Widmung und Danksagung: Veröffentlichen oder nicht?

... und die Fragen, die sich davor und dabei ergeben
Platz für Deine/Ihre Fragen. Neue Fragen bitte hierher.

  • Anzeige

Glenda
Geschlecht: nicht angegeben - nicht angegeben
Beiträge: 4
Registriert: 15.07.2016, 13:37
Status: verteidigt

Widmung und Danksagung: Veröffentlichen oder nicht?

Beitragvon Glenda » 10.01.2017, 00:02

Ich bin nun soweit, dass ich die Version zur Veröffentlichung vorbereite. Hier bin ich mir noch unsicher wegen der Danksagung und der Widmung. Im Prinzip geht es bei mir um ein Spannungsverhältnis zwischen dem Schutz der Anonymität und der "persönlichen Note".

Die Danksagung soll in der Version zur Veröffentlichung aus diversen Gründen nicht auftauchen. Ich möchte nur so wenig private Informationen wie nötig von mir ins Netz stellen (z B. wäre eine Danksagung ohne Nennung meiner Partnerin für mich unvollständig, gleichzeitig will ich meine sexuelle Orientierung nicht mit der Weltöffentlichkeit inkl. späterer Bewerbungsempfänger teilen). Außerdem finde ich manche Danksagungen teilweise auch recht profilneurotisch, davon möchte ich mich distanzieren. Es sollte ja primär um das Fachliche, also den Inhalt meiner Forschung gehen.

Zur Widmung: Während meiner Doktorarbeit ist meine Mutter gestorben und ich habe beschlossen, ihr meine Arbeit zu widmen, wenn diese hinreichend gut bewertet wird. Das ist eine rein emotionale Entscheidung, meine Mutter hatte fachlich keinerlei Bezug zu meiner Forschung. Die Widmung soll ein schlichtes "Für Vorname Nachname" sein, mehr nicht. Lediglich am Nachnamen lässt sich ableiten, dass wir miteinander verwandt sind, sonst sind hier keine weiteren Infos gegeben. Dass ich meine Arbeit überhaupt jemandem widme, möchte ich nicht zur Diskussion stellen. Mir ist nur das Wie noch nicht ganz klar.

Wirkt es seltsam, wenn ich nur die Danksagung lösche und die Widmung nicht? Oder wäre es in dem Fall besser, Widmung und Danksagung einheitlich zu handhaben und beide Male einfach zu schreiben: "Widmung: Gelöscht aus Gründen des Datenschutzes" und "Danksagung: Gelöscht aus Gründen des Datenschutzes"? Am Wichtigsten ist es mir, zu vermitteln, dass die Diss überhaupt eine Widmung enthält. Mein direktes Umfeld weiß ja, um wen es sich handelt. :)

Und welche Reihenfolge ist hier üblich? Mir schwebt momentan vor, die Widmung unmittelbar vor die Danksagung zu platzieren, anschließend kommt das Inhaltsverzeichnis und der eigentliche Inhalt. Danksagungen am Ende der Arbeit sind bei uns nicht üblich, sie stehen immer vor dem Inhaltsverzeichnis.

Mein Betreuer macht mir dazu keine Vorgaben und lässt mir komplett freie Hand. Es gibt auch keine diesbezügl. Regelungen in meinem Fachbereich.

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an Sebastian für die Hinweise zur Danksagung auf der Homepage. Dieser Artikel und die weiterführenden Links haben mich dazu gebracht, über diesen Teil der Diss nochmal besonders nachzudenken, Stichwort "zukünfigte Visitenkarte". :)

Anzeige

mantor
Geschlecht: nicht angegeben - nicht angegeben
Beiträge: 118
Registriert: 13.02.2014, 18:09
Status: Abgeschlossen

Re: Widmung und Danksagung: Veröffentlichen oder nicht?

Beitragvon mantor » 10.01.2017, 00:25

Ich kenne Danksagungen und Widmungen eigentlich nur aus veröffentlichten Dissertationen, aber Dein Fall ist ja schon speziell. Die Idee mit der Widmung finde ich übrigens sehr schön! Meine Widmung (auch bei mir – leider – "In memoriam …") steht auf einer sonst leeren Seite nach dem Schmutztitel und vor dem Inhaltsverzeichnis. Der Dank hängt am Ende der Einleitung. Auch etwas unkonventionell, aber für mich 'passte' es da einfach.

Glenda hat geschrieben:Wirkt es seltsam, wenn ich nur die Danksagung lösche und die Widmung nicht? Oder wäre es in dem Fall besser, Widmung und Danksagung einheitlich zu handhaben und beide Male einfach zu schreiben: "Widmung: Gelöscht aus Gründen des Datenschutzes" und "Danksagung: Gelöscht aus Gründen des Datenschutzes"? Am Wichtigsten ist es mir, zu vermitteln, dass die Diss überhaupt eine Widmung enthält. Mein direktes Umfeld weiß ja, um wen es sich handelt. :)

Und welche Reihenfolge ist hier üblich? Mir schwebt momentan vor, die Widmung unmittelbar vor die Danksagung zu platzieren, anschließend kommt das Inhaltsverzeichnis und der eigentliche Inhalt. Danksagungen am Ende der Arbeit sind bei uns nicht üblich, sie stehen immer vor dem Inhaltsverzeichnis.


Verstehe ich das jetzt richtig: In der Version, die Du einreichst, sollen Widmung und Dank drin sein, in der veröffentlichten Version willst Du die Danksagung aber lieber nicht haben, die Widmung aber schon? Ich würde die Danksagung dann einfach löschen und mir den Hinweis "Gelöscht aus Gründen des Datenschutzes" sparen. Das habe ich nämlich 1. noch nie gelesen und 2. machst Du Deine Arbeit damit zum Schlüsselroman. Ich würde sofort spekulieren, was da wohl vorgefallen ist, was Du in Deiner Danksagung so Schlimmes geschrieben hast, dass es "aus Gründen des Datenschutzes" gelöscht werden musste. Das gilt auch für eine "zensierte" Widmung. Anders gesagt: Mit einem solchen Hinweis richtest Du den Fokus der Leser ganz besonders auf Dich als Privatperson.

Glenda
Geschlecht: nicht angegeben - nicht angegeben
Beiträge: 4
Registriert: 15.07.2016, 13:37
Status: verteidigt

Re: Widmung und Danksagung: Veröffentlichen oder nicht?

Beitragvon Glenda » 10.01.2017, 20:19

mantor hat geschrieben:Ich kenne Danksagungen und Widmungen eigentlich nur aus veröffentlichten Dissertationen, aber Dein Fall ist ja schon speziell. Die Idee mit der Widmung finde ich übrigens sehr schön! Meine Widmung (auch bei mir – leider – "In memoriam …") steht auf einer sonst leeren Seite nach dem Schmutztitel und vor dem Inhaltsverzeichnis. Der Dank hängt am Ende der Einleitung. Auch etwas unkonventionell, aber für mich 'passte' es da einfach.

Das ist auch eine gute Lösung. :)


mantor hat geschrieben:Verstehe ich das jetzt richtig: In der Version, die Du einreichst, sollen Widmung und Dank drin sein, in der veröffentlichten Version willst Du die Danksagung aber lieber nicht haben, die Widmung aber schon?

Jein, die Version, die ich eingereicht habe, hatte weder Widmung noch Dank noch sonstiges. Die Vorgabe war, dass es sich hier ja um eine Prüfungsleistung handelt, die begutachtet wird und in Prüfungsleistungen war sowas nicht gewünscht. Bei der Version zur Veröffentlichung gibt es keine Vorgaben. Und da bin ich jetzt am überlegen, ob ich die Danksagung weglassen soll und die Widmung nicht.


mantor hat geschrieben:Ich würde die Danksagung dann einfach löschen und mir den Hinweis "Gelöscht aus Gründen des Datenschutzes" sparen. Das habe ich nämlich 1. noch nie gelesen und 2. machst Du Deine Arbeit damit zum Schlüsselroman. Ich würde sofort spekulieren, was da wohl vorgefallen ist, was Du in Deiner Danksagung so Schlimmes geschrieben hast, dass es "aus Gründen des Datenschutzes" gelöscht werden musste. Das gilt auch für eine "zensierte" Widmung. Anders gesagt: Mit einem solchen Hinweis richtest Du den Fokus der Leser ganz besonders auf Dich als Privatperson.

Das ist ein sehr guter Punkt, an den ich noch gar nicht gedacht habe. Auf genau solche Anmerkungen habe ich hier gehofft. Danke dir! :)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Promovieren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder