Seite 1 von 1

Qualitative Auswertung: Methodikfrage

Verfasst: 06.03.2017, 13:58
von kanoe123
Hallo zusammen,

ich habe Interviews geführt und verwende als Kategoriensystem eine in diesem Forschungsbereich etablierte Systematik von Werten:
A
A1
A2
A3
B
B1
B2
B3
...

In einem ersten Schritt habe ich nun Interviewpassagen zu der jeweils passenden Kategorie zugeordnet. In einem weiteren Schritt schaue ich mir nun alle zugeordneten Passagen an und bewerte, ob diese in einem Widerspruch zu einer anderen Kategorie steht. Daraus ergibt sich dann z.B.:
A1 vs. B1
A2 vs. B3
C1 vs. B2
...

Es sind recht viele Widersprüche dabei rausgekommen und zur Vereinfachung möchte ich dies gerne auf drei Hauptwidersprüche zusammenfassen. Dabei zeigt sich nun, dass Widersprüche thematisch zueinander passen, die nicht mehr vollständig dem deduktiven Kategoriensystem entsprechen, also bspw.:
A vs. B (bestehend aus A1 vs. B1; A2 vs. B3; C1 vs. B2, und A3 vs. D2). D2 und C1 sind im Kategoriensystem nicht Bestandteil von A und B, dennoch tragen die Widersprüche zw. C1 und B2 sowie A3 und D2 zum "Hauptwiderspruch" bei.

Gibt es für diese Art der Kategorienbildung im zweiten Schritt eine anerkannte Methode oder hat jemand ein Beispiel, wo bereits ähnlich vorgegangen wurdeß

Viele Grüße