Beratung bei Problemen? (mit Doktorvater/ Doktormutter)

Fragen aus der laufenden Arbeit an der Dissertation.
Literatursuche, Motivationsprobleme, Lehrtätigkeit, Ärger mit dem Prof u.v.m.

  • Anzeige

siouxsie

Beratung bei Problemen? (mit Doktorvater/ Doktormutter)

Beitragvon siouxsie » 30.10.2008, 16:20

Hallo liebe fleißige Doktorandenforumsbesucher,

ich habe derzeit ein relativ akutes Problem mit meiner DM. Kurz zusammengefasst - ich möchte aus verschiedenen Gründen (noch) nicht zu sehr ins Detail gehen - gibt es Differenzen in Bezug auf ein Forschungsprojekt, in dem ich arbeiten soll, dies aber eigentlich gar nicht möchte - so wie bisher (mit Stipendium) weitermachen geht laut ihren Aussagen allerdings nicht, so dass ich prinzipiell die Wahl habe zwischen Projekt und komplett an den Nagel hängen. Demzufolge, was sie mir gesagt hat.

Nun brauche ich einfach ganz dringend mal sowas wie ein Beratungsgespräch mit jemandem, der sich in solchen Dingen auskennt, eventuell auch was Betreuerwechselmöglichkeiten und überhaupt juristische Hintergründe (falls es sowas für ein Doktoranden-Betreuungsverhältnis überhaupt gibt?) angeht. Meine bisherigen Recherchen haben lediglich ergeben, dass es an der Uni wohl einen "Vertrauensdozenten" gibt. Kennt jemand sich damit aus? Ich möchte halt - je nachdem, um wen es sich da handelt - nicht als Nestbeschmutzer oder sowas dastehen oder meine DM irgendwie schlecht machen. Es müsste schon vertraulich behandelt werden. Oder ist es sinnvoll, sich an die normale Studienberatung zu wenden? Gibt es andere Ansprechpartner, auf die ich vielleicht noch gar nicht gekommen bin? Ich bin für jeden Hinweis dankbar,

im Voraus vielen Dank sendend und grüßend,
siouxsie
Zuletzt geändert von Sebastian am 10.03.2009, 00:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Betreff für die Suchmaschine erweitert.

Anzeige

nK

Re: Beratung bei Problemen?

Beitragvon nK » 30.10.2008, 20:56

Vertrauensdozent klingt schon mal gut. Ist der von Deiner Stiftung? Die wäre nämlich auch ein guter Ansprechpartner. Denn die haben ja ein großes Interesse daran, dass Du die von ihnen geförderte Arbeit auch erfolgreich abschließen kannst. Außerdem kennen die sich mit den Problemen von Doktoranden meist gut aus und haben eine hohe Autorität gegenüber Professoren. Denn wer möchte es sich schon mit einer großen Stiftung verderben?

siouxsie

Re: Beratung bei Problemen?

Beitragvon siouxsie » 31.10.2008, 13:22

Hallo nK und danke für Deine Antwort,

bis jetzt habe ich noch keinen Vertrauensdozenten für Promotionsangelegenheiten oder sowas gefunden :( Ich bin bei keiner Stiftung, sondern habe ein Rektoratsstipendium, ein Ansprechpartner wäre also jemand aus der Verwaltung. Was das betrifft, zieht das bei den Profs wohl nicht so eindeutig wie eine große Stiftung.
Ein weiteres Problem ist, dass ich jetzt auch einen Job angeboten habe, der für mich super wäre um die Zeit bis zur Diss-Fertigstellung zu überbrücken (und finanzieren), wenn das Stipendium abgelaufen ist (war nur zwei Jahre Förderung). Den ich gerne annehmen würde, aber solange ich aus diesem Dilemma nicht herauskomme, wird das nichts. Aber jetzt bin ich abgeschweift. Ich werde also den richtigen Vertrauensdozenten für mich suchen :)

Gruß
siouxsie

irminzul

Re: Beratung bei Problemen?

Beitragvon irminzul » 31.10.2008, 16:43

Hallo siouxsie,

ich habe leider auch Probleme mit meinem DV und weiß nicht recht an wen ich mich wenden soll. Der Chef vom DV weiß über die Zustände Bescheid, tut aber nix. Mein zweiter DV hüllt sich in Schweigen. Um es genauer zu sagen: die Betreuung ist bescheiden, der Arbeitsumfang immens und Urlaubsanträge machen den DV sehr ungehalten.
Dummerweise befinde ich mich im Moment im Ausland und kann nicht persönlich mit ihm reden. Und ich habe angst, dass sich meine ehrliche Darstellung der schlimmen Situation auf meine Note niederschlägt...

Ich wäre also ebenso dankbar für eine Anlaufstelle...

Liebe Grüße,

Irminzul

Anzeige

siouxsie

Re: Beratung bei Problemen?

Beitragvon siouxsie » 04.11.2008, 16:12

Hallo irminzul und hallo nochmal an alle,

bis jetzt ist es mir leider noch nicht gelungen, jemanden zu erreichen, der mir da weiterhelfen kann. Habe mich bei der Studienberatung erkundigt, allerdings werde ich da nochmal nachfragen, und die Ansprechpartnerin für mein Stipendium ist nicht erreichbar momentan. Ich werde Euch bzw. Dich, irminzul, auf dem Laufenden halten, sollte ich etwas Neues erfahren. Es tut mir Leid, dass Du auch in so einer verfahrenen Situation steckst.

Gruß
siouxsie

Kuniko
Geschlecht: nicht angegeben - nicht angegeben
Beiträge: 999
Registriert: 13.10.2007, 14:35
Status: Post-Dispu
Wohnort: im allerschönsten Veedel der Stadt

Re: Beratung bei Problemen?

Beitragvon Kuniko » 04.11.2008, 18:03

Hallo ihr beiden,

sag ich jetzt einfach mal. Ich habe keine Tipps für Euch, aber ich wollte nur mal schnell sagen, dass ich euch fest die Daumen drücke, dass sich das bei euch beiden möglichst bald (und natürlich im Positiven) klärt.

@ Siouxie:
Steht denn in den Stipendiens-Richtlinien nix bezüglich der erlaubten Arbeitszeit? - zumindest bei mir ist es so...

Liebe Grüße, Kuniko

 

 




siouxsie

Re: Beratung bei Problemen?

Beitragvon siouxsie » 05.11.2008, 12:54

Hallo Kuniko,

danke für's Daumen drücken! Doch, in den Stipendiums-Richtlinien steht, dass ich nur 4 Stunden in der Woche arbeiten darf. Allerdings läuft das Stipendium in kurzer Zeit aus. Es geht daher um die Zeit nach dem Stipendium, ich werde die Arbeit nicht bis zum Ablauf der Förderung fertig geschrieben bekommen. Ich hoffe, wie Du, dass sich bald alles zum Positiven klärt :shock:

Lieber Gruß
siouxsie

siouxsie

Re: Beratung bei Problemen?

Beitragvon siouxsie » 07.11.2008, 17:28

Liebes Forum,

in dieser Sache habe ich am Montag einen Termin mit jemanden von der Studienberatung. Es gibt da wohl eine Abteilung, die speziell für höhere Semester, Doktoranden und Berufseinsteiger gedacht ist. Also eine Anlaufstelle - ich bin froh, dass es da jetzt weitergeht.
Dies nur, um Euch auf dem Laufenden zu halten. Ich hab mich auch über die neue Info-Seite zum Thema "Betreuerwechsel" gefreut, übrigens :D

Schönes Wochenende wünscht

siouxsie

siouxsie

Re: Beratung bei Problemen?

Beitragvon siouxsie » 02.12.2008, 15:03

Nun ist ja eine ganze Weile vergangen und ich erlaub mir einfach mal, an das Thema anzuknüpfen, indem ich den neuesten Stand der Dinge hier kurz resümiere. Meine DM hat mir angekündigt, dass sie mir die Betreuung offiziell entzieht, wenn ich das Projekt nicht mache. Ich bin also echt in einer richtig blöden Situation, denn die einzige Wahl die ich alternativ habe, heißt dann alles hinschmeißen und ggf. ein neues Thema anfangen - bei einem neuen Betreuer. Vor dieser Entscheidung stehe ich nun und vielleicht hat ja der eine oder andere von Euch Erfahrungen damit oder kennt jemanden, der in einer ähnlichen Situation war und hat möglicherweise einen Denkanstoß für mich.

Liebe verzweifelte Grüße von siouxsie

Silvia

Re: Beratung bei Problemen?

Beitragvon Silvia » 02.12.2008, 15:41

@siouxsie_ Was hältst Du davon, Dich mit Deinem aktuellen Projekt bei einem anderen Prof. zu bewerben? Bevor ich alles hinschmeiße, würde ich es auf jeden Fall versuchen.

LG Silvia


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Arbeiten an der Dissertation (Archiv)“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder