Doktorarbeit abbrechen?

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben.
Neue Fragen bitte hierher.

Garak
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Doktorarbeit abbrechen?

Beitrag von Garak » 30.01.2017, 16:40

Hallo zusammen,
ich habe im September recht spontan eine Doktorarbeit in Chemie im Ausland angefangen. Jetzt ist es mittlerweile Februar und ich bin immer noch nicht im Labor...

Ich hatte eine Anfangsphase mit Literaturrecherche, mit dem Thema bekannt machen, Formulare ausfüllen, etc... Meine Chemikalien sind immer noch nicht bestellt (mein Doktorvater wollte sich letzte Woche darum kümmern). Hinzu kommt, dass eines der Geräte, mit denen ich angeblich arbeiten sollte, noch im Karton steht, in dem es im Sommer ankam, und das einzige andere Gerät, mit dem ich arbeiten könnte, seit Dezember kaputt ist.
Ich sehe nicht, dass ich voran komme, und ich weiß, dass man im PhD eigenständig arbeitet, jedoch ist mein Thema sehr anders als mein Bachelor und ich habe die meisten Geräte selbst noch nie benutzt (und nach einer zweistündigen Einweisung bin ich auch noch kein Profi und ein klein wenig Hilfe, wie wenigstens gesagt bekommen 'hey, hier ist das Labor und dass da ist dein Tisch und dort findest du Chemikalien', wäre schon schön). Es ist auch schwierig, seine Praxisphase zu planen, wenn man nicht weiß, was im Labor vorhanden ist und keiner einem irgendwie richtig helfen kann, oder man wenn, nur kurze, gerade ausreichende Antworten bekommt :(
Außerdem muss ich neben Studiengebühren (die nicht gerade wenig sind) noch Gebühren für meine Chemikalien bezahlen (, die ich also selbst kaufen muss...).
Das Problem ist, dass ich keinen Master habe (ist kompliziert...) und deswegen in Deutschland erst einen zweijährigen Master machen müsste, bevor ich ein neues PhD anfange (was dann hoffentlich bezahlt wird -.-). und ich weiß nicht, ob ich diesen Umweg gehen soll. Außerdem habe ich Angst, wie dieses vergeudete Jahr hier auf dem Lebenslauf aussieht. (Desweiteren wäre ich gerne für Master oder PhD ins Ausland gegangen, und ich möchte ungern beides jetzt in Deutschland machen. Das liegt nicht dran, dass ich Deutschland nicht mag, sondern einfach, dass ich meine Sprachkenntnisse verbessern möchte.)

Ich bin wirklich verzweifelt. Ich habe im Bachelor- bzw Honours' Degree Einserabschlüsse und sonst einen recht guten Lebenslauf, und habe Angst, dass eine gescheiterte Doktorarbeit meiner Karriere schadet.
Außerdem weiß ich auch nicht, ob ich mich nach einem gescheiterten Anlauf dazu aufraffen kann, erneut anzufangen. Ich muss jedoch so oder so eine Doktorarbeit schreiben, da ich Dozentin an einer Uni werden möchte.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, und auch von euren Erfahrungen berichten.

LG Garak

daherrdoggda
Beiträge: 265
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Doktorarbeit abbrechen?

Beitrag von daherrdoggda » 31.01.2017, 04:31

Seit 5 Monaten warst du noch nicht im Labor? Kann ein TA die Bestellungen machen, oder du selbst? Kann keiner von euch das Geraet aus dem Karton holen? Gibts keine Anleitungen fuer die Geraete oder andere Nutzer, denen du zuschauen koenntest? Kannst du nicht selber durch das Labor gehen und schauen, was sie haben? Natuerlich wird man erst mal ins kalte Wasser geschmissen, aber das selbststaendig werden gehoert halt dazu. Es wird viel schlimmer beurteilt, nix zu machen, als was mit bester Muehe zu versuchen und dann falsch zu machen. Und wenn die Antworten nicht genuegen, einfach nachfragen - das hilft auch den Sprachkenntnissen.
(Und lang lebe Cardassia! - wegen dem Namen ;))

Phia123
Beiträge: 1445
Registriert: 20.01.2015, 10:39
Status: Dr. phil.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Doktorarbeit abbrechen?

Beitrag von Phia123 » 31.01.2017, 09:00

Ich würde dir eher dazu raten noch einen Master zu machen und danach erst die Doktorarbeit zu schreiben.
Du würdest während des Masters vermutlich noch einmal mehr Geräte kennenlernen und Sicherheit bei den Vorgängen im Labor gewinnen.
Wie gut fühlst du dich denn abgesehen von den praktischen Schwierigkeiten wissenschaftlich aufgestellt? Ich habe das Gefühl bei dir Unsicherheit herauszuhören. Vielleicht täusche ich mich aber auch.
Könntest du deine jetzige Arbeit im Ausland im Lebenslauf nicht als Praktikum verkaufen? Vielleicht könntest du schon Ideen für die Umsetzung deiner Masterarbeit sammeln. Gibt es denn einen passenden Master-Studiengang im Ausland in deiner Nähe?
Rückschläge wird es während einer Doktorarbeit immer wieder geben. Das muss man aushalten können. Ich weiß nur nicht ob du schon so weit bist.
Wenn du Dozentin werden willst, wäre dann nicht ein Master auch sinnvoll um breiter aufgestellt zu sein?

Garak
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Doktorarbeit abbrechen?

Beitrag von Garak » 31.01.2017, 10:08

Vielen Dank soweit für eure Antworten.
Einen Master im Ausland kann ich mir nicht leisten, bzw einer der in Frage kam, hat bereits geschrieben, dass sie diesen Master nicht mehr zum kommenden akademischen Jahr anbieten werden.

Ich möchte jetzt nicht zu viel über die Uni lästern, aber für das erste Gerät suchen die noch einen Lab Technician... und lassen niemanden dran (auch nicht die, die es eigentlich bedienen könnten). Das zweite Gerät kann sich die Uni anscheinend nicht leisten zu reparieren bzw es passiert einfach nichts. Da ich auch nur PhD Student bin, wurde mir davon abgeraten, mich in die Politik der Uni einzumischen.
Ich habe gestern erfahren, dass ich vermutlich auch ein anderes Gerät nicht umbauen kann, wie mir erst gesagt wurde, weil wir das Zubehör nicht haben und es zu teuer ist... als ich nach einer Bedienungsanleitung jenes Gerätes gefragt habe, wurde mir übrigens auch gesagt, dass wir sowas nicht haben...Ich habe mittlerweile alles versucht, und ich habe auch kein Problem mir selbst Wissen anzueignen oder neue Sachen zu machen... aber wenn nichts funktioniert... :( Neben dieser Tatsache ist das Thema meines Projekts sehr anders als mein Bachelor und von vielen der Methoden hatte ich vorher nie gehört, mir aber in der Theorie angeeignet (für einen Teil dafür würde ich auch Training bekommen).
Ich überlege mich mit meinen Ideen für das Projekt für ein Praktikum zu bewerben, da ich noch etwas Zeit habe, bis die Master in Deutschland starten. Ich muss nur überprüfen, wie das ist, was der Uni an Ideen gehört und was mir.

LG Garak

daherrdoggda
Beiträge: 265
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Wohnort: USA
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Doktorarbeit abbrechen?

Beitrag von daherrdoggda » 31.01.2017, 11:13

Schon mal selber nach ner Anleitung gesucht?

Garak
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Doktorarbeit abbrechen?

Beitrag von Garak » 31.01.2017, 13:08

@daherrdoggda, du verstehst meinen Punkt nicht, oder?
Natürlich bin ich auf der Suche nach einer Online-Anleitung, habe mir bereits Marke und Seriennummer des Modells herausgeschrieben. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die anderen beiden Geräte, die ich benötige, defekt sind, und jenes Gerät zu teuer zum umbauen ist... :x

alibaba2
Beiträge: 16
Registriert: 31.01.2017, 07:31
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Doktorarbeit abbrechen?

Beitrag von alibaba2 » 31.01.2017, 21:10

Hallo Garak,

das ist eine schwierige Kombination. Wenn dir ein ganzes Masterstudium fehlt, ist es sicher deutlich schwieriger eine Dissertation zu schreiben. Insbesondere dann, wenn die Situation vor Ort nicht so optimal ist.
Neben dem Fachwissen und den Methoden, die du dir im MA aneignen kannst, reift man einfach auch persönlich; das ist alles nicht zu unterschätzen, denn (wahrscheinlich) recht jung und recht alleingelassen eine Diss zu schreiben...hm das steht unter keinem guten Stern.

Ehrlich gesagt glaube ich, dass ein MA-Studium die wirklich bessere Alternative ist. Und das eine Jahr kannst du im Lebenslauf auch gut verpacken - eben je nach Stelle um die du dich bewirbst. Ich würde mich an deiner umschauen; ob du dein Diss-Projekt als Praktikum "verschleudern" solltest, würde ich vorher mit befreundeten (Studien-)Kollegen besprechen.

Viel Erfolg!

praktikum
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2016, 05:35
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Doktorarbeit abbrechen?

Beitrag von praktikum » 01.02.2017, 14:58

Die TE hat eine PN erhalten.

Penguin
Beiträge: 93
Registriert: 01.05.2014, 07:23
Status: postdoc
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Doktorarbeit abbrechen?

Beitrag von Penguin » 01.02.2017, 21:58

Liebe Garak,

ich wuerde sagen, dass noch einige wenige weiter Infos notwendig sind, z.B. wie lange hast du denn fuer den PhD Zeit? Ist der auf 3, 4 oder 5 Jahre ausgelegt? Je mehr Zeit du hast, desto weniger sollten die paar Monate ins Gweicht fallen. Ausserdem kann man in der Zeit immer noch etwas anderes konstruktives machen. Musst du z.B. pflichtseminar besuchen o. ae.? Dann versuche solche Sachen jetzt zu absolvieren bevor du spaeter keine Zeit dafuer hast.
Jeder hat mal Durststrecken waehrend der Promotion, dass diese aber von aussen und auch noch am Anfang kommen, ist ungluecklich. Trotzdem wuerde ich weitermachen, besonder im Hinblick auf deinen Karrierewunsch!

Fuer alle anderen: die TE hat vielleicht keinen Masterabschluss, dafuer aber einen Honours Degree, was eben in einigen Laendern eine Qualifizierung fuer den PhD ist. Beim Honours Degree muss man ebenfalls eine Abschlussarbeit schreiben.

Dell
Beiträge: 175
Registriert: 28.04.2015, 16:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Doktorarbeit abbrechen?

Beitrag von Dell » 02.02.2017, 00:43

Die Thread-Frage kann man für die meisten Umstände ganz einfach beantworten: Abbrechen? Ja!

In welchem Land bist du denn zur Zeit? Und planst du dort langfristig zu bleiben, oder siehst du deine berufliche Zukunft in Deutschland?

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag