Eingereicht und nun bin ich aufgeregt!

gelenkpfanne
Beiträge: 23
Registriert: 30.03.2016, 12:10
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Eingereicht und nun bin ich aufgeregt!

Beitrag von gelenkpfanne » 30.03.2016, 12:26

Hallo!

Ich lese hier schon eine Weile mit und habe nun auch ein paar Fragen, die ich gerne loswerden möchte.

Als Psychologe und Psychotherapeut promoviere ich sozusagen fachfremd in der Medizin, speziell in der Psychosomatik. Vor knapp über zwei Wochen habe ich meine Arbeit nach Rücksprache mit meiner Betreuerin offiziell eingereicht und den Antrag auf Eröffnung des Verfahrens gestellt. Nun warte ich auf die Bestätigung der Eröffnung und anschließend auf die Gutachten. So weit, so gut.

Wäre ich Mediziner, hätte ich noch 15min Vortrag und 15min Verteidigung vor mir. Als Nicht-Mediziner muss ich aber noch durch eine Stunde Rigorosum (Hauptfach Psychosomatik + selbst ausgesuchtes Nebenfach Medizinische Psychologie) und eine Stunde Vortrag und Verteidigung. Mit meinen Prüfern habe ich schon bzgl. der Themenauswahl gesprochen, daher hoffe ich, das Rigorosum wird halbwegs entspannt.

Anhand der zeitlichen Vorgaben speziell für Mediziner und Zahnmediziner sieht´s ja so auch, als würde man kein riesiges Brimborium um die Verteidigung machen, da es dort in 30min-Schritten hintereinander weg geht, was bei mir ja nicht so ist.

Kennt hier jemand die Abläufe und Gepflogenheiten speziell an medizinischen Fakultäten?
Bringt man Sekt, Saft und Bemmchen für die Kommission mit oder sieht das unpassend aus?
Benötige ich Anzug und Krawatte oder reicht ordentliche dunkle Hose, Hemd und Pullover bzw. Jacket? (Wäre ich Jurist, stellte sich die Frage wahrscheinlich nicht.)

Dankeschön!

Anzeige:

oclock
Beiträge: 258
Registriert: 05.11.2006, 19:08
Status: Dr.
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Eingereicht und nun bin ich aufgeregt!

Beitrag von oclock » 30.03.2016, 13:10

Die Gepflogenheiten unterscheiden sich erheblich von Uni zu Uni und Institut zu Institut, sogar von Fachbereich zu Fachbereich. Am besten mal bei der Sekretärin anfragen welche Bräuche es gibt und was erwartet wird.

Bei mir war es das volle Programm: Sekt und Knabberkram nach der Disputation, Abendessen für ~40 Personen, Fahrt mit Bollerwagen etc.

Kleidung: Anzug.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Doc-Wolfi
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Eingereicht und nun bin ich aufgeregt!

Beitrag von Doc-Wolfi » 30.03.2016, 18:59

Genau, wenn schon, denn schon! Man kann bei seiner eigenen Promotion nicht zu schick sein und die Bewirtung kann nicht zu reichlich sein. :-)
Aber: Warst Du denn bei den anderen nicht dabei? Es wäre eine gute Vorbereitung, sich mal die Vorträge und Parties der Kollegen anzusehen, bevor man selbst dran ist!
Wolfi

caipirinha11085
Beiträge: 257
Registriert: 29.03.2016, 16:19
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Eingereicht und nun bin ich aufgeregt!

Beitrag von caipirinha11085 » 31.03.2016, 07:18

Meine Kollegen wären not amused, wenn ich mich bei Ihnen in die Disputation setzen würde.. :?

Meine Kollegen waren immer sehr schick gekleidet, aber trugen keinen Anzug. Anzug ist aber sicher nie verkehrt, wenn man sich nicht ganz sicher ist - besser over- als underdressed. ;) Nach der Disputation wurde dann der Lehrstuhl, also auch Doktorvater, und ggf. auch Bekannte des Vortragenden eingeladen und es gab Sekt zum Anstoßen und ein paar Häppchen - beim letzten mal waren es Butterbrezen, Muffins und andere Süßigkeiten. So habe ich das auch fakultätsübergreifend mitbekommen (Jura).

caipirinha11085
Beiträge: 257
Registriert: 29.03.2016, 16:19
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Eingereicht und nun bin ich aufgeregt!

Beitrag von caipirinha11085 » 31.03.2016, 07:34

Vergessen: Glückwunsch zur Abgabe und viel Erfolg!! Wird schon schiefgehen. :D :)
Den Tipp mit der Sekretärin finde ich btw super, die weiß das bestimmt. Und im Zweifel bzw. zum Abgleich vielleicht noch mal jemand anderen fragen.

gelenkpfanne
Beiträge: 23
Registriert: 30.03.2016, 12:10
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Eingereicht und nun bin ich aufgeregt!

Beitrag von gelenkpfanne » 31.03.2016, 10:43

Es gibt keine zuständige Sekretärin, aber ich frag mal im Sachgebiet Akademische Graduierungen der Fakultät nach. Das ist guter Hinweis. Danke!

Bezüglich der Kleidung bin ich mir bei Medizinern nicht sicher. In meiner (nicht der Universität angehörigen) Klinik gibt´s Ärzte der Jogginghosen- und auch welche der Armani-Fraktion. Daher fragte ich.

Und ich suche mir mal eine Verteidigung einer durch Nichtmediziner angefertigten Dissertation raus und schaue sie mir an, dann habe ich vielleicht eine Vorstellung von den Abläufen.

Einen Lehrstuhl oder eine Abteilung kann ich nicht einladen, ich habe das berufsbegleitend als externer Doktorand absolviert.

Dell
Beiträge: 171
Registriert: 28.04.2015, 16:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Eingereicht und nun bin ich aufgeregt!

Beitrag von Dell » 31.03.2016, 17:40

Glückwunsch!

Bespreche das doch mit dem Dr-Vater, falls er nicht von sich aus schon einen Plan vorgibt.
Mit Anzug kann man nichts falsch machen.

Ursuppe
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Eingereicht und nun bin ich aufgeregt!

Beitrag von Ursuppe » 20.04.2016, 16:57

Das folgende beruht auf den Überlegungen, die ich aus aktuellem Anlass selber in den letzten Wochen angestellt habe:

Wenn du bereits einen Anzug besitzt, in dem du dich wohlfühlst: nimm den auf jeden Fall. Wie sich die anderen kleiden, ist nahezu unerheblich, denn es ist *deine* Verteidigung. Dein Outfit sollte nicht in Relation zu dem der anderen stehen (denk an die vielen Profs, die gerne mal »einfach so« in eine Disputation reinschauen, um zu sehen, was denn da am Fachbereich so getrieben wird), sondern in Relation zu der Wichtigkeit, die *du* diesem Anlass beimisst. Und (Beobachtung zweiter Ordnung): die Wichtigkeit, die du dem Anlass beimisst, ist Gegenstand der Wahrnehmung deines Auftritts in den Augen der anderen. »Was zählt [und bewertet wird], ist die Performance«, sagte mir mein Doktorvater gestern in Vorbereitung auf meine anstehende Verteidigung, »ist der Mensch da vorne in der Lage, unser Fach angemessen zu vertreten?«.

Wenn du es nicht gewohnt bist, Anzug zu tragen, ist die Sache komplizierter. Denn was du auf keinen Fall wollen wirst, ist, dir regelrecht verkleidet vorkommen zu müssen. In so einem Fall versuch's mit einer Kombination, also untenrum eine Hose, die gerade noch so als förmlich durchgehen kann (khaki oder grüne Chino bspw.), helles Hemd, obenrum Sakko (dunkelblau), entweder im Sinne von »zweckentfremdete obere Hälfte eines Anzugs« (›odd jacket‹), was absolut legitim ist, oder im Sinne von eigenständiger Jacke (›sports coat‹).

Auf Krawatte würde ich verzichten (es klingt durch, dass du in aller Regel keine trägst), sofern du nicht an eurem Fachbereich öfters mal Leute mit einer herumrennen siehst.

daherrdoggda
Beiträge: 214
Registriert: 16.08.2015, 21:28
Status: rer nat
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Eingereicht und nun bin ich aufgeregt!

Beitrag von daherrdoggda » 21.04.2016, 05:30

Bei den Medizinern ist mir aufgefallen, wie viel mehr Wert auf Foermlichkeiten gelegt wird als bei den NaWis.
Studenten und Lehrende siezen sich ausnahmslos, und der Herr X ist nicht einfach nur "der X", sondern der Herr Professor Doktor X!
Daher wuerde ich gehobene Kleidung vorschlagen.
Auch in 20 Jahren will man beim Rueckblick auf die Fotos nicht denken muessen 'wie war ich denn DA angezogen...' ;)

gelenkpfanne
Beiträge: 23
Registriert: 30.03.2016, 12:10
Status: abgeschlossen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Eingereicht und nun bin ich aufgeregt!

Beitrag von gelenkpfanne » 09.06.2016, 10:00

Danke nochmals für die hilfreichen Anmerkungen.

Einen Anzug habe ich zwar noch nicht gekauft, allerdings sind die Gutachten fertig und auch positiv. Derzeit liegt die Arbeit inklusive Gutachten aus und ich warte so halbwegs fröhlich auf den Brief, der mir die Annahme der Dissertation bescheinigt.

Mit meiner Betreuerin habe ich die relevanten Themen für das zuerst stattfindende Rigorosum schon abgesteckt und die Präsentation für den Verteidigungsvortrag ist auch schon erstellt und korrigiert bzw. für ordentlich befinden.

Mit der Terminfindung bin ich gerade beschäftigt. Der Kommissionsvorsitzende macht leider nur gerade Urlaub.

Dann muss ich mir "nur noch" die Rigorosumsthemen anlesen, die Dissertation wiederholt durchblättern und den Vortrag ein- bis zweimal üben. Dann geht´s los. :wink:

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag