrieben, die sich daran bedienen."

Stimmt ja auch irgendwie. Die Besonderheit in diesem Fall ist allerdings, dass das Paper, so wie es erschienen ist, 1:1 von mir so geschrieben wurde, auf Deutsch (ich habe auch noch alle Vorabversionen davon). Mein Betreuer hat damals lediglich noch von Deutsch auf Englisch übersetzt. Legt man allerdings das Paper neben meine Bachelorarbeit steht da (abgesehen von den rausgekürzten Stellen) 1:1 das gleiche. Er hat die gleichen Quellen, die gleichen Formeln (Inhalt war ein mathematisches Optimierungsmodell) und sogar die gleichen Abbildungen und Zahlen aus der Datenauswertung. An dem Paper wurde fast nichts von ihm geschrieben...

Wie seht ihr so einen Fall?

Das Paper war bei ihm 1/3 seiner kumulativen Promotion.

Viele Grüße

Vollkornpizza
Beiträge: 191
Registriert: 06.07.2013, 23:17
Status: Dr.
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wissenschaftliches Paper aus Bachelorarbeit kopiert

Beitrag von Vollkornpizza » 06.11.2017, 15:45

Schreibst du um uns zu fragen, ob du dich darüber aufregen sollst oder ob es ggf. rechtliche schritte gibt, die du unternehmen kannst oder solltest?

Im Falle Ersteres kann dir unsere Meinung eigentlich egal sein. Im Falle Letzteteres wäre es wahrsch. am besten, du holst dir anwaltliche Beratung bei jemandem, der oder die sich auf geistiges Eigentum spezialisiert hat. Es geht ja nicht nur darum, ob du den Autoren anschwärzen möchtest, sondern ob dir ggf. noch etwas von dem Preisgeld zusteht, etc.

Koenigsportal
Beiträge: 2270
Registriert: 20.01.2008, 19:16
Status: doctrix
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wissenschaftliches Paper aus Bachelorarbeit kopiert

Beitrag von Koenigsportal » 06.11.2017, 15:57

Ich bin grundsätzlich dafür, dass man gegen solche Machenschaften im Wissenschaftsbetrieb vorgehen sollte. Das müsste doch eigentlich ein klarer Verstoß gegen das Urheberrecht sein. Was anderes ist es allerdings, wenn Du die Rechte offiziell abgetreten hast, das irgendwie mit Deinem Vertrag abgegolten war, Du als Ghostwriter fungiert hast o.ä. Wenn es an Deiner Uni eine Ombudsstelle für seriöse wiss. Praxis gibt, frag' doch dort mal zunächst nach. (Oder an einer anderen Uni, falls Dir ersteres zu heikel ist :wink: )
Viel Erfolg und gute Nerven!
"Do what you can, with what you've got, where you are." (Th. Roosevelt)

PhDStudent
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wissenschaftliches Paper aus Bachelorarbeit kopiert

Beitrag von PhDStudent » 06.11.2017, 17:02

Naja, ich rege mich da eigentlich schon länger drüber auf aber hab es immer runtergeschluckt...
Abgetreten habe ich die Rechte nicht. Aber jeder hat da eine andere Meinung. Einige sagen, dass es normal wäre - war ja nur ne Bachelorarbeit und nicht wirklich publiziert.

Der Tipp mit der Ombudsstelle ist gut und darüber werde ich nachdenken.

Koenigsportal
Beiträge: 2270
Registriert: 20.01.2008, 19:16
Status: doctrix
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wissenschaftliches Paper aus Bachelorarbeit kopiert

Beitrag von Koenigsportal » 06.11.2017, 19:13

PhDStudent hat geschrieben:war ja nur ne Bachelorarbeit und nicht wirklich publiziert.
Es geht m.M.n. nicht nur um Dich, sondern auch darum, dass der Doktorand seine Arbeit nicht selbst erstellt hat, jedenfalls nicht in ausreichendem Umfang, wenn er ein Drittel von Dir kopiert hat. Gehört für mich in die Kategorie "Plagiat" und wäre ein Fall für Vroniplag u.ä.
"Do what you can, with what you've got, where you are." (Th. Roosevelt)

flip
Beiträge: 1075
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Wissenschaftliches Paper aus meiner Bachelorarbeit kopiert

Beitrag von flip » 06.11.2017, 20:18

Würde ich sofort gegen vorgehen. Das ist eine Frechheit und geht über einfache "Hilfe" hinaus. Da du auch die Vorlage der BA hast, kannst du es auch beweisen.

Für Vroniplag ist das nichts. Was sollen die auch finden? Die BA ist ja nirgends publiziert. Direkt an den Omudsman wenden bzw. an den ständigen Promotionsausschuss.

Koenigsportal
Beiträge: 2270
Registriert: 20.01.2008, 19:16
Status: doctrix
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wissenschaftliches Paper aus meiner Bachelorarbeit kopiert

Beitrag von Koenigsportal » 06.11.2017, 20:36

flip hat geschrieben: Für Vroniplag ist das nichts. Was sollen die auch finden?
Dass eine Dissertation auf nicht selbst erarbeiteten Erkenntnissen beruht und der Promovierte damit zu Unrecht den Titel führt?
"Do what you can, with what you've got, where you are." (Th. Roosevelt)

flip
Beiträge: 1075
Registriert: 02.11.2012, 02:50
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Wissenschaftliches Paper aus meiner Bachelorarbeit kopiert

Beitrag von flip » 06.11.2017, 21:14

Wie soll ein Plagiatsjäger ein Plagiat ohne Originalquelle finden?
Solange die BA in keiner Datenbank eingescannt wurde, existiert sie nicht.

Und dann haben wir immer noch die Sprachbarriere.

Ich kann natürlich die BA bei Vroniplag nochladen, aber wozu? Wenn 1:1 abgeschrieben wurde, dann direkt ab zur Uni damit.

Green Goddess
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wissenschaftliches Paper aus meiner Bachelorarbeit kopiert

Beitrag von Green Goddess » 07.11.2017, 00:13

PhDStudent hat geschrieben:...
Jetzt könnte man natürlich sagen: "Das ist halt so in der Wissenschaft, Abschlussarbeiten werden halt für Doktoranden geschrieben, die sich daran bedienen."
Sagen kann man viel und fast noch mehr wird auch gesagt. ;) Aber diese Meinung wird vorwiegend von Leuten vertreten, die ein aus meiner Sicht arg grenzwertiges Verständnis von u.a. wissenschaftlicher Ethik haben.
PhDStudent hat geschrieben:Stimmt ja auch irgendwie. ...
Nein! Stimmt so nicht, auch nicht "irgendwie". Die "Besonderheiten" machen die Angelegenheit aus meiner Sicht lediglich noch schwererwiegend, ohne das erst dadurch eine "Trivialitätsschwelle" überschritten würde.

Mein Rat ist, wie bereits hier von Königsportal geäussert, bei Promotionsbeauftragten/Promotions-Ombudsperson vorzusprechen und Beschwerde einzureichen.

Etwaige zivilrechtliche Ansprüche, das "Preisgeld" betreffend, könnten bereits verjährt sein, aber für die eigene Psychohygiene ist der vorgeschlagene Weg wertvoll.

Dell
Beiträge: 175
Registriert: 28.04.2015, 16:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Wissenschaftliches Paper aus meiner Bachelorarbeit kopiert

Beitrag von Dell » 07.11.2017, 01:52

Klar ist das dreist und ein Fehlverhalten, aber denke die Sache durch bevor du etwas unternimmst. Hast du etwas davon diese Kiste aufzumachen? Wie stellst du dir den Ausgang idealer Weise vor?
Sind da andere Autoren drauf denen du lieber nicht auf die Füße treten solltest?

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag