Statistische Auswertung: Outsourcen erlaubt?

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Antworten
Spectre
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Statistische Auswertung: Outsourcen erlaubt?

Beitrag von Spectre » 02.08.2017, 21:46

Guten Abend zusammen,

ich bin seit langem stiller Mitleser hier, habe mich nun aber angemeldet da ich einmal eure direkte Hilfe brauche. Nach einer langen und kräftezehrenden empirischen Erhebung habe ich vor circa einem Monat mit der statistischen Auswertung meiner Daten begonnen. Hierbei stoße ich jedoch auf immer größere Probleme die mir mehr und mehr den Mut nehmen.

Ich habe bereits eine sehr kostspielige Statistik-Beratung in Anspruch genommen, allerdings hat mir dieses nur wenig gebracht, da der Coach und ich auf komplett verschiedenen Leveln rangierten und viele Erklärungen für mich nicht nachvollziehbar waren. Der letzte Strohhalm an den ich mich nun klammere, ist die statistische Auswertung extern durchführen zu lassen. Und dazu jetzt meine Frage: Hat jemand Erfahrung damit? Ist das überhaupt erlaubt? Ich würde ja den Ergebnisteil selbst schreiben, nur der Input wurde eben von extern kommen. Hat hier bereits jemand mit einem Statistik Dienstleister zusammengearbeitet?

Vielen Dank an euch im Voraus!
Zuletzt geändert von Sebastian am 03.08.2017, 09:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Betreff für Suche angepasst

Doc-Wolfi
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Verzweifle bei stat. Auswertung, outsourcen erlaubt?

Beitrag von Doc-Wolfi » 02.08.2017, 22:24

Hallo Spectre,

bezüglich der Legalität/Legitimität müssen sich andere äußern, ich habe hierzu keine Erfahrung wie so etwas an verschiedenen Universitäten und Lehrstühlen gehandhabt wird. Ich habe aber selber bei mehreren Forschungsprojekten bereits mit externen Dienstleistern zusammengearbeitet, wobei es sich allerdings nie um Qualifikationsarbeiten gehandelt hat. Sei aber vorsichtig, es gibt viele kleine “Klitschen”, die dir vorab Wunder versprechen und dann nur rudimentäre Auswertungen liefern, also lass dir unbedingt vorher entsprechende Referenzen zeigen. ich verlinke hier mal den Statistik Dienstleister mit dem ich jüngst gute Erfahrungen gemacht habe. Habe dort zu meinen letzten drei Projekten (Teil-)Auswertungen durchführen lassen und war zufrieden.

Viele Grüße,
Wolfi

praktikum
Beiträge: 333
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Statistische Auswertung: Outsourcen erlaubt?

Beitrag von praktikum » 03.08.2017, 14:55

Man kann an dieser Stelle anhand der Informationen nicht wirklich nachvollziehen, was denn nun genau das Problem ist.

Es läuft aber darauf hinaus, dass Du die Daten gesammelt hast, jemand Anderes diese auswertet und Du dessen Ergebnisse ausformulierst bzw. noch etwas interpretierst. Das ist für eine gute wissenschaftliche Doktorarbeit ein bisschen wenig.

Problematisch wird es besonders dann, wenn Dir bei der Diskussion noch ein interessanter Punkt einfällt, aber Du gar nicht in der Lage bist das Datenmaterial zeitnah aus eigener Kraft nochmal anders zu verarbeiten. Das ist vor allem dann schwierig, wenn Du nicht 100% weisst, was die beauftragte Firma gemacht hat. Wie willst Du eigentlich die Auswertung durch Dritte in Deiner Arbeit kennzeichnen/erklären?
Noch blöder wird es Jahre später, wenn jemand aus rein wissenschaftlichem Interesse nach Deinen Daten fragt und Du lediglich die Rohdaten oder die Arbeit von Dritten weitergeben kannst.

Ich würde dringend dazu raten, entsprechende Kurse für Doktoranden am eigenen Institut zu besuchen. Sollte es diese nicht geben, dann fragst Du nach Hinweisen von Kollegen oder Deinen Betreuern. Bei monotonen Arbeiten ohne inhaltliche Relevanz - wie das reine Eintippen von Daten in Tabellen - kannst Du Dir von einem Hiwi helfen lassen.

Spectre
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Statistische Auswertung: Outsourcen erlaubt?

Beitrag von Spectre » 10.08.2017, 18:41

Hallo zusammen,

Erstmal vielen Dank für eure Antworten und bitte entschuldigt meine späte Antwort, ich war so beschäftigt damit, eine Lösung für mein Problem zu finden, dass ich nicht dazu gekommen bin, hier zu antworten.

Die Frage danach, wie/ob ich die externe Hilfe nun kennzeichnen werde, stelle ich mir auch selber. Habe hierzu von zwei Kollegen ein Feedback bekommen aber keiner konnte mir wirklich etwas dazu sagen.

Es ist nicht so, dass ich hinterher überhaupt nicht wüsste was gemacht wurde, sondern dass ich gezielt Hilfe bei der Überwindung eines zentralen Problems brauche. Ich möchte eine Mediationsanalyse durchführen nach Baron/Kenny, allerdings liegen meine Daten in Form einer poison-Verteilung vor. Wenn ich nun eine Poisson-Regression durchführe, dann verzerrt dies die Berechnung der indirekten Effekte nach der Methode von Baron/Kenny.

Ich werde mit jetzt einmal an die von euch vorgeschlagenen Stellen wenden und eine Rückmeldung geben, wie sich die Sache entwickelt.

Doc-Wolfi
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Statistische Auswertung: Outsourcen erlaubt?

Beitrag von Doc-Wolfi » 13.08.2017, 11:39

Hi Spectre,

wie wäre es denn mit einem Mittelweg: Statt die Auswertung komplett extern durchführen zu lassen, lass dir einen "Fahrplan" für die Auswertung erstellen den du dann mit deinem DV besprichst und anschließend selber durchführst. Damit hättest du auf jeden Fall eine eigene wissenschaftliche Leistung erbracht.

Off-Topic: Lies dir mal das Buch von Hayes bzgl. Mediation Analysis und der Verwendung seines SPSS/SAS-Macros durch. Wäre möglich, dass du dein Problem mittels Bootstrapping lösen könntest.

Schönen Sonntag noch,
Wolfi

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag