Disseration veröffentlichen....

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Antworten
Mone82110
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Disseration veröffentlichen....

Beitrag von Mone82110 » 04.10.2017, 15:02

Hallo zusammen,
ich habe jetzt verteidigt und muss nun (wie jeder9 veröffentlichen. Es gibt die Möglichkeit der Einreicung von 40 gedruckten Exemplaren oder der elektronischen Veröffentichung: dann nur 6 gedruckte Exemplare und bei uniBib hochladen. Soweit so gut....
Ich habe aber eine CD mit ergebissen mit eingereicht....muss diese dann auch micht gedruckt oder veröffentlicht werden?Kennt sich da jemand aus?
Und wenn ich doppelseitig A5 drucken soll - wie stell ich das in PDF um? Also Seitenzahle etc...?

Wäre cool wenn mir jemand weiter helfen kann......
Dank

Green Goddess
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disseration veröffentlichen....

Beitrag von Green Goddess » 04.10.2017, 16:28

Erstmal :prost: zu Einreichen, Verteidigung und wohl auch schon Imprimatur!

Mit der Maßeinheit CD kann ich nichts anfangen, selbst wenn ich annehme, dass du nicht sloppy alles zwischen klassischer CD und Blu-Ray dareinpappen würdest. Mit "CD" gibst du lediglich die maximale Datenmenge an, die sich darauf speichern liesse, im Extremfall bis zu 350.000 Seiten Text, die Standardseite mit 2k Zeichen/Byte angenommen. Mein Rat: Frag bei DV/DM und Promotionsbüro/-beauftragten nach, spätestens DM/DV sollte auch wissen, ob du die Daten überhaupt in der vorliegenden Form veröffentlichen darfst.

Bzgl Druck fürchte ich, dass du an der Stelle "PDF" bereits zu weit bist, um über Rand-, Fuß- oder Kopfgestaltung nachdenken zu sollen. Dies sollte auf einer der davorliegenden Stufen stattgefunden haben, gesteuert durch Formatvorlagen, style-file o.ä., evtl gar über Drucker-Utilities, die auch eher formatunspezifisch sind. Auch hier möchte ich dich im Zweifel auf Supportforen der Hersteller/Vertreiber/"Fan-Clubs"^^ der genutzten Textverarbeitung, word, open/libre office, <whatever> (\LaTeX verwendest du meiner Einschätzung nach nicht) verweisen, da dort weit höhere Kompetenzdichte und -spitzen zu erwarten sind als in einem Forum voller 'just another user'.

Viel Erfolg beim "Bäume sterben lassen für die Wissenschaft". ;)

caipirinha11085
Beiträge: 262
Registriert: 29.03.2016, 16:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Disseration veröffentlichen....

Beitrag von caipirinha11085 » 05.10.2017, 07:20

Glückwunsch auch von mir. :)

PDFs kann man schon bearbeiten, dazu musst du dir aber erst einmal ein entsprechendes (meist nicht unbedingt kostengünstiges) Programm holen. Sinnvoller wäre in der Tat, die Original-Datei, zB also dein Word-Dok, zu bearbeiten.

Mone82110
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disseration veröffentlichen....

Beitrag von Mone82110 » 17.10.2017, 21:30

Okay vielen herzlichenDank für die Antworten...

ich wollte eigentlich auf etwas anderes hinaus, aber ihr habt mich beide auf eine neue frage gebracht....IMPRIMATUR! Diese wird von meinem Betreuer beim Dekan veranlasst. Dazu muss ich ein Exemplar an meinen Betreuer schicken - meine Frage: z.B. kann an bei dem Verlag Dr. Hut NICHT nur ein Exempla drucken lassen sondern muss min. 10 drucken! und bei Abgabe in der BiB muss ein Exemplar diesen Dekanstempel haben. Lässt man dann glech alle drucken und schickt ein exemplar zu Betreuer zur imprimatur oder druckt man eines vorher (irgendwo anders) und dann die anderen?
ich find das alles immer sehr kompliziert und hatte bis jetzt soviel Ärger, dass ich mich nicht auf einen Formfehler ankommen lassen möchte.

Wegen der Formatierung bin ich schon weiter . danke
und wegen meiner CD hab ich jetzt mal nachgefragt...

Grüße Simone

Green Goddess
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Disseration veröffentlichen....

Beitrag von Green Goddess » 17.10.2017, 23:25

Ich fürchte, auch dabei wirst du dich an die "örtlichen Weisen" wenden müssen. Bei mir und wohl auch vielen anderen lief es "etwa" so ab: (2 Gutachter, DV + Zweitgutachter (ZG) )
3 Exemplare im Copy-Shop erstellt inkl dortig-üblicher "Billigbindung",
diese im Dekanat/Prüfungsamt abgegeben, 2 Exemplare gingen an DV/ZG, eines war 14 Tage zur Einsicht ausliegend vorgesehen (wer, wo, wann, wie lange sollte deine PO regeln) )
danach erfolgte Freischaltung der Disputation
DANACH bekam ich die Auflagen von DV/ZG für die Imprimatur mitgeteilt, insb. ZG wollte einige Details zu bereitgestellter Hard- und Softwareumgebung beim Drittmittelgeber "entschärft" wissen
Wiedervorlage der geänderten Version, Imprimatur und Suche nach Verlag (faktisch bereits vorher)
Wenn ich dich korrekt gelesen habe, bestehen wohl substanziell derart gravierende Unterschiede zum von dir beschrieben Szenario, dass ich dir keinerlei erfahrungsbasierten Ratschläge geben kann.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag